Zusammenführung hilflos !!!

      Zusammenführung hilflos !!!

      Hallo ich habe eine 3 Jährige Rahdoll Dame, die ist so herzlich, lieb, ruhig und gutmütig und ich wollte ihr zu gerne eine „Freundin“ holen. Gesagt getan, heute habe ich eine kleine 13 Wochen alte BKH dazu geholt. Honey (meine Rahdoll) war erst ängstlich aber nicht aggressiv, also hab ich die verschlossene Transportbox ins Wohnzimmer gestellt, sie wirkte skeptisch aber hat sich geputzt und geschnurrt. Wir öffneten die Türe der box. Das Kitten lief raus, honey hinter ihr her, sie fauchte und knurrte und ich beobachtete. Die kleine versteckte sich und honey setzte sich so hin das der Weg versperrt war und fauchte und knurrte sobald die kleine sich bewegte, die kleine lief nach langem zögern an honey vorbei.mir ist das herz in die Hose gerutscht , aber honey lies sie gehen.später wollte honey an ihr schnuppern und die kleine drehte sich um und fauchte heftig und honey dann auch. Die kleine kam auf die Couch und schlief honey lag tiefen entspannt auf dem Boden und kam dann freudig schnurrend auf die Couch und wollte schnurrend zur kleinen und da riss die kleine die Augen auf knurrte und fauchte und honey dann auch aber überlas der kleinen die Couch. Ich bin dann rauchen gegangen auf dem Balkon honey kam mit und fauchte hinter der sicheren Balkontüre. So ich habe jetzt die Küche als Raum für die kleine umfunktioniert um die beiden räumlich zu trennen und honey ging zur Küchen Tür zwei mal und fauchte. War das jetzt falsch? Ich habe Angst das honey in der Nacht wo wir schlafen die kleine verletzen könnte.mein Plan war es die bis morgen nach der Arbeit die getrennt zu lassen und dann vielleicht noch mal zu gucken. Was sagt ihr? Lieben Dank für antworten ♥️
      Hallo Honey,

      Fauchen, Knurren und auch Jagen sind die ersten 3 Tage völlig normal. Das hört sich für uns auch oft schlimmer an als es wirklich ist.
      Nach dem was Du schreibst ist Honey ja eigentlich freundlich und aufgeschlossen der Kleinen gegenüber (ging schnurrend auf sie zu, lag in ihrer Gegenwart entspannt am Boden, sie versperrte ihr zwar erst den Weg, lies die Kleine dann aber doch durch........ und die Kleine traute sich auch)

      Für mich sind das alles positive Zeichen. Natürlich kann und wird es sicherlich immer wieder knurrende und fauchende Begegnungen geben, aber wir gesagt das ist normal.

      Du kannst Honey, wenn sie ruhig ist ordentlich loben und die Kleine kannst Du mit einem getragenen T Shirt von Dir abreiben und sie nachdem Du erst Honey gestreichelt hast, anschließend auch streicheln, Damit verteilst Du Deinen und Honeys Geruch auf der Kleinen und sie riecht für Honey dann nicht mehr ganz so fremd.

      Ich würde sie jetzt nicht mehr trennen, zumal die Kleine sich ja vielleicht auch sehr einsam fühlt, die erste Nacht in der neuen Wohnung. Sonst fängt ihr morgen ja wieder von vorne an.

      Aber warte mal ab, was @Song schreibt, die meldet sich bestimmt hier auch noch und die kennt sich damit richtig gut aus.
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Amiga de los animales“ ()

      Ich sehe das genauso wie Amiga.
      Du hast zwar einiges riskiert (erst drei Jahre allein halten, dann im Transportkorb vorstellen... :sehnix ), aber Honey ist ja eine ganz Liebe, wie es aussieht. Ich würde es jetzt auch nicht künstlich kompliziert machen mit der Trennung, sondern die beiden zusammen lassen und auf ihre jeweilige Sozialkompetenz vertrauen.

      Die ersten paar Tage sind da meistens etwas ungemütlich, aber es klingt bei euch nicht sonderlich schlimm bisher. Bleib in der Nähe, damit du etwas moderieren kannst, aber wie gesagt, eine richtige Trennung halte ich im Moment nicht für zwingend nötig. Vielleicht noch mal diese Nacht, damit beide den Tag verdauen können, aber ich denke, ab morgen kannst du sie ruhig zusammen lassen. Ein bisschen Knurren, Fauchen, oder mal eine Ohrfeige, das ist alles nicht dramatisch.

      Bleibt ihr Menschen möglichst ruhig und gut gelaunt.
      @Song ich habe sie jetzt wieder frei gelassen, honey fauchte aus sicherer Entfernung und die kleine blieb hier. Jetzt ist honey die die auf „Krawall“ ist. Gerade lief die kleine zu honey und honey fauchte und sie kehrte wieder um zurück zu uns...
      meine Angst war und ist das die honey sie echt zerfetzt, weil die ihr ja körperlich so überlegen ist. Ich werde die Nacht im Wohnzimmer schlafen um reagieren zu können. Zudem habe ich auch noch eine 3 jährige Tochter die die kleine toll findet. Morgen ist mein Partner mit den Katzen plus kind zu Hause und ich arbeiten.
      also nicht mehr trennen? Was ist mit Dienstag da sind die von 6-15 Uhr alleine, nicht das ich eine blutende kleine auffinde.
      Eigentlich traue ich honey das nicht zu aber den Hund meiner Mama wollte die sofort an den Kragen mittlerweile versteckte die sich nur noch wenn der kommt.
      Auf Krawall aus...? Nein, gar nicht. Sie faucht. Fauchen ist defensiv und heißt "Bleib auf Abstand!"

      Dass jemand verletzt wird, ist sehr unwahrscheinlich. (Kastriert ist Honey doch?)
      Wenn es dir absolut zu unsicher ist, dann trenn sie noch mal und atme selbst erstmal durch. Aber ehrlich gesagt würde ich sagen, dass sie gerade morgen, wenn du nicht da bist, nicht extra getrennt werden sollten. ;) Dein Partner und dein Kind sind vielleicht weniger nervös als du; wenn der nervöse Mensch mal ein paar Stunden weg ist, geht die Zusammenführung oft auch gleich wieder etwas voran. :3some:

      Bitte benimm dich so alltäglich wie möglich. Heute mal im WZ schlafen - okay, wenn es dir dann besser geht. Aber bitte geh so schnell wie möglich zum Alltag über und benimm dich so, als hättet ihr immer schon zwei Katzen gehabt und als würde die Kleine ganz selbstverständlich dazu gehören. Heißt, die normalen Regeln gelten für sie auch. Und Honey darf selbstverständlich auch auf ihrem Abstand beharren. Wenn sie von der Kleinen nicht bekuschelt werden möchte, dann muss sie auch nicht.

      Ganz wichtig: Fauchen = "Bleib auf Abstand! / Schluss jetzt!" = defensiv, nicht agressiv

      Katzen legen es eigentlich nicht auf Kämpfe an, wenn sie Konflikte auch mit anderen Mitteln (zB Drohungen oder Ausweichen) lösen können.
      @Song deine Worte beruhigen mich total, danke für deine schnellen Antworten honey hat sich eben im Flur auf den Rücken gerollt und die kleine (ihr Name ist Smokey) liegt bei mir auf der Couch. Honey beobachtet und Smokey liegt auf der Lehne und schläft. Okay ich hoffe nur das meine Tochter morgen nicht ausversehen eine abbekommt. Und Dienstag werde ich die auch nicht trennen wenn alle bis 15 Uhr unterwegs sind? Und morgen schlafe ich wieder im Schlafzimmer
      tut mir leid das ich so unsicher bin und tausend Sachen erfrage
      vielen Dank wirklich ♥️
      Kein Problem, frag ruhig. :haha Dafür sind wir da. ;)
      Und es ist immer was ganz anderes, über die Zusammenführungen anderer Leute zu schreiben, als selbst gerade mitten drin zu sein. Volles Verständnis für Nervosität. :3some:

      Aber es klingt wirklich gut bei euch bisher. Ich würde sagen, wie ihr das Dienstag macht, das entscheidet ihr morgen im Laufe des Tages - oder Dienstag früh.

      Mit so kleinen Kindern zwischen Katzen kenne ich mich nicht aus, aber sie versteht doch sicher schon, dass sie auch lieber auf Abstand bleibt, wenn Honey faucht?

      Ganz wichtig wäre mir, dass ihr Honey immer lobt, wenn sie entspannt und neutral ist. Und für die nächsten paar Tage würde ich sie auch deutlich bevorzugen, also, wenn sie auf den Schoß will, aber Smokey da gerade liegt, dann muss Smokey eben gerade weichen. Nur für ein paar Tage, danach dann schauen, wie die Dynamik zwischen den beiden sich entwickelt. Aber für den Moment soll Honey wissen, dass Smokey keine Konkurrenz um eure Liebe ist, sondern sie, Honey, nach wie vor eure Beste ist und nichts verliert. :love:

      Meistens verläuft eine Zusammenführung wie eure so, dass der zweite und der dritte Tag noch etwas ungemütlicher werden als der erste. Aber wenn man "nur drei Tage" im Kopf behält und kein Chaos anrichtet, wird es ab Tag 3/4 wirklich merklich besser.

      Gründe zur Sorge und zur Trennung wären:
      - Eine der Katzen versteckt sich über einen langen Zeitraum (ab ca. 24 h) vor der anderen
      - Eine Katze traut sich nicht mehr ans Futter oder aufs Klo
      - Eine Katze ist so panisch, dass sie vor Angst unter sich macht
      - Es kommt zu Verletzungen, bzw. bei zwei Mädels würde ich auch schon die Bremse ziehen, wenn Fellbüschel fliegen

      Noch nicht zwingend trennen, aber unbedingt drüber nachdenken, ob man was ändert, würde ich, wenn Honey nun doch noch unentspannter wird und nicht mehr schnurrt oder von euch überhaupt nicht mehr gestreichelt werden will. Ist bis zu einem gewissen Grad zwar normal, gerade an Tag 2/3, aber das würde ich beobachten.
      Die erste Nacht ist überstanden. Honey hat im Schlafzimmer geschlafen und Smokey bei mir auf der Couch. Heute morgen ist Smokey ins Kinderzimmer gelaufen und ich hörte wieder das fauchen und Knurren und dann kam honey ins Wohnzimmer, sie knurrt nach wie vor wenn ich sie streichel. Ich habe das Verhalten der beiden noch mehr beobachtet, Smokey macht sofort einen buckel wenn sie honey sieht und knurrt und honey knurrt zurück. Ich muss sagen die kleine hat Charakter und ich wünsche mir das aus denen mal eine Freundschaft wird. Warten wir mal wie das Verhalten ende der Woche sein wird.

      Honey123 schrieb:

      sie knurrt nach wie vor wenn ich sie streichel.

      dann streichel sie bitte erstmal nicht mehr!
      Zum Einen kann ihr das im Moment zuviel sein und zum Anderen würdest Du damit auch ihr Knurren belohnen.

      Lass sie einfach ein paar Tage ganz in Ruhe, außer sie kommt von selber. Sobald sie dann aber beim Streicheln zu knurren anfängt, stehst Du kommentarlos auf und gehst.

      Das sind jetzt einfach ein paar nervige Tage, aber es wird besser
      :yes


      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Das macht schon einen Unterschied. :haha

      Nein, klingt alles ganz normal. Wie gesagt, Tag 2 ist noch mal ne Nummer. Da dämmert beiden Katzen langsam, dass das Problem sich nicht von selbst in Luft auflöst und sie sich tatsächlich miteinander auseinander setzen müssen. Aber solange sie sich nur etwas aufplustern und dramatisch tun, ist das im Rahmen.

      Und auch die eine oder andere Ohrfeige ist übrigens nicht schlimm. Die Kleine hat Fell, das fängt die Krallen schon ab.

      Nicht schimpfen, nicht zu angespannt sein, sondern eher unauffällig ein Auge drauf haben, so tun, als hättet ihr immer schon zwei Katzen gehabt und als gehörten beide ganz selbstverständlich zu euch - und bei jeder guten Gelegenheit mal ein Lob in die Runde werfen und gute Stimmung fördern. :-)
      Hallo ihr lieben @Song und @Amiga de los animales ,
      ich wollte euch mal berichten wie es gestern war. Vor der Arbeit war honey schlimm in meinen Augen, hat Smokey gejagt, gefaucht und geknurrt...ich bin dann zur Arbeit und danach erlebte ich etwas wunderschönes,
      ich kam rein und begrüßte honey und abschließend Smokey. Und dann schnuppernrten die gegenseitig an deren Nasen und saßen friedlich nebeneinander.
      es wurde im laufe des Nachmittags und auch heute morgen nicht mehr gefaucht nur noch zwei mal geknurrt.
      Aber Smokey ist der Boss zu Hause, sie darf auf honeys kratzbaum und als ich honey futter gab, hat die kleine sofort daraus gefressen und honey guckte zu (davor hatte honey gefaucht wenn smokey im raum war, als ich futter machte. Ich habe Smokey dann aber zu ihrem Napf gebracht)
      abends im Bett war Smokey neben mir und honey wollte hoch sie kam schnurrend und ich kraulte sie, als sie aber zu ihrem schlafplatz am fußende wollte knurrte smokey kurz und honey ging ins Wohnzimmer, das tat mir für Honey echt leid.
      Aber man kann sagen ab Tag drei also gestern, ist die Zusammenführung geglückt. Es wird bestimmt immer mal wieder geknurrt und gefaucht werden, aber das ist ja ok, wir haben auch mal schlechte Laune und wenn die kleine in die Pubertät kommtvubf kastriert wird, wird es ja auch nochmal so sein, das die Rangordnung neu bestimmt wird.
      Ich Danke euch für die aufmunternden Worte und die Tipps .♥️