Bein Amputation

      Bein Amputation

      Hallo,

      ich heiße Renate und habe mich heute hier angemeldet, weil ich vor kurzem eine Katze bei mir aufgenommen habe, die ihr linkes Hinterbein verloren hat.
      Die Zusammenführung mit den hier schon lebenden Katzen ist geglückt, so dass ich jetzt davon ausgehen kann, dass Rudi, so heißt der Kleine hier bleiben kann.
      Er ist ca. 1 Jahr alt, so genau weiß man es nicht und kommt eigentlich schon recht gut mit 3 Beinen zurecht. Die Amputation erfolgte vor ca. 8 Wochen. Den Kratzbaum fetzt er schon rauf und runter als wenn nichts wäre. Auch Treppen steigen geht gut, nur leider haben wir glatte Marmortreppen, wo er immer ausrutscht, wenn er mit Jetzt haben wir schon überlegt da so Teppichstufen draufzukleben.
      Hat jemand hier Erfahrungen mit einer 3-beinigen Katze und kann mir evtl. Tipps geben, wie ich ihm das Leben erleichtern kann.
      Ich würde mich sehr über zahlreiche Nachrichten freuen.
      Vielen Dank schonmal im Voraus
      LG Renate
      Schön, dass der Kleine bei euch ein Zuhause gefunden hat. :up

      Es gibt hier mehrere Foris, die Dreibeiner haben. Die Katzen kommen da super mit zurecht.

      Teppichstufen für die Marmortreppe würde ich dir aber auf jeden Fall empfehlen.
      Jede gute Hexe muss einen schwarzen Kater haben, sagt Adriano

      Liebe Grüße, Wolke mit der Bande (2 Briten, 2 Amis, 2 Türken und 2 Russen)

      Lillys, Milagritos' + Teppas-Patentante
      Hallo Feliru!

      Ich habe einen Dreibeiner! Mein Kater hatte vor einem Jahr eine OP, bei der ihm ein Hinterbein amputiert werden musste - Knochenkrebs. Er war damals bereits 9 Jahre alt. Kurz um: Er hat sich sehr gut erholt und ist wieder gesund. Und ich kann dir sagen, er kommt auch im fortgeschrittenen Alter mit seiner Behinderung sehr gut zurecht.

      Er kann alles - bis auf Türöffnen - wieder wie vorher. Er springt auch auf den Kratzbaum, da er nicht so hoch ist und aufs Sofa. Wenn er auf die Fensterbank will, stelle ich ihm einen Stuhl hin. Quasi als Aufstiegshilfe. Das klappt ganz super.

      Hilfestellung braucht er allerdings auch etwas bei der Fellpflege - er kann sich ja nun nicht mehr mit dem Bein hinter dem Ohr kratzen. Er setzt sich dann immer genau vor mich, knickt das Ohr ein und will dort "geschrubbert" werden.

      Zum Thema glatte Böden: damit hat er kein Problem. Im Gegenteil, wenn ich wische, wird sich um die Ecke versteckt, geschaut, Anlauf genommen und ruuuuuuuuuuutsch bis ans Ende vom Zimmer, mit Gleichgewicht verlieren und Hinfallen - alles dabei. Und das nicht nur einmal ... Start frei zur Runde 2, 3, 4, ... Im Übrigen: Rennen geht besser als (langsam) laufen. Er hat Spaß daran und tut sich nicht weh dabei - also lass ich ihn auch. :)

      Ich kann also über meinen Dreibeiner nichts "Schlimmes" berichten. Hier und da mal eine Aufstiegshilfe, natürlich viel Amore, sonst nix.

      Viele Grüße

      Hel, A + S
      Verbrennen musst du dich wollen in deiner eigenen Flamme. Wie wolltest du neu werden wenn du nicht zuvor Asche gewesen bist! ~ F. Nietzsche
      Danke, liebe Hel,
      für deinen Beitrag. Der ist sehr interessant für mich zu lesen.
      Bei uns läuft es mittlerweile auch super. Der kleine Racker kommt überall hin, wo er will. Klettern tut er wie ein Weltmeister. Die Kellertreppen haben wir inzwischen mit Stufen beklebt, weil das Treppenhaus offen ist und er da immer so schnell runtersaust, dass ich Angst habe, er stürzt mal ab.
      Er macht auch einen sehr zufriedenen Eindruck, ist ein Super-Schmuser und versteht sich mit den Mitkatzen bestens.
      Also wir haben unseren Entschluss diesen 3-Beiner zu adoptieren, nicht bereut.

      Liebe Grüße Renate
    MietzMietz to go