Du bist nicht angemeldet.

petSpot Netzwerk Logo


:pfeil-rechts :! Das Vierbeinerwarenhaus sucht Tester zur Markteinführung! Jetzt hier bewerben :!

Online Shops

User im Chat

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Katzenforum - MietzMietz.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

luminate

Katzenforum Neuling

  • »luminate« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 13

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 28. März 2011, 17:01

Taube Katze greift Hund an

Hallo!

Brauche bitte Hilfe. Wir haben 2 alte Katzen zu uns genommen. Wir haben bereits eine Katze und einen Hund. Der Hund ist mit unserer Katze großgeworden und zeigte auch kein Problem, als die beiden Omis jetzt einzogen. Auch die Omis zeigten keine Ängste. Nun kam letzte Woche der Schock. Die taube Katze griff unseren Hund an und zwar dann, als wir nach Hause kamen und unser Hund uns begrüßte. Er sprang an uns hoch und zack ging die taube Katze auf ihn los. Sie hat ihn so schimm erwischt, das wir unserem Schatz ein Auge entfernen lassen mussten. Nun trägt er eine Halskrause und die Katze belauert ihn nun ständig. Wir haben Angst, dass unser Hund sich zum Katzenhasser entwickelt dadurch. Uns ist auch klar, dass die Katze nichts böses wollte, die Körpersprache zwischen Katze und Hund ist eben anders. Was sollen wir tun????? Zumal sie taub ist .....

Bitte helft mir mal

LG - Lumi

2

Montag, 28. März 2011, 20:58

Hallo Lumi,

das klingt ja sehr dramatisch ... und ist es auch. Vor allem für Euren Hund. Als Hauptproblem sehe ich, dass die Katze "Erfolg" mit ihrer Attacke hatte, zumindest aus ihrer Sicht. Natürlich hat sie instinktiv gehandelt - wahrscheinlich weil sie sich erschreckt hat. Aber jetzt belauert sie den Hund und es ist nicht auszuschließen, dass sie ihn wieder angreift. Auch war der Angriff sehr gezielt: Katzen schlagen in der Regel nur dann ins Gesicht des "Gegners" wenn sie es wirklich ernst meinen.

Für mich steht hier die Sorge um beide im Vordergrund: der Hund hat schmerzliche Erfahrungen gemacht und je nach Charakter des Hundes kann man nicht sicher ausschließen, dass er bei einer erneuten Attacke zubeißt. Gleiches gilt für die Katze: hier kann man nicht ausschließen, dass sie wieder auf den Hund losgeht. Letztlich haben beide Tiere jetzt Stress im Zusammenleben miteinander.

Ich würde die beiden zum Schutz für beide trennen. Auch wenn es Euch weh tut.

Liebe Grüße

Gaby
"my English is so good, that makes me nobody so quickly after!" :8

Loki73

Modzilla

  • »Loki73« ist weiblich

Beiträge: 13 042

Wohnort: Trier

Katzen: 4

Katzenrasse: Joda, Kurzschwanz, Trulla und Babymann

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 29. März 2011, 08:44

Das hört sich in der Tat böse an. Ich habe einen tauben Hund, Dalmatinernotfellchen. Das Problem tauber Tiere ist, daß sie sich komplett auf Mimik und Gestik des Gegenübers konzentrieren müssen.
Deine Katze hat sich erschreckt und entsprechend reagiert. Daß es gleich so böse ausgegangen ist, tut mir sehr Leid.
Wie reagiert denn der Hund momentan auf die Katze? Hat er Angst oder ignoriert er sie?
Der Ferd galopptete, springtete über dem Zaun und krachtete in unser Omma ihren Hühnerstall sein Dach! Da waren der Eier alle kapott!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Loki73« (29. März 2011, 08:47)