Katze liegt seit Tagen in der Sauerstoffbox

      Katze liegt seit Tagen in der Sauerstoffbox

      Hallo zusammen,

      eine meiner Katzen hustet schon eine ganze Weile immer wieder mal. Ich war deswegen auch schon mehrmals beim TA. Zuerst hat man sie mit Hustenlöser und verschiedenen Antibiotika behandelt. Dann habe ich sie eine ganze Weile nicht mehr husten hören, bis sie vor ein paar Wochen wieder damit angefangen hat. Ich war also wieder beim TA, wo man plötzlich von Asthma ausging. Sie wurde geröngt, aber es war nichts zu sehen. Also schickte man mich in die Tierklinik um das abzuchecken. Also war ich in der Tierklinik, wo sie letztlich nur nochmal geröngt wurde und man auch auf diesem Röntgenbild eigentlich nicht sicher sagen konnte was die Ursache ist. Nur eine Endoskopie könne Klarheit bringen. Bevor man die Katze einer solchen Gefahr aussetzt könne man aber 2 bronchienerweiternde Medikamente testen und sollten diese nicht anschlagen müssten wir doch die Endoskopie machen um die Ursache herauszufinden. Prämisse dafür ist aber auch, dass sie nicht mit Cortison behandelt wird. Wir haben ihr also ca. 1 1/2 Wochen Solosin zur Erweiterung der Bronchien gegeben, was zu einer drastischen Verschlechterung ihres Zustandes geführt hat. Die ersten Tage hustete sie vermehrt. Das habe ich dem behandelnden Arzt mitgeteilt, der das aber abgetan hat, ich wäre wahrscheinlich sensibilisiert. Dann verschlechterte es sich aber dermaßen, dass sie keine Luft mehr bekam, sodass ich sie in die Klinik brachte. Dort liegt sie nun seit Tagen in einem Sauerstoffzelt und hat erst mal Cortison und weiter Solosin bekommen. Ohne Erfolg. Nochmal röntgen, Herz - Ultraschall, Blutbild. Scheinbar hat sie ein Lungenödem, aber das Herz soll in Ordnung sein. Die Wasserziehenden Medikamente, die sie dann bekommen hat haben auch nicht angeschlagen. Also man weiß nichts und sie liegt weiterhin mit Atembeschwerden in der Sauerstoffbox, aber wie soll das weitergehen?
      Ich hoffe ich habe die Situation halbwegs verständlich geschildert... war gar nicht so einfach..
      Ich bin total verzweifelt und weiß auch nicht was ich von dieser Klinik halten soll... War schon jemand in einer ähnlichen Situation? Meine Maus ist noch so jung (1,5 Jahre)... :(

      Danke schon mal und Grüße...
      Hallo,

      leider kann ich dir gar nicht helfen, da ich mit damit überhaupt nicht auskenne.

      Aber ich möchte für euch ganz feste ein paar Daumen drücken. :dadr: :dadr: :dadr:

      Wenn du Zweifel an der Klinik hast solltest du vielleicht noch eine andere Meinung einholen.

      Alles Gute für euch. :drdich


      mit Luna :katze und Geena :katze
      und den Sternchen Sunny
      :stern , Gizmo :stern und Manya :stern
      für immer in meinem Herzen
      :herz
      Hallo,

      es tut mir sehr leid, von Deiner Mietz zu lesen. Es scheint ihr wirklich niht gut zu gehen und Dir natürlich dann auch nicht. Fühl Dich einfach mal gedrückt. :drdich
      Nun mal zu Deinen Fragen. Ich kenne mich mit Asthma jetzt nicht soo gut aus (nur das was ich im THP darüber gelernt habe), dafür aber mit den Herzgeschichten ein wenig besser.

      So wie Du den Verlauf beschreibst, scheint mir eher eine Herzgeschichte dahinter zu stecken oder evtl. ein tumoröse Erkrankung. Ich denke, dass beim felinen Asthma ein Lungenödem im Krankheitsverlauf eher selten ist.

      Was wurde denn nun mal untersucht und zu welchen Ergebnissen ist die Klinik gekommen?

      Es ist ja nun einmal so, dass deine Kleine hustet (wie heißt sie denn eigentlich?). Katzen erkälten sich nicht so leicht wie wir Menschen. Regelmäßiges Husten gehört also in TA-Hände. Bei schwerer Atemnot ist das Ganze natürlich noch wichtiger. Die häufigsten Ursachen für schwere Atemnot sind:

      - Lungenparenchymerkrankung (z. B. Lungenentzündung)
      - Pleura-Erguss (Flüssigkeitsansammlung in der Pleurahöhle zwischen Lunge und Rippen)
      - kardiogenes Lungenödem (Flüssigkeit in der Lunge aufgrund einer Herzschwäche)
      - felines Asthma

      Diverse Erkrankungen können Husten als Symptom hervorrufen, z. B. Infektionen mit Bakterien, Viren, Pilzen, allergische Bronchitis, Parasitenbefall der Lunge, Lungentumoren, Lungenembolien, Herzerkrankungen und inhalierte Fremdkörper.

      Daher muss man alle Möglichkeiten der Diagnostik ausschöpfen, um endlich herauszufinden, was den Husten bei Deiner Katze auslöst. Der Husten ist ja nur ein Symptom. Zuerst sollte eine Herzkrankheit ausgeschlossen werden. Auch wenn Katzen bei Herzkrankheiten seltener als bei felinem Asthma husten. Es sollte ein Herzultraschall gemacht werden. Ein Lungenödem mit Atemnot, was schon mit entwässernden Mitteln behandelt wird, lässt auf kongestives Herzversagen schließen und hätte dann auf jeden Fall einen Herzfehler als Ursache. Es sollte das Farbdoppler-Ultraschallverfahren angewendet werden, weil damit die Fliessrichtung und Geschwindigkeit des Blutflusses erkannt und festgestellt werden kann.

      Lungenwürmer sollten auch ausgeschlossen werden, dies schafft man mit Kotprobenuntersuchung. Der Kot sollte über einen Zeitraum von mehreren Tagen hinweg gesammelt
      werden. Herzwürmer (Dirofilaria inmitis) gibt es in Nordeuropa nicht (sie stellen jedoch in Südeuropa und den USA ein Problem dar). Falls Deine Katze aus einem südeuropäischen Land stammt, dann sollten eventuell auch Herzwürmer in Erwägung gezogen werden können.

      Tja und dann wären da noch die Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege. Diese können eben auch durch die Bronchoskopie diagnostiziert werden. Gerade wenn die Katze, wie in Deinem/Eurem Fall, nicht auf Cortisonmedikamente anspricht, sollte eine Lungenspiegelung in Erwägung gezogen werden. Dabei sieht der Tierarzt auch, ob evtl. Wucherungen oder Fremdkörper in der Lunge vorhanden sind.

      Ich würde an Deiner Stelle mal ganz geschwind auf die Untersuchungsergebnisse pochen, denn Du schreibst ja, dass sie Ultraschall etc gemacht haben, was ist denn da rausgekommen? Und was sagen sie dazu, dass bronchienerweiternde Medis nicht anschlagen? Bei Asthmaanfällen werden bronchienerweiternde Medis als sogenannte Notfallmedis eingesetzt. Bei Asthma wirken sie wirklich sehr schnell und auch dauerhaft. Ebenso Cortison, da dies ja die Entzündungen eindämmt.

      Ein Schall ist wohl auch jetzt machbar, ebenso wie röntgen. Beim Röntgen kam auch nichts auffälliges raus, oder? Hat sich denn auch das Ödem nicht im Röntgenbild gezeigt? Wie sieht es denn mit einer Punktion aus? Wenn die entwässernden Medis nicht anschlagen, könnte man ja punktieren und das Punktat untersuchen bzw. erst einmal begutachten. Es würde evtl. auch eine Besserung eintreten und sie könnte mal aus dem Sauerstoffzelt raus.

      Und was wurde Dir in der Klinik gesagt, wie es weitergeht?

      Ganz lieben Gruß

      Andrea

      Vielen Dank erst mal.. und meine Katze heißt Lucy ;-)
      Ich werde heute auf einen Termin pochen, weil mich das mittlerweile nervt, dass ich immer nur Anrufe mit kleinen Häppchen bekommen habe.
      Ehrlichgesagt glaube ich persönlich (klar ich bin kein Arzt) nicht mehr an die Asthma Diagnose, denn die Katastrophe fing an mit der Gabe der Solosin Tropfen. In deren Nebenwirkungen auch davor gewarnt wird es bei Herzproblemen zu geben. Es wurde ein Herz Ultraschall gemacht und das Herz sieht gut aus aber es gäbe links zu hohen Druck, der Blutdruck ist ok.
      Vielen Dank für eure Mühe und Antworten. Es ist gut ein paar Meinungen zu hören..
      Ich werde euch auf dem Laufenden halten...

      LG
      Morty
      Hallo,

      es tut mir leid was mit deiner Lucy ist :drdich

      In welcher Klinik ist sie? Evtl. wirklich eine andere TK?

      ich drücke die Daumen :dadr:
      „Niemand begeht einen größeren Fehler als derjenige, der nichts tut, nur weil er meint, dass er zu wenig tun könnte.“
      Meine felligen, schnurrenden, samtpfötigen Mitbewohner
      Hallo Leute,

      nochmal vielen Dank für eure Anteilnahme!
      Also mittlerweile hat sie alles mögliche bekommen, aber leider schlägt irgendwie nichts an. Ich hatte sie übers Wochenende zu Hause, weil es hiess sie sei stabil und müsse nicht mehr in der Box liegen, aber ich habe sie Sonntag morgen wieder hingebracht, weil sie total dehydriert war. Sie hat nicht gefressen oder getrunken.. Auch schon vorher in der Klinik nicht. Heute wird eine Endoskopie der Lunge gemacht.. Ich hoffe sie überlebt das und es kommt endlich zu irgendeinem Ergebnis, denn lange möchte ich ihr diese Qualen nicht mehr antun.. :( So kann es jedenfalls nicht weitergehen..

      LG
      Morty
      Heute wurde die Endoskopie gemacht und Lucy hat sie gut überstanden. Die Lunge ist sehr verschleimt und das Röntgenbild der Lunge wird immer schlechter. Morgen haben wir einen Termin bei dem wir hoffentlich erfahren was mit der Maus ist. Die Ärztin heute sagte, dass man wenig machen könne, wenn es Viren wären und gegen Bakterien bekäme sie ja bereits eine 4-fach Antibiose... Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass man ihr helfen kann..

      Liebe Grüße,
      Morty
      Ich kann leider nur weiterhin die Daumen drücken,

      :dadr: :dadr: :dadr: :dadr:

      und mit dir hoffen dass sie noch irgendetwas für deine Maus tun können :-(

      für dich :drdich
      „Niemand begeht einen größeren Fehler als derjenige, der nichts tut, nur weil er meint, dass er zu wenig tun könnte.“
      Meine felligen, schnurrenden, samtpfötigen Mitbewohner
    MietzMietz to go