Du bist nicht angemeldet.

petSpot Netzwerk Logo


Online Shops

User im Chat

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Katzenforum - MietzMietz.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Snooby

Katzenforum Neuling

  • »Snooby« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Juni 2009, 17:38

überall geschwollene Lymphknoten

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und bin ziemlich verzweifelt. Unsere Katze (Hexe) hat am ganzen Bauch geschwollene Lymphknoten (bis hoch zum Hals), die auch immer weiter wachsen.

Wir waren letzte Woche beim Tierarzt und er meinte, dass es Leukose sei. Da könnte man nichts machen (außer teuere Chemo...).

Bis auf die Lymphknoten scheint es der Katze gut zu gehen. Sie frisst und tobt mit dem Kater durch die Wohnung. Sie ist erst ein Jahr alt und hatte es nicht leicht am Anfang.

Wir haben sie ungeimpft und mit Katzenseuche und starken Wurmbefall im letzten August bekommen.

Wir dachten, dass die beiden nun über den Berg sind, aber nun diese Lymphknoten :(

Kann man da wirklich nichts machen? Wir wollen sie nicht unbedingt von Arzt zu Arzt schleppen, da dies immer ein ziemlicher Streß für sie ist, aber so ganz wollen wir uns nicht damit abfinden, dass man nichts machen kann...

Können diese Lymphknoten auch platzen? (falls sie noch weiter wachsen...) gibt es andere Krankheiten, die so eine Nebenwirkung hätten?

Das ist doch alles nicht gerecht :(

Vielen Dank für die Antworten
Snooby

Harvey

Jungspund

Beiträge: 302

Wohnort: Sachsen

Katzen: 5

Katzenrasse: Maine Coon

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. Juni 2009, 19:23

Hallo Snooby,
wo genau am Bauch befinden sie sich?Sind die Knoten in Nähe der Milchleiste?
Wenn es eine junge Katze ist,die noch nicht kastriert ist,würde ich eher auf Fibroadenomatose (Milchdrüsenhyperplasie) tippen.
Kannst Du ein Foto machen davon?
Es grüßt Harvey

Snooby

Katzenforum Neuling

  • »Snooby« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Juni 2009, 19:59

Hallo,

danke für deine Antwort :)

Die Katze ist noch nicht kastriert. Die Geschwülste sind schwer zu fotografieren, da sie weißes Fell drüber hat... sie sind fast Tischtennisball groß und diese Milchdrüsenhyperplasie wäre schon eine Alternative... zumindest habe ich das so beim googeln festgestellt...

Die Schwellungen sind in doppelreihe fast unmittelbar in den Zitzen... von daher könnte es echt passen.

Ich werde morgen gleich einen Termin in der Tierklinik machen und hoffe, dass es das auch ist, denn das wäre ja heilbar!

Ich danke dir nochmals!!!

Viele Grüße
Snooby

Snooby

Katzenforum Neuling

  • »Snooby« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Juni 2009, 20:05

kleine Ergänzung:

mir fällt grad ein, dass es kurz nach der ersten Rolligkeit aufgetreten ist... eigentlich wollten wir die Kleine zum Kastrieren bringen, aber der Arzt hatte bedenken, da sie nen "geschwollenen" Bauch hatte... kurz danach haben wir dann zu Hause die ersten Geschwülste bemerkt... aber klein im Vergleich zu jetzt...

Harvey

Jungspund

Beiträge: 302

Wohnort: Sachsen

Katzen: 5

Katzenrasse: Maine Coon

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Juni 2009, 20:08

Hallo Snoobi,
ich könnte mir das auch eher vorstellen,da Deine Beschreibung absolut paßt.
Habe nun nachträglich noch gelesen,daß Deine Katzenseuche hat :eek.
Hat das derselbe TA diagnostiziert,der jetzt auch Leukose in den Raum wirft?
Wurde das über ein Blutbild festgestellt,oder "einfach so"?
Ich würde Dir raten,wenn Zweiteres zutrifft,Dich in Sachen Fibro an eine Tierklinik zu wenden.
Wenn gezielt und in richtiger Dosierung mit Alzin behandelt wird,ist der Spuk in ein paar Tagen vorbei.
Du kannst es auch homöopatisch unterstützen.
Sollte die Diagnose Fibro bestätigt werden,gebe ich Dir gerne weitere Infos per PN,wenn Du magst ;)
Es grüßt Harvey

Snooby

Katzenforum Neuling

  • »Snooby« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Juni 2009, 20:38

Hallo Harvey,

die Katzenseuche hatte sie angeblich, als wir unsere beiden Racker ( Geschwister ) bekommen haben . Damals gab es eine Spritze und alles entwickelte sich gut.

Bluttests wurden allerdings von diesem Tierarzt nie für nötig empfunden. Alle Diagnosen ( auch die der "Leukose" ) beruhten bisher auf "Vermutungen" anhand äußerlicher Merkmale oder eben wie jetzt, auf ertasteten "Knoten"

Wir haben uns nun dazu entschlossen, die Katze noch in dieser Woche in einer Klinik vorstellig werden zu lassen, um die wirkliche Ursache dieser "Wucherungen" mit einem Blutbild oder was auch immer nötig dazu ist, abklären zu lassen

Sollte die Diagnose Fibro bestätigt werden, komme ich gerne auf dein PN-Angebot zurück.

Ich gebe hier aber in jedem Fall bescheid was die Klinik uns mitgeteilt hat.

Dir erstmal vielen lieben Dank für deine Zeit und Unterstützung. Bis vor wenigen Stunden waren wir total ohne Hoffnung. Seit ich das mit der Fibro zum ersten mal von dir gehört habe flammt ein kleines Lichtlein in der Ferne. Vielleicht wird ja doch noch alles gut *hoff*

Harvey

Jungspund

Beiträge: 302

Wohnort: Sachsen

Katzen: 5

Katzenrasse: Maine Coon

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Juni 2009, 20:48

Hallo Snoobi,
ich drücke Dir die Daumen,daß alles sich zum Guten wendet.
Ein guter TA erkennt eine Fibro auch so ;),
Blutbild brauchst Du nur,wenn Du Seuche,Leukose etc. ausschließen möchtest oder evtl. eine andere ungeklärte Ursache vorliegt,die durch die Blutwerte Licht ins Dunkel bringen könnte.
Fibro ist nur eine hormonelle Störung,die eben mit Alizin oder Galastop behandelt wird.
Eine Kastra sollte aber erst erfolgen,wenn die Geschwulste wieder komplett zurückgebildet sind.
Nach der Kastra sollte der Spuk dann vorbei sein ;)
Toi,toi,toi
Es grüßt Harvey

Miška

ist BKH-süchtig ;-)

  • »Miška« ist weiblich

Beiträge: 58

Wohnort: Köln

Katzen: 1 + 1 Sternenmaus

Katzenrasse: blaue BKH Dame

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 15. Juni 2009, 01:00

RE: überall geschwollene Lymphknoten

Zitat

Original von Snooby
Tierarzt und er meinte, dass es Leukose sei. Da könnte man nichts machen (außer teuere Chemo...).


Es macht mich echt wütend, wie manche Tierärzte einfach mal so eine so schwere Diagnose dem Besitzer ins Gesicht werfen.
Ich meine, haben sie denn gar keine Ahnung von Psychologie?! :down

Mann muss wirklich kein Superhirn oder Diplom Psychologe sein um die Reaktion auf für unsere geliebten Fellpopos lebensbedrohende Diagnose vorhersehen zu können...

Welche Untersuchungen hat er/sie denn gemacht, dass Verdacht auf Leukemie besteht :?
Da habe ich das Gefühl, dass dich Harvey 100mal kompetenter beraten hat als dein Tierarzt. Ich würde selbstverständlich noch mal zum anderen Tierarzt gehen um Diagnose zu bekommen und den alten Tierarzt wechseln.

Ich weiss genau, wie du dich gefühlt hast, ich hatte so eine Vorgeschichte mit meiner Sternenkatze, die falsch behandelt wurde... :zip

Allerdings hatte z.B. meine jetztige BKH eine resistente bakterielle Infektion und ihre Lymphknoten waren auch sehr angeschwollen. Auf der Tierklinik haben wir so ziemlich alle Tests gemacht, bis wir dann endlich die sichere Diagnose hatten, denn Lymphknotenschwellung ist meistens eine natürliche Reaktion auf virale/bakterielle Infektion. Für uns hat es sich aber gelohnt, weil die Medikamente geholfen haben und jetzt ist sie putzmunter :)

Euch alles Gute und melde dich nochmal wie es euch geht, ich bin gespannt was die Diagnose tatsächlich ist.
R.I.F., süße Maus (05.04.2003-05.12.2008) und willkommen unsere Minusch, der blaue Britenbär :love: cat_paw

Miška

ist BKH-süchtig ;-)

  • »Miška« ist weiblich

Beiträge: 58

Wohnort: Köln

Katzen: 1 + 1 Sternenmaus

Katzenrasse: blaue BKH Dame

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 15. Juni 2009, 01:09

RE: überall geschwollene Lymphknoten

Zitat

Original von Miška

Zitat

Original von Snooby
Tierarzt und er meinte, dass es Leukose sei. Da könnte man nichts machen (außer teuere Chemo...).
Welche Untersuchungen hat er/sie denn gemacht, dass Verdacht auf Leukemie besteht :?.


Ich meinte natürlich Leukose, kann es aber leider nicht mehr ändern, da kein Premium... :yes
R.I.F., süße Maus (05.04.2003-05.12.2008) und willkommen unsere Minusch, der blaue Britenbär :love: cat_paw

Snooby

Katzenforum Neuling

  • »Snooby« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

10

Montag, 15. Juni 2009, 15:21

So ihr Lieben,

leider war es in den letzten Tagen sehr, sehr stressig bei uns, darum komme ich leider erst heute dazu die Neuigkeiten mitzuteilen, die es seit letzter Woche Freitag bei uns gibt

Wir waren nach Harvey's Hinweis/Verdacht schon am nächsten Tag in der Tierklinik und dort hat man uns die Fibroadenomatose tatsächlich bestätigt !!!!

Die Katze wurde am selben Tag in der Klinik gleich noch kastriert, weil man uns das als wirksamste Therapie gegen diese Schwellungen nahegelegt hat.

Seitdem bessert sich der Zustand der Katze zusehends, alles schwillt nach und nach merklich ab und wir hoffen, dass es irgendwann komplett wieder verschwindet

Ich kann Harvey für seinen Rat und seinen Hinweis gar nicht genug danken, denn das hat unserer Kleinen Mietze einen langen, sinnlosen Leidensweg erspart ( wir hätten, dem Rat des "Arztes folgend, auf den Tag gewartet bis sie nichts mehr frisst, während die Drüsen immer weiter angeschwollen wären und irgendwann, so konnten wir zwischenzeitlich in Erfahrung bringen, wäre die Haut unter der Belastung aufgeplatzt ... alles hätte sich entzündet usw usf )

Wenn man bedenkt, dass erst diese hoffnungslose Leukose im Raum stand, wir uns daraufhin in der Familie bereits von unserem Mitbewohner verabschiedet hatten, weil keiner wusste wie lange es noch mit ihr geht, und plötzlich eine völlig andere Diagnose im Raum steht, bei der ihr sogar geholfen werden konnte ... diese Achterbahnfahrt der Gefühle ist eigentlich nicht zu beschreiben und hat uns einige schlaflose Nächste beschert

Ich/wir verpüre(n) einen regelrechten Haß auf diesen "Tierarzt", der ohne Bluttest und weiterführende Untersuchungen "Leukose" diagnostiziert, uns als einzige Aussage "kommen sie wieder, wenn sie nichts mehr frißt" mit auf den Heimweg gegeben hatte und nun als kompletter Blödmann dasteht, der eine Leukose nicht von einer ( im Vergleich harmlosen Fibroadenomatose ) unterscheiden kann

Was das Thema Psychologie bei Tierärzten betrifft ... da habe ich durch die Bank bisher nur die schlimmsten Erfahrungen gemacht. Einer wie der andere gehen sie dermaßen gefühllos an ihre Arbeit heran, dass es schon ein Wunder ist, dass sie überhaupt Spiegelbilder zurückwerfen, wenn sie morgens beim Zähneputzen vor selbigem erscheinen

Sei es wie es ist, wir sind jetzt dermaßen erleichtert, dass die Kleine in unserer Mitte weiterleben darf, dass das am Ende eigentlich auch noch egal ist

Danke euch beiden für die netten Worte und dem Harvey für seinen goldrichtigen Tipp !!!

Harvey

Jungspund

Beiträge: 302

Wohnort: Sachsen

Katzen: 5

Katzenrasse: Maine Coon

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 15. Juni 2009, 17:43

Hallo Snooby,
ich bin sooo froh clap clap clap
es ist die schönste Belohnung,die man bekommen kann,wenn man jemand einen nützlichen Rat geben kann und der Katze kann kompetent geholfen werden eusa_clap
Ich hoffe,Du kannst noch viele schöne Jahre mit Deiner Hexe verbringen und die Geschwulste gehen schnell zurück cheers.
Nebenbei hast Du gleich noch einen neuen TA gefunden,was will man mehr :D
Alles Gute für Euch cat_play
Es grüßt Harvey

Snooby

Katzenforum Neuling

  • »Snooby« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

12

Montag, 15. Juni 2009, 19:56

ich muss ja als Nicht-Premium-Mitglied sparsam mit Beiträgen umgehen, aber das muss ich dann doch schnell noch loswerden:

wenn du Tierarzt bist ( aus dem letzten Satz deines Beitrages könnte man das herauslesen ) tut mir meine Verallgemeinerung jetzt total leid

ich wollte dir ( und allen anderen Tierärzten hier am Board, die ihren Beruf sehr gerne ausüben und wissen wie wichtig einem Menschen das Tier sein kann ) da selbstredend in keinster Weise zu nahe treten und möchte mich daher bei dir ( und eventuell auch allen anderen ) entschuldigen

bei allem was in den letzten Tagen gewesen ist hatte ich mich heute Nachmittag dann tatsächlich ein wenig in Rage geschrieben :eek

Darf eigentlich nicht passieren, dass man so verallgemeinert ... naja :roll

hier übrigens mal ein Bild von Hexe ( l. ) und Krümel ( r. )



es ist einfach wunderschön, mit anzusehen, wie sie inzwischen schon wieder miteinander herumtollen. Da geht einem das Herz auf

:D

Liebe Grüße

Snooby

Katzenforum Neuling

  • »Snooby« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

13

Montag, 15. Juni 2009, 20:23

entschuldigt den Doppelpost, aber ich darf nicht editieren

das verlinken des Bildes hat nicht so funktioniert wie ich das wollte

darum hier einfach der Link zum anklicken


http://www.pictureupload.de/pictures/150…23_100_2380.jpg


Grüße

Harvey

Jungspund

Beiträge: 302

Wohnort: Sachsen

Katzen: 5

Katzenrasse: Maine Coon

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 15. Juni 2009, 20:52

Hallo Snooby,
lach,nein,ich bin kein TA :D, "nur" Züchter :8.

Der letzte Satz war ehrlich gemeint mit einem Augenzwinkern,weil ich selbst auch schon unglaubliche Dinge erlebt habe,bis ich den richtigen TA meines Vertrauens gefunden habe.

Ich finde,Du brauchst Dich bei niemandem entschuldigen,die traurigen Erfahrungen,die Du gemacht hast,bestätigen eigentlich,daß Tierarztsuche oftmals eine Geduldsprobe und mit viel Schmerz verbunden sein kann .
Die Leidtragenden sind immer die Tiere und die Geldbörse :roll

Die guten TÄ werden sich hier eh nicht angesprochen fühlen und bestimmt selber den Kopf schütteln,wenn sie lesen,was Du erlebt hast.

Ich habe auch nur 15 Beiträge und versuche,sie so sinnvoll wie möglich zu platzieren. :p
Es grüßt Harvey

Miška

ist BKH-süchtig ;-)

  • »Miška« ist weiblich

Beiträge: 58

Wohnort: Köln

Katzen: 1 + 1 Sternenmaus

Katzenrasse: blaue BKH Dame

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 16. Juni 2009, 20:46

Liebe Snooby,

es freut mich für euch!!!! :yes
Deine Fellpopos sind super süß, aber das weißt du selber schon :)

Du hast vernünftig gehandelt und die Mieze sofort in die Klinik gebracht, statt auf deinen Tierarzt zu hören und "erst wieder kommen, wenn sie nicht mehr isst".

Ich habe aus meiner Erfahrung mit den Tierärzten gelernt, dass man "den Richtigen", dem man wirklich vertrauen kann, erst finden muss. Bis dann muss man sich auf sein Gefühl und Wissen verlassen, nie alles für bare Münze nehmen, was die Ärzte sagen, denn sie können auch Fehler begehen...

Zitat

Original von Snooby
wenn du Tierarzt bist ( aus dem letzten Satz deines Beitrages könnte man das herauslesen ) tut mir meine Verallgemeinerung jetzt total leid

ich wollte dir ( und allen anderen Tierärzten hier am Board, die ihren Beruf sehr gerne ausüben und wissen wie wichtig einem Menschen das Tier sein kann ) da selbstredend in keinster Weise zu nahe treten und möchte mich daher bei dir ( und eventuell auch allen anderen ) entschuldigen

bei allem was in den letzten Tagen gewesen ist hatte ich mich heute Nachmittag dann tatsächlich ein wenig in Rage geschrieben :eek

Darf eigentlich nicht passieren, dass man so verallgemeinert ... naja :roll


Ich glaube, dass du dich bei keinem Tierarzt entschuldigen musst, auch wenn welche im Forum unterwegs sind.
Denn die, die mit dem Herzen dabei sind, würden sich erstmal gar nicht angesprochen fühlen.
Loben was gut ist und kritisieren, was schlecht ist, damit wir, Katzenhalter, alle zusammen lernen können :up
R.I.F., süße Maus (05.04.2003-05.12.2008) und willkommen unsere Minusch, der blaue Britenbär :love: cat_paw