Meine Katzen stressen mich, ich verstehe sie leider nicht.

      Danke ihr Lieben für eure Tipps :).

      Also zum Futter: ich hatte extra vorher viel recherchiert und bin auf Animonda Carny und CatsFinesfood als gutes Nassfutter gestoßen, deswegen habe ich mich grade gewundert, dass es doch nur mittelmäßig ist, aber da kann ich ja auch nochmal wechseln :).

      Zum Kratzbaum: also an meiner Wohnzimmerwand über meiner Couch habe ich verschiedene Kuschel- und Kratzelemete angebracht. Sie können von Sisalstamm zu Kuschelplattform hin und herspringen und sie benutzen das auch, deswegen dachte ich schon, dass dies ein guter Ort ist, aber dann werde ich mal noch die ein oder andere Kratzecke anbringen.

      Sie haben auch ein Pappkartonhaus und einen Tunnel und ein Tipi im Wohnzimmer (fahlste ich mich auch hauptsächlich auf).

      ich glaube gar nicht mal, dass meine Miezis spinnen, ich glaube eher, dass sie mich nicht so recht mögen, obwohl ich schon so gut wie möglich versucht habe alles umzusetzen was ich vorher gelesen habe.

      zum rauslassen: also wann wäre denn der richtige Zeitpunkt? Ich hab gelesen, dass man sie erstmal mind. 3 Monate zur Eingewöhnung drinnen lassen soll. Stimmt das? Bzw. wann sind eure rausgegangen?
      ANZEIGE
      3 Monate Eingewöhnung? :staun Das ist .... ein bisschen übertrieben. Für erwachsene Katzen sagt man ca. 6 Wochen. Meine hab ich damals nach 2 Wochen langsam raus gelassen (mit Begleitung), aber das ist kein Maßstab, wir waren völlig ahnungslos und die Miez hat sich auch öfter verlaufen in der ersten Zeit. Aber 4-6 Wochen sind schon okay. Wichtig ist, dass sie kastriert sind, bevor es raus geht.
      Oder du wartest noch, bis sie ein Jahr alt sind. Für nicht mehr ganz kindliche Katzen ist es draußen sicherer. Wenn sie schon etwas erwachsener sind, vergessen sie ihre Umgebung nicht so leicht vor lauter Spielen und können sich auch gegen die vorhandenen Katzen leichter behaupten.

      Animonda ist kein schlechtes Futter. Viele Katzen vertragen es zwar nicht besonders gut, aber wenn das bei deinen kein Problem ist, kannst du ruhig dabei bleiben. Vielleicht suchst du dir noch ein, zwei andere Marken, mit denen du ab und zu wechselst, damit deine Katzen nicht zu fixiert auf einen Geschmack werden.

      Die Kratzwand klingt schon gut, aber ist halt so, dass Katzen mit Kratzen ihr Revier markieren... Und das besteht nicht nur aus einer Wand. ;) Achte darauf, dass die Katzen sich auch mal nach oben lang machen können beim Kratzen, also Stämme / Bretter mit 80-100 cm Höhe sind gut. Und zerfledderte Kratz-Dinge nicht gleich entsorgen. Auch das Optische gehört zur Reviermarkierung, auch wenn es nicht hübsch ist. Kratzen ist gleichzeitig optische (Kratzspuren, allgemeine Zerstörung) und geruchliche (durch Drüsen an den Pfoten) Reviermarkierung.

      SaltAndPepper schrieb:

      ich glaube eher, dass sie mich nicht so recht mögen, obwohl ich schon so gut wie möglich versucht habe alles umzusetzen was ich vorher gelesen habe.

      ach nein, das glaube ich nicht :drdich warum sollten sie Dich denn nicht mögen? :klugscheisser

      Vielleicht bist Du nur noch ein wenig unsicher....... oder erwartest zuviel....... oder willst sie zuviel "erziehen"............ ?

      Ich weiß ja nicht, wie das so ist bei Euch, aber versuche mal sie weniger direkt zu beachten:
      keine direkter Blickkontakt, streicheln nur wenn sie von selbst ankommen, Spielangebote mal indirekt machen, z.B. einfach mal nur dasitzen und ganz ohne Absicht
      :pfeif die Angel oder irgendwas hin und her bewegen, auch mal hinter Deinem Rücken verschwinden lassen, hin und wieder mal ein Leckerli fallen lassen........ :pfeif
      ......... was meinst Du wie schnell Du für die zwei interessant bist :-)

      Song schrieb:

      Kratzen ist gleichzeitig optische (Kratzspuren, allgemeine Zerstörung) und geruchliche (durch Drüsen an den Pfoten) Reviermarkierung.

      oh :staun ich wusste gar nicht, dass es sowas auch gibt :!
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Amiga de los animales schrieb:

      oh ich wusste gar nicht, dass es sowas auch gibt


      oooooh ja... nachdem meine Katzen es in jahrelanger Schwerstarbeit endlich geschafft hatten, das Sisal von der Kratzsäule zu zerrupfen, habe ich es gewagt, sie auszutauschen... boah waren die sauer... wenn Blicke töten könnten... bei der zweiten kleinen Kratzstange lass ich tunlichst die Finger vom zerrupften Sisal :ko :haha
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      Gerade zum Them "Katzen dürfen raus" ist mehrfach die Frage gestellt worden, ob deine Mädel kastriert sind bzw. darauf hingewiesen worden, dass sie vor dem Freigang kastriert werden müssen.
      Darauf bist du bisher aber nicht eingegangen, oder habe ich was überlesen?
      Liebe Grüße Zaubermaus Daria :love: & noch Fauchi Chenoa :love: und Dosine Gudy
      Patentante von Hibbelchens Thilly von Elbflorenz :herz , Iwons Moriah :herz , Kathi vom KatzenTRaum :herz & BiBoKas Kaspar :stern
      Merlin & Stanley im Herzen
      Im Zauberland mit den "Drei Taskalis" Daria, Stanley & Chenoa
      Zum Thema, Katzen mögen dich nicht so:
      Katzen brauchen genauso Zeit eine enge Beziehung aufzubauen wie wir auch. Klar gibt es die die sich gleich ranschmeißen, aber gerade bei Kitten ist der vertraute Kumpel erstmal viel wichtiger :-)

      Dann schriebst du ja selbst dass du genervt bist und das wiederum merken sie sehr genau. Sie wissen nicht warum du genervt bist, sondern spüren das nur als "fühlt sich blöd an" und tatsächlich mögen sie nichts was sich blöd anfühlt.
      Aber, wie alle hier schon schrieben, wenn du nicht zu den Ausnahmen gehörst, die wirklich nicht mit Katzen zusammenleben können, was ich absolut nicht glaube, dafür machst du dir zu viele Gedanken um sie, wirst du hineinwachsen in die Katzenhaltung. Du wirst täglich dazulernen, was für euch geht, im Zusammenleben und was nicht. Lieber wenige strikte Regeln, als viel wollen und nichts davon durchbringen. Das macht beiden Seiten nur Stress. Und bitte, auf keinen Fall Wasserpritze o.ä.
      Das geht gar nicht. Du bist ein fremder, riesiger Mensch. Es ist eine Leistung wenn sie dir vertrauen. Mach das nicht kaputt durch solche Aktionen.

      Ich sag meinen Katzen immer, dass sie ihrer Schwester (meiner 1. Katze) dankbar sein können, weil sie all meine Versuche Katzen zu verstehen und all meine Fehler mitgemacht hat und sie mich nur deshalb so entspannt erleben :D

      Alle meine Katzen kamen als Kitten zu mir und so süß sie sind, so anstrengend sind sie auch. Es wird immer besser, ganz bestimmt :-)
      Liebe Grüße,
      Heike

      Hier sind wir :-)

      "Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß, dass die Tiere unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben." C. Amory
      Zum Thema Futter und Co. wurde hier ja schon einiges geschrieben.
      Ich wollte gerne noch mal auf den Punkt eingehen, dass deine Katze(n) dir ans Bein springen.
      Das kenne ich noch sehr gut aus der Kittenzeit meiner 2 Plüschis. Mein Bein wurde in der ersten Zeit regelmäßig mit ausgefahrenen Krallen angesprungen, weil ich viiiiel zu lange gebraucht habe, das Futter zu richten. Also ihrer Meinung nach. Meine Hosen sahen irgendwann nicht mehr schön aus, ich hatte regelmäßig Kratzer am Bein und es hat saumäßig weh getan. Und genau da sind wir schon am Punkt:
      wenn es dir weh tut darf Katze das wissen und es auch schon mal kurz ungemütlich für sie werden!
      Ich habe das so geregelt, dass ich das Fellbündel direkt mit dem Bein abgeschüttelt habe und SEHR energisch ein Aua raus gelassen habe, bei mir dann eher so das am Ende schon mehr ein Fauchen zu hören war. Manchmal habe ich auch tatsächlich gefaucht. Und wenn es nicht genützt hat mein Bein zu schütteln, damit Katz´runter fliegt, dann wurde mit der Hand nach geholfen und das Tierchen runter geschubbst, NICHT gesetzt. Danach war dann aber direkt und immer alles wieder gut, ich war nicht nachtragend, hab nicht rum lamentiert und Katze auch nicht direkt gestreichelt oder gar getröstet, ich hab einfach genau da weiter gemacht, wo ich so rüde unterbrochen wurde.
      Nur so hat´s bei mir geholfen und nach kurzer Zeit wurde mein Bein beim Futter richten nur noch genutzt um sich dran abzustützen.
      Ich bin absolut gegen Gewalt Tieren gegenüber und ja, Katzen sind Freigeister und sie haben auch nicht diesen Gehorsam, den Hunde haben (oder haben sollten...) und meine Katzen haben und hatten schon immer viele Freiheiten, aber wenn es schmerzhaft wird, dann ist Schluss mit lustig.

      Zum Freigang:
      Also wenn du das vorher mit Leine machen möchtest, dann musst du aber die Katzen in langsamen Schritten erst mal an das Geschirr gewöhnen, erst wenn sie das kennen und akzeptieren kannst du dann mit ihnen an der Leine nach draußen.
      Wobei ich aber der Meinung bin, dass das nicht unbedingt nötig ist.
      Ich habe das bei meinem früheren Freigänger-Kater so gehandhabt, dass ich erst mal mit ihm zusammen raus gegangen bin und eine Weile mit ihm draußen geblieben bin. Dann bin ich irgendwann wieder rein, habe für ihn aber Haus- und Wohnungstüre offen gelassen, so dass er jederzeit rein kommen konnte. So habe ich das die ersten paar Tage gemacht. Bacardi war halt anfangs auch wirklich sehr sehr vorsichtig. Manch andere Katze reagiert vielleicht auch ganz anders, ist gleich erst mal auf Erkundungstour oder bleibt erst mal nur in der Nähe. Da würde ich an deiner Stelle einfach mal schauen wie deine 2 dann reagieren. Was ich aber auf jeden Fall machen würde, wäre die Türe soweit offen lassen, dass sie jederzeit wieder rein geflitzt kommen können. Zumindest in der ersten Zeit. Irgendwann haben sie dann sicherlich so ihren Ryhtmus und ihre (mehr oder weniger) festen Zeiten, wo man dann schon ungefähr weiß, jetzt könnte jemand vor der Türe stehen.
      LG von Anke mit den Plüschis Aragon & Harmony :herz
      für immer im Herzen :stern - Kater Bacardi und Seelenhund Hummel :herz