Meine Katzen stressen mich, ich verstehe sie leider nicht.

      Meine Katzen stressen mich, ich verstehe sie leider nicht.

      Hallo Community,

      ich erhoffe mir hier Hilfe und den ein oder anderen Tipp.
      Ich habe zwei Katzenmädchen aus dem Tierschutz (8&9 Monate). Da ich sie erst seit einem Monat habe, lasse ich sie noch nicht raus, aber sie dürfen dann schon raus (wohne im Hochparterre). Eigentlich habe ich mich sehr auf die Miezis gefreut, doch leider bin ich mittlerweile nur noch gestresst von den beiden. Ich glaube, dass sie sich mittlerweile schon gut eingelebt haben, sie spielen auch schön miteinander, aber sie zerkratzen mir leider auch alle Möbel, obwohl ich eine komplette Kratzlandschaft an meine Wohnzimmerwand für sie gebaut habe und ihnen gezeigt habe wo sie kratzen können, wenn sie an die Couch gegangen sind. Interessiert sie aber nicht. Genauso muss ich sie 500x vom Tisch nehmen, auch ein bestimmtes „nein“ und etwas Wassergespritze interessiert sie nicht. Da wird immer wieder raufgegangen. Was kann ich denn da tun? Ich füttere 200g Animonda Carby pro Tag pro Katze, trotzdem tun sie so als ob sie verhungern würden, ist das etwa zu wenig? Wenn ich auf der Couch sitze und esse krauchen sie mir fast auf den Teller, ivh muss sie ständig wegschieben, das nervt. Obwohl sie dann sogar vor mir ihr Futter bekommen. Ich spiele auch mit Ihnen um sie auszulasten, aber sie müssen eben tagsüber alleine bleiben, wenn ich arbeiten bin. Was mich auch immens stört, sie springen ohne Vorwarnung auf mich drauf und Krallen sich an mir fest. Ich hab ja nichts gegen kuscheln, aber ich möchte nicht ständig zerkratzt sein und kaputte Hosen haben. Wenn Louise zu mir ankommt, dann streichel ich sie und trotzdem miaut sie weiter und läuft auf mir hin und her. Dann höre ich auf, dann stupst sie meine Hand an und ich mache weiter, trotzdem miaut sie. Was möchte Sie mir denn mitteilen? Also ich verstehe meine Katzen leider nicht so recht, obwohl ich auch schon viel gelesen habe und das stresst mich. Weil ich keine ruhige Minute habe, wenn ich zuhause bin und die brauche ich ja eigentlich auch. Bitte seid nett in euren Antworten, ich suche ja extra Hilfe.
      Hallo :wink

      oh weh, da hast Du ja zwei ganz muntere Kerlchen bei Dir zu Hause :drdich

      als erstes Mal zum Futter, 200g pro Nase sind für Kitten definitiv zu wenig, was sie Dir auch sehr deutlich zu verstehen geben.
      Bis ein Jahr dürfen und sollen sie soviel zu futtern bekommen, wie sie möchten. Das heißt, Du kannst jedesmal soviel Nachschlag auf den Teller geben bis sie wirklich satt sind.
      Pro Tag kann das durchaus auch mal 600g pro Kitten sein. Keine Bange, das reguliert sich dann schon wieder mit der Zeit. Sie sind ja im Wachstum und auch fast den ganzen Tag sehr aktiv, da brauchen sie das einfach.
      Am Besten, wenn es für Dich machbar ist mehrere Mahlzeiten am Tag geben.

      Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sie dann auch wesentlich ruhiger werden, wenn sie richtig satt und zufrieden sind.
      Dann werden sie (hoffentlich) auch nicht mehr so penetrant vor Deinem Teller hocken, wenn Du am Essen bist.
      Und dabei bitte konsequent wirklich Nichts!!! geben, weil das merken sie sich natürlich und hoffen dann, dass Du wieder mal schwach wirst.

      Gut ist auch, wenn Du mehrere Futtermarken zur Auswahl hast und die etwa so alle 2 Wochen mal wechselst.
      Das beugt zum einen einseitiger Ernährung vor und Du hast zum anderen "Ausweichfutter" wenn das eine mal nicht verfügbar ist oder gerade nicht mehr sor gerne gegessen wird.

      Zum Kratz- und Anspringproblem kann ich nicht soviel sagen. Ich ruf Dir aber mal @Song die kennt sich mit Katzenverhalten besser aus.

      Katriert sind die zwei ja wahrscheinlich, oder?
      Ich
      drücke Dir die Daumen für viele hilfreiche Antworten :dadr: und Kopf hoch, das bekommt Ihr schon hin :dadr: :yes
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Amiga de los animales“ ()

      Ich unterschreibe mal so bei Amiga.
      200 g Animonda ist mit Sicherheit zu wenig. Animonda ist jetzt auch eher mittelgut; da würde ich mal pi mal Daumen eher 400 g bis 600 g pro Katze rechnen. Es wird Phasen geben, wo sie weniger wollen, und Phasen, wo es etwas mehr ist. Das hängt mit den Wachstumsschüben zusammen.

      Ich habe bei dir allgemein den Eindruck, dass Auslandstierschutz bei dir nicht so richtig günstig war. :( Die Chemie zwischen Mensch und Katze muss eben auch stimmen, das kann man über reine Anzeigen und Fotos gar nicht feststellen. Ich bin ja eher dafür, Katzen, mit denen man ja länger zusammen lebt als mit so manchen Ehepartnern, wenigstens einmal persönlich kennen zu lernen.
      Zum Anderen waren für dich junge Katzen nicht optimal.

      Aber tröste dich: Sie werden bald erwachsen und "vernünftiger". Die nächsten Monate wirst du wahrscheinlich noch mal die Zähne zusammen beißen müssen, wenn sie richtig in die Pubertät kommen und gar keine Regeln mehr "kennen", aber im Gegensatz zu menschlichen Teenagern sind sie damit nach ca. 2 Monaten durch. Also nicht aussetzen, immer dran denken: "Es ist nur eine Phase..." ;) :heilig
      Vielleicht hast du auch Glück und sie sind jetzt schon drin in der Phase, dann wird es nicht schlimmer und ihr seid bald damit durch.

      Thema Möbel: Vielleicht steht deine Kratzlandschaft ungünstig? Katzen kratzen da, wo sie ihr Revier markieren wollen. Das heißt, wenn du willst, dass Kratzmöbel genutzt werden, müssen die strategisch aufgestellt werden: Vor allem an wichtige Durchgänge, Türnähe, Fensternähe und dort, wo sich die Familie (Menschen + Katzen) viel aufhält.

      Thema Tisch: Tja, nun... Herzlichen Glückwunsch, es sind Katzen. :haha
      Die sehen dich nicht als Chef und den Tisch nicht als deinen ständigen Besitz. In ihren Augen seid ihr alle relativ gleichberechtigte Mitbewohner und wenn der Tisch halt frei ist, kann er doch von ihnen genutzt werden. ;) Katzen teilen sich draußen zB auch ihre Reviere zeitlich getaktet mit anderen Katzen, ist einfach so.
      Ich halte es so, dass die Katzen auf Tische können, wenn ich sie nicht brauche. Wenn ich essen will, kommt ne frische Tischdecke drauf und dann hat dort keine Katze mehr etwas zu suchen. Darauf kann ich mich aber auch nicht verlassen, da muss jemand in der Nähe sein und aufpassen. Bin ich ja dann aber logischerweise.

      @ Anspringen und Co: Gibt sich hoffentlich, wenn sie satt sind. Ansonsten: Möglichst nicht anspringen lassen. Wenn doch, sofort und mit zunehmender Dramatik jammern, auch wenn's noch gar nicht weh tut. Nicht bewegen, bis sie loslassen. Dann Katze ein, zwei Minuten komplett ignorieren. Wenn sie rabiater sind, nicht nur jammern, sondern auch mal kurz laut werden oder fauchen, Rest wie gesagt.
      Nicht die Katze wegschubsen, das wird als Raufen = Spiel verstanden. Ungünstig ist es auch, ruckartig zu flüchten, dann ist die Hand nämlich schnell die flüchtende Beute = Spiel.
      Wenn du eh mit ihnen spielst oder kuschelst und sie aus der Situation heraus angreifen: Sofort Spiel abbrechen, jammern und ignorieren.

      Das orientiert sich daran, wie Geschwisterchen sich gegenseitig erziehen und sich klarmachen, wann ein Spiel zu weit geht. Dann hat das verprügelte Kätzchen nämlich auch keine Lust mehr aufs Spiel und das prügelnde lernt, dass der Spaß auf die Art recht schnell vorbei ist und nimmt sich in Zukunft etwas zurück. Das begreifen Katzen recht gut so.
      Nachtrag zum Futter: Da sie jetzt schon eine Weile gefühlt "hungern" mussten, werden sich sich vermutlich erstmal auf das zusätzliche Futter stürzen, als gäbe es kein Morgen.
      Das ist normal. Lass sie, auch wenn sie dann mal etwas kugelig sind. (Beziehungsweise gib dann öfter am Tag kleinere Portionen, nicht so viel auf einmal, dass sie platzen.) Mit der Zeit, wenn sie merken, dass sie genug bekommen, wird sich das regulieren.

      Kätzchen nach Bedarf zu füttern und ihr Sättigungsgefühl zu trainieren, ist übrigens eine gute Vorbeugemaßnahme gegen Übergewicht bei erwachsenen Katzen. ;)
      Danke schonmal für eure Antworten.

      Ja, mittlerweile habe ich auch festgestellt, dass es cleverer gewesen wäre die Tiere schonmal vorher kennenzulernen, damit sie sich mich aussuchen können. Eigentlich wollte ich ja auch zwei ältere Kater..aber jetzt ist es so.

      das mit der Futtermenge ist wirklich krass, das hätte ich nicht gedacht. Auf der Dose steht ja auch für 3kg-Katzen 175g, daher dachte ich, dass das reichen würde. Welches Furter ist denn besser als Animonda?
      Die Fütterungsempfehlungen gelten für erwachsene Katzen.
      Kätzchen im Wachstum brauchen immer mehr. Das reguliert sich mit ungefähr einem Jahr von selbst, wenn man sie lässt.

      Ich bin auch kein Fan von "Katze sucht Menschen aus", gerade, wenn man mehr als eine haben will. Da übersieht man leicht die zurückhaltenden Katzen und interpretiert zuviel rein. Extrovertierte Katzen "suchen" sich nämlich fast jeden Besucher "aus", das hat dann nix zu bedeuten, aber der jeweilige Mensch fühlt sich auserwählt. :roll
      Aber einfach kennen lernen und mal in der Realität schauen, ob das passen könnte. Das finde ich wichtig.
      Edit: Und mit der Möglichkeit, dann auch absagen zu können. Wenn ein Tier erst "extra für mich" aus irgendeinem Ausland eingeflogen wird, dann bringt man es doch nicht mehr übers Herz, dann abzusagen wegen "passt irgendwie nicht"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Song“ ()

      Genau. :-)

      Ab wann willst du sie denn raus lassen? Ist eigentlich gar nicht so verkehrt, bei etwas ungemütlichem Wetter anzufangen, damit die Ausflüge anfangs kurz sind. :D Kastriert sind sie ja sicher?

      Aber ich denke auch, da wird sich vieles beruhigen, wenn sie etwas erwachsener werden. :-) Mit ungefähr 1-1,5 Jahren sollte das schon wesentlich entspannter zugehen. Toll ist ja, dass die zwei miteinander auskommen. Der Rest regelt sich dann schon. Und wie gesagt, geh deine Kratzlandschaft noch mal kritisch durch und schau, was du dort besser machen kannst.
      Du fragtest noch nach Futteralternativen:
      Getreidefrei hast Du mit Animonda Carny ja schon mal gut getroffen
      :yes

      Ich bestelle bei Zooplus, da gibt es eine Abteilung mit getreidefreiem Futter in den unterschiedlichsten Preisklassen.
      Je größer die Dose und die Menge, desto günstiger wird es natürlich. Bei Deinen beiden würden sich auf jeden Fall die 800g Dosen anbieten.

      Bei uns gibt es hauptsächlich MACs und Ferringa, je nach Angebot gibt es aber auch mal Catzfinefood und Granatapet.
      Mit Wild Freedom haben sie jetzt noch eine neue Marke im Sortiment, die meine Katzen auch sehr empfehlen können.

      Wenn es sehr günstig sein soll, kannst Du auch mal bei Aldi schauen.
      Da musst Du aber genau auf die Dosen gucken und lesen, weil die 200g Dosen sich von den 400g Dosen unterscheiden, was das Getreidefrei betriffft.
      Zwischen Aldi Nord und Aldi Süd gibt es da auch noch Unterschiede im Namen. Das kann ich mir nur leider nie merken, wer was hat und welche Dose die richtige ist
      :stirnklatsch

      Ansonsten stöber einfach mal durch Freßnapf und Co. und frag nach getreidefreiem Futter.

      P.S.:
      Ich wechsel so ungefähr alle 10 bis 14 Tage die Marke. Du kannst aber auch länger bei einem Futter bleiben.
      Nur zu schnell hintereinander würde ich nicht wechseln, das kann sonst Blähungen und Durchfall geben.
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Amiga de los animales“ ()

      SaltAndPepper schrieb:

      Ich füttere 200g Animonda Carby pro Tag pro Katze, trotzdem tun sie so als ob sie verhungern würden, ist das etwa zu wenig?


      dazu wurde ja schon einiges gesagt, zumal Animonda auch gerne mal Verdauungsprobleme macht, bei futtersensiblen Katzen - sollten sie also mal anfangen zu pupsen, weg damit ;)

      Song schrieb:

      Thema Möbel: Vielleicht steht deine Kratzlandschaft ungünstig? Katzen kratzen da, wo sie ihr Revier markieren wollen. Das heißt, wenn du willst, dass Kratzmöbel genutzt werden, müssen die strategisch aufgestellt werden: Vor allem an wichtige Durchgänge, Türnähe, Fensternähe und dort, wo sich die Familie (Menschen + Katzen) viel aufhält.


      genau, ein KB in einer Zimmerecke ist eher uninteressant. Bei mir steht z. B. einer in einer Ecke (der wird nur zum zurückziehen genutzt), einer im Wohnzimmer im "Renndurchgang" vom Flur (die nehmen vom Klo aus Anlauf, rasen 10m Flur entlang und dann auf den KB rauf und dann wird wie wild gekratzt um den anderen zu zeigen, wer hier der "Chef" ist :haha ), ein Eckkratzbrett hab ich am Hochbett an der Balkontüre, ein KB auf dem Balkon etc. Überall da, wo sich entweder dran vorbeirennen oder auf ihren Patrouillengängen vorbeilaufen (und je zerfledderter das Sisal, desto lieber :ko ). An die Couch geht hier keiner (Mikrofaserstoff lädt aber auch nicht unbedingt zum kratzen ein)

      Song schrieb:

      seid ihr alle relativ


      DAS hast du schön formuliert :haha :haha ich hab es mir abgewöhnt, meine Katzen dürfen überall drauf, es sei denn, dass ich den Platz halt gerade brauche (das wäre aber von meiner Seite aus durchaus noch verbesserungswürdig - es stört mich nur einfach nicht genug)

      SaltAndPepper schrieb:

      Ja, mittlerweile habe ich auch festgestellt, dass es cleverer gewesen wäre die Tiere schonmal vorher kennenzulernen, damit sie sich mich aussuchen können. Eigentlich wollte ich ja auch zwei ältere Kater..aber jetzt ist es so.


      im Prinzip richtig, ich kannte allerdings auch keine meiner Katzen und es funktioniert (zumindest mit mir... untereinander - na ja, das würde ich heute anders machen)

      SaltAndPepper schrieb:

      Welches Furter ist denn besser als Animonda?


      alles, was voll deklariert ist, ist gut, wenn also z. B. alle "tierischen Nebenerzeugnisse" genau aufgeschlüsselt sind, woraus sie bestehen (Mac's, Grau, Real Nature, Feringe, Catz Finefood, Granata Pet etc); es sei denn, es steht drauf, dass es ein Ergänzungsfutter ist, das ist dann vermutlich immer noch gut, aber nicht vollständig (und daher eher Leckerchen als Futter)

      Song schrieb:

      Und mit der Möglichkeit, dann auch absagen zu können.


      das habe ich einmal gemacht bei einer Katze, die ich tatsächlich mehrfach besucht hatte um zu gucken, ob es passt. Das war die erste und einzige Katze, auf die ich jemals mit Juckreiz reagiert hatte (und ich bin nicht allergisch) und ich bekam höllische Bauchschmerzen, kurz bevor ich sie abholen wollte, also hab ich sie abgesagt. Fazit: die TH-Betreiberin hat mir schwerste Vorwürfe gemacht, obwohl ich es ihr genau erklärt habe, warum :ko
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen

      Marani schrieb:

      im Prinzip richtig, ich kannte allerdings auch keine meiner Katzen und es funktioniert

      Na klar, oft klappt es. Aber ich gehöre zB nicht zu der Fraktion, die jede Katze dieser Welt mag. Manche sind mir einfach unsympathisch. (Und mich mögen auch nicht alle.) Auch meine jetzigen Katzen habe ich ja nun nicht gerade danach ausgesucht, ob sie mir sympathisch sind - sie sollten in erster Linie zur vorhandenen Katze passen. Aber so grundsätzlich musste die Chemie mit mir auch stimmen und auf den Fotos kamen sie ganz anders rüber, als beim Besuch.
      Ich hatte auch mal mit einer Katze zusammen gelebt, wo ich nach zwei Jahren einfach heilfroh war, da ausziehen zu können. War zum Glück nicht meine Katze. Sowas Aufdringliches. Heute denke ich, das war wahrscheinlich ein Fall von Einzelhaltung in der Wohnung, das war mir zu der Zeit nicht so klar.

      Marani schrieb:

      Fazit: die TH-Betreiberin hat mir schwerste Vorwürfe gemacht, obwohl ich es ihr genau erklärt habe, warum

      :drdich Ja, so was gibts leider. Bei mir wurde auf Absagen zum Glück immer recht normal reagiert. Besonders, wenn im Prinzip von beiden Seiten aus klar war, dass das mit mir und dieser konkreten Katze nichts wird.
      Aber viele Auslands-Tierschützer fliegen die Tiere ja erst ein, wenn man im Grunde schon fest zugesagt hat. Das finde ich problematisch. Wenn man dann erst feststellt, dass es nichts wird, dann wird es schwierig.
      Aber andererseits will ich damit jetzt auch nicht sagen, dass das mit SaltAndPepper und den Katzen nichts wird. :o So ist das nicht gemeint.
      Kommt erstmal durch die Pubertät durch, dann wird das mit dem gegenseitigen Verstehen und Anfreunden wieder leichter. :3some: Manchmal dauert es einfach ein bisschen, bis Mensch & Katze ein richtiges Team sind, aber das macht nichts.