Kater pinkelt immer wieder in den Hundekorb

      Kater pinkelt immer wieder in den Hundekorb

      Hallo zusammen,


      ich bin ziemlich ratlos und etwas entnervt.
      Ich habe 2 kastrierte Kater im April werden beide 1 Jahr.
      Es sind Brüder und sie verstehen super.
      Sie sind Freigäbger und können raus.
      Beide sind zu meiner 11 jährigen Hündin gezogen.
      Alle drei verstehen sich super, der Hund wird regelmässig mit dem Kopf begrüsst und manchmal spielen die 3 nachlaufen.

      Mein Problem begann schon relativ am Anfang.
      Ich habe festgestellt, dass einer der Kater ( welcher weiss ich leider nicht) auf allmögliche Hundekissen gepinkelt hat.
      Am Anfang habe ich es noch darauf geschoben das sie klein waren und sich an die KaKlos gewöhnen mussten.
      Die beiden haben insgesamt 5 saubere Katzenklos zur freien Auswahl.
      Ich hab nun ein neues Hundebett bestellt und Feliway draufgesprüht.
      Das Bett habe ich am nächsten Morgen vollgepinkelt vorgefunden.
      Dann habe ich das Bett gewaschen 90 Grad plus Urinfrei plus Feliway.
      In der Zeit wo kein Bett da steht wird nur ins KaKlo gemacht. Sobald ich das Bett wieder hinstelle an einer anderen Stelle und das Wohnzimmer verlasse finde ich es nach kurzer Zeit wieder vollgepinkelt vor.

      Ich kann mir nur vorstellen, dass weil das Bett so flauschig ist( er kann da drin stampfen), der Kater das mit bem Klo verwechselt...???
      Ist das möglich?
      Das einzige Hundebett welches nicht vollgepinkelt würde ist das Ortho Bett im Schlafzimmer.

      Kann man da nen Bezug(Plastik) drüber machen, aber dann ist es für den Hund nicht mehr so schön.
      Oder nur noch auf Hundedecken umsteigen?

      Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
      Hast du den Kater schon mal vom TA auf den Kopf stellen lassen?
      Weich pinkeln ist oft ein Hinweis auf eine Blasenentzündung bei Katz.
      Also das wär so mein erster Zugang. Katz zum TA bringen und durch checken lassen.

      Ansonsten: versch. Streuarten anbieten.
      Meine pinkeln beispielsweise auch gern in Holzpellets, die ich sonst meinem Kaminofen verfütter.

      Aber wenn das Hundebett am Boden steht und der Kleine so tickt wie meine Katze... :pfeif
      Alles was flauschig ist und Bodenniveau hat, ist für Nala automatisch ein Katzenklo! :stirnklatsch
      Ist bei ihr schon von klein auf so. Ich hab mich drauf eingestellt und lebe ohne Teppiche.
      Sonst fällt mir nur ein, dass du das Hundebett mit einer Inkontinenzunterlage schützen kannst.
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      ANZEIGE
      Auf den Kopf stellen lassen ist wahrscheinlich gar nicht mal nötig - aber eine Allgemeinuntersuchung und vor allem eine Urinuntersuchung. :-)
      Denn dass gerade weiche Unterlagen gesucht werden, ist tatsächlich typisch für Blasenprobleme. Es passt auch, dass Kater und Hund so gute Freunde sind: Beim Hundebett fühlt sich der Kater vermutlich sicher und hofft, dass es dort weniger weh tut.

      Zum Waschen: Hast du die Zusatzmittel direkt mit in die Maschine getan? Vertragen die 90 °C? Gegen Uringeruch werden ja oft effektive Mikroorganismen oder Enzymextrakte verwendet, die bei so hohen Temperaturen aber gar nicht überleben.
      Urin an sich ist ja quasi keimfrei (außer bei bakteriellen Entzündungen). Ich habe meine Textilien damals bei normalen Temperaturen gewaschen, also eher 60 °C, und ein Päckchen Backpulver mit in die Trommel gegeben. Hilft auch gegen die Flecke und den Geruch und ist preiswert.

      Edit: Manche Kissen kann man aber leider nur wegwerfen. Da hilft irgendwann alles Waschen nicht mehr, vor allem, wenn mehrmals gepinkelt wurde. :sehnix Wenn die Flecken oder der Geruch nicht mehr zu 100 % rausgehen, muss man sich leider von dem Textil verabschieden. Sonst animiert es die Katze immer wieder zum Drüberpinkeln.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Song“ ()

      Im Grunde meinte ich ja: Ab zum TA und auf Blasenentzündung untersuchen lassen... :stirnklatsch
      Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht! :pfeif
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      Hallo zusammen,

      ok ich mach mal einen Termin beim Tierarzt.
      Komisch ist halt nur, dass sobald das Kissen weg ist, ist alles wieder normal. und er pinkelt nicht auf Teppiche oder Sonstiges...sondern ausschliesslich auf die hundekissen sobald die da stehen.
      Ich lasse ihn mal durchchecken.
      Vielleicht tue ich ihm ja unrecht, denn natürlich bin ich schon etwas genervt.

      Ich sprühe das Kissen vor dem Waschen mit Urinfrei ein und Wäsche mit Hygienereiniger von Sagrotan. und nach dem Trocknen wird es nochmal mit Urinfrei eingesprüht.steht aber sogar drauf das man auch waschen kann.


      Vielen Dank für eure Hinweise..
      Es kann natürlich auch andere Ursachen haben. Aber am besten schaut man immer zuerst das Gesundheitlich an. Das ist am leichtesten zu behandeln und man therapiert nicht ewig ohne Erfolg an irgendeinem vermeintlichen Verhaltensproblem.
      Katzen mit BE benutzen durchaus auch mal die Klos, es ist nicht so, dass sie immer unsauber sind. Aber sie verbinden die Klos an sich mit den Schmerzen und probieren dann typischerweise, ob es woanders weniger weh tut. Meine Katze hat dann bei mir auf die Bettdecke gemacht, als ich sogar im Bett lag - sie hat meine Nähe mit Sicherheit verbunden. Dein Kater fühlt sich vielleicht mit viel Hundegeruch sicher und gut aufgehoben.

      Bitte mach den Termin zeitnah. Je länger man wartet, desto mehr verfestigt sich das Verhalten.
      Und bestehe bitte auf einer Urinuntersuchung. Mit bloßem Abtasten werden BEs oft übersehen. Entweder, du schaffst es, eine frische Urinprobe mitzubringen (mit der Kelle auffangen oder mit der Spritze aufziehen, möglichst sauber, ohne Streu, nicht älter als 4 Stunden), oder der TA kann in der Praxis versuchen, die Blase auszumassieren oder zu punktieren.
      Die Untersuchung an sich kann er dann eigentlich direkt in der Praxis machen. Sollten Bakterien vorhanden sein, macht es Sinn, gleich ein Antibiogramm anzufertigen, damit man direkt ein passendes Antibiotikum geben kann.
      Verschrei es bitte nicht! :sehnix

      Also ich halt euch die Daumen, dass es trocken bleibt.
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Sunset79“ ()