Um den neuesten Änderungen in der Datenschutzgesetzgebung zu entsprechen und unsere Verpflichtung zur Transparenz aufzuzeigen haben wir unsere Datenschutzerklärung und AGB aktualisiert.

Fragen und Beratung /Katzenklappe

      Fragen und Beratung /Katzenklappe

      Hallo allerseits,

      ich wohne in der Mansarde (Obergeschoß), und meine Diva ist gerne viel draußen. Sie meldet sich immer, wenn sie raus möchte, aber nachts muß ich dann jedesmal aufstehen und mit ihr runtergehen, und, wenn es sehr kalt ist, sie auch bald wieder reinholen. Wenn ich dann erst nach 3 oder 4 Stunden daran denke, ist sie schon über die Straße und bei Nachbarn. Nun denke ich darüber nach, eine Katzenklappe in der Haustüre einzubauen. Nur habe ich noch keine Erfahrung damit. Ein Problem könnte sein, daß die Türe in der Hauptwindrichtung (NW) steht. Ich frage mich, wie es mit der Winddichtigkeit aussieht, und ob die Klappe evt. bei starkem Wind durch den Winddruck offenstehen bleibt, wenn die Diva reingekommen ist. Gibt es unterschiedliche Konstruktionen? Wie öffnet und schließen die Klappen? Muß die Katze gegen einen Federdruck angehen, und wie stark ist der? Wie sind da Eure Erfahrungen? Und wie schließen die verschiedenen Modelle? Und lohnt es, eine Doppelverglasung zu wählen, oder ist der Wärmeverlust bei der kleinen Fläche zu vernachlässigen? Mir scheint, die Winddichtigkeit ist da wichtiger. Vielleicht mit einer "Bürste" wie unter manchen Terassentüren? Und wie groß sollte die Klappe sein, damit sie da auch gerne durchgeht? Sie ist mittelgroß und 10 Jahre alt, im Winter hat sie ein enormes Fell! Nach meinem Gefühl müßten das so um 15cm lichtes Maß sein.

      Könnt Ihr mir eine Klappe besonders empfehlen? Der Preis soll keine Rolle spielen. Braun oder Schwarz wäre schön.
      Was ich noch nicht verstehe: Du wohnst im OG? Und die Klappe soll in die Haustüre unten, richtig? Ist das dann die Eingangstüre von mehreren Parteien und führt "nur" ins Treppenhaus? Oder Ist der Raum dahinter schon einer deiner Wohnräume - und wenn ja, welcher? Davon hängt ja sehr das Empfinden des Behaglichkeitsverlustes ab...
      Eine Doppelverglasung halte ich für unnötig - gibt es meines Wissens auch nicht. Aber die (eben nur bedingte) Dichtigkeit ist sicher die größere Kältebrücke.

      Meine Klappe wird von einem Magneten geschlossen gehalten - den leichten Druck, den Katz beim Öffnen ausüben muss, stellt kein Problem dar. Allerdings tritt auch selten mal der Fall ein, wenn der Wind drauf steht, dass der Magnet aufgeht und es reinzieht. (Bei mir Osten - daher selten). Da meine Klappe in einem idR unbeheizten Vorraum (kein längerer Aufenthalt) eingebaut ist, empfinde ich keine Unbehaglichkeit, trotzdem das Räumchen ohne Tür ins WZ übergeht. Entscheidend ist wirklich, in welchen Raum die Klappe weißt. Flur, TRH etc. sollte auch bei Westrichtung kein Problem sein - direkt ins WZ würde ich bei meiner Konstruktion bei gewissen Witterungen als nachteilig empfinden.

      Bei deiner "Durchschnittsmietz" werden die handelsüblichen Größen ausreichend sein. Einbauhöhe sollte komfortabel sein - also Unterkante Loch = Unterkante Katzenbauch...
      Grüße von Britta und dem Müffchen vom See!

      "Eine Katze kommt nicht immer, wenn du sie rufst - aber sie ist immer da, wenn du sie brauchst :love: ."
      ANZEIGE

      Aton schrieb:

      ob die Klappe evt. bei starkem Wind durch den Winddruck offenstehen bleibt, wenn die Diva reingekommen ist
      Wir haben diese hier und es ist ein Riesen Unterschied zu unserer 1. einfachen Klappe. Ausrichtung ist nach Westen
      LINK
      diese ist vielleicht auch gut..... wer nicht auf den Geldbeutel schauen muss LINK

      Aton schrieb:

      oder ist der Wärmeverlust bei der kleinen Fläche zu vernachlässigen?
      würde ich nicht sagen...es macht bei uns einen fühlbaren Unterschied
      Liebe Grüße
      .............von den Fellnasen und Yvonne
      ............................................................. im hohen Norden
      :wink
      11+ zwei unter einem Dach

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Hein Mück“ ()

      Ich habe leider vergessen zu erwähnen, daß ich eine mit Chipsteuerung möchte, um zu verhindern, daß unberechtigte Tiere hereinkommen. Es gibt z.B. auch Marder hier...
      Ich wußte nicht, daß es sooo teure Klappen gibt. 499 Euro ist deutlich über meinem Budget. So 120 € könnte ich mir vorstellen.
      Gute chipgesteuerte gibt's um ca 100 Euro...
      Ich bin nur am Smartphone. Kann grad nicht verlinken.
      Ich melde mich später ausführlicher.
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      Mit Erfahrung kann ich da jetzt auch nicht weiterhelfen. Die führenden Hersteller von Chip-Klappen sind petporte und sureflap - Erstere mit Stromversorgung, Letztere mit Batterien. Für beide Modelle gibt es hier im Forum zufriedene Nutzer, wobei ich persönlich Batterie praktikabler finde. Dort gibt es auch ein Modell mit Zeitschaltuhr, was ich toll fände.
      Die Einbausituation wäre halt wie gesagt interessant wenn es um die Frage der Behaglichkeit geht...
      Grüße von Britta und dem Müffchen vom See!

      "Eine Katze kommt nicht immer, wenn du sie rufst - aber sie ist immer da, wenn du sie brauchst :love: ."
      zooplus.de/shop/katzen/balkon_garten/mikrochip_katzenklappen
      Schau mal, hier hast du einen Überblick über die gängigen Chipklappen.

      Ich hab diese da
      zooplus.de/shop/katzen/balkon_…enklappen/sureflap/326327
      Weil's mir um den geregelten Freingang geht. Mein Katzen sind nachts drinnen. Die Klappe gibt's jetzt auch App gesteuert, kostet allerdings eine Kleinigkeit mehr.

      Für welche Zwecke du sie brauchst, ob mit oder ohne geregelten Freigang, Batterie oder Kabel, das musst du selber wissen.
      Ich ruf dir mal @Geronimo die hat die Klappe im Keller eingebaut und so weit ich mich erinner, ist die so dicht, dass die Klappe beschlägt. Ich hoff, ich hab das richtig in Erinnerung.

      Ob dicht oder nicht, das kann ich dir leider nicht sagen. Mein KaKla liegt nicht plan an der Haustür an, weil sich das vom Einbauen her nicht anders ausgegangen wäre. Außerdem hab ich Haustüren der Marke uralt, die auf kurz oder lang ausgetauscht werden, bei denen zieht's sowieso durch.
      Die Sureflap kannst auch mit Adapter in Glas einbauen.
      Meine Klappe geht nach Westen raus... Wenn das Wetter aus einer Himmelsrichtung kommt, dann kommt's von da.
      Mit den Nupsis, die die Klappe verriegeln damit sonst niemand rein kann, kann der Wind sie auch schlecht auf drücken.
      Was schon passiert, wenn man so eine Katze wie ich hat, die langsam und vorsichtig raus schleicht, dann bleibt die Klappe ein Stück offen stehen. Allerdings nur, wenn sie von drinnen vorsichtig raus krabbelt! :stirnklatsch Frag mich nicht, wie sie das macht! Der nächste Windstoß und sie fällt wieder zu.
      Ihr Bruder rumpelt hingegen durch die Klappe, dass es nur so scheppert und dann bleibt sie nicht offen sondern fängt sich in den Nupsis.

      Die Chipsteuerung verhindert, dass ungebetene Besucher rein kommen, was sie aber nicht verhindert ist, dass Beute mit gebracht wird! Mein Rat, wenn du deinem Raubtier 24/7 Freigang gewähren und deine Nerven schonen willst, bau die Klappe so ein, dass sich die Sauerei, wenn die Beute zerlegt wird oder sich womöglich noch flüchten kann, in Grenzen hält.
      Denn, und das hatte ich letzten Sommer zwei Mal, es gibt Lustigeres als zu wissen, dass eine Maus hinter der Heizungsrohrverkleidung sitzt!. :ko
      DAs ist jetzt ein halber Roman geworden, aber ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen.
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      Wir haben die Sureflap Haustierklappe, die ist auf jeden Fall groß genug. Da wir sie im Kellerfenster haben kann ich zur Dichtigkeit nichts sagen. Aber dass der Wind sie aufdrückt verhindet schon allein die Chipsteuerung, das sind so kleine Stifte, die die Klappe verschließen und die nur durch den Chip versenkt werden, also nur, wenn die Katze davor sitzt, nicht durch den Wind allein.

      @sunset: Wie soll man denn die Klappe einbauen, damit sich die Sauerrei in Grenzen hält? Wenn Katz die Maus oder den Vogel im Maul hat, kommt sie doch sonoder so durch?
      Ich hab mich vielleicht unglücklich ausgedrückt...
      Ich meinte in einen Raum einbauen, wo sich die Sauerei in Grenzen hält.
      Es ist ein Unterschied, ob ich nur den Flur sauber machen muss, oder in einem Raum im Keller oder ob ich die Leichenteile im Schlafzimmer hab!
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      Ich habe seit fast 4 Jahren die Sure Flap Haustierklappe, wahrscheinlich die gleiche wie dojo. Das ist die etwas größere, die Kleine kam mir für Sammy zu eng vor. Ich bin voll zufrieden.
      Ich hatte damals erst die günstigere Petporte bestellt, sie nach 1 Tag zurückgeschickt weil sie schon nicht mehr auf ging, die war auch lange nicht so stabil, Sure Flap ist hochwertiger.

      Wenn die Katzen sehr langsam rein gehen kann es mal vorkommen dass sie nicht schließt weil der Schwung fehlt, dann kann natürlich der Wind rein (und andere Katzen). Anfangs fiel mir das nicht so auf, man muss sie natürlich immer mal von den Haaren reinigen, vor allem unten das Bürstenteil, damit sie flott bleibt. Das ist aber bei jeder Klappe so.
      Joey ist halt eine sehr lange Katze und wenn er im Zeitlupen-Tempo rein schleicht kann es wahrscheinlich vorkommen dass sie nicht schhließt. Normalerweise funktioniert sie.
      Ach ja, auch bei - 20 ° hat sie funktioniert!

      Die Batterien halten sehr lange, man sollte aber die besseren Batterien kaufen. Mit den billig-Teilen hatte ich schon mal nach ein paar Wochen Fehlermeldungen, das macht sich nicht bezahlt.

      Liebe Grüße
      Doris
      Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich

      Kenianisches Sprichwort
      Bei den Bewertungen auf Amazon beklagen mehrere Leute, daß der Waschbär die Klappe mühelos öffnet und ins Haus kommt. Das ist natürlich der Alptraum für jemanden, der die Wohnung voller Antiquitäten stehen hat. Ich brauche eine Klappe, die sicher (!) schließt! Und sie muß sicher von alleine zugehen, wenn die Katze durchgegangen ist, ob schnell oder langsam. Gibt es da eine Feder, die sie zuzieht? Muß die Katze gegen die Klappe drücken, um sie zu öffnen?
      Zu meiner Situation noch Folgendes:
      Hinter der Haustüre befindet sich ein Windfang, aber leider ist die Türe genauso undicht wie die Haustüre (über 100 Jahre alt). Dahinter ist dann der Flur mit Treppe nach oben. Wenn es kalt ist und der Wind auf der Türe steht, geht so eine Menge Wärme verloren. Eine offenstehende oder undichte Klappe würde das nur noch verstärken.

      Gibt es keine Klappe, die per Elektromotor geöffnet und geschlossen wird? Ein kleiner Stellmotor kostet nicht viel. Das wäre für die Katze sehr komfortaber, und eine sichere Klappe.
      Eine Klappe, die das alles können soll, gibt's denke ich schon - die petwalk: petwalk.de
      Bei der muss dein Budget allerings vierstellig sein... Und in eine windige Tür eine luftdichte Klappe einzubauen, macht für mich jetzt bauphysikalisch nicht wirklich Sinn.
      Ansonsten gibts bei sureflap wohl eine raccoon-safe Version. @Trioinfernale hat diese soweit ich weiß - irgend nen Haken gabs da aber auch...
      Grüße von Britta und dem Müffchen vom See!

      "Eine Katze kommt nicht immer, wenn du sie rufst - aber sie ist immer da, wenn du sie brauchst :love: ."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Müffchen“ ()

      Hi.
      die racoon ist recht empfindlich, was die Durchgangsgeschwindigkeit der Katze angeht.
      Wenn man dann, so wie wir hier, eine vorsichtige Katze hat , die mit dem Kopf erst fünfmal probiert, ob die Tür auch aufgeht....dann klickt die Klappe wieder zu und geht für 15 Sekunden nicht auf...
      Da ich zu dem Zeitpunkt noch eine Trottelmutz hier hatte, die immer genau das machte...hörte man hier immer...Klick....Klick....bummm....bummm.....warten....Klick ...Klick...bummm...bummm.....nach spätestens 5 Versuchen war Mutz dann genervt und stand vor der Terrassentür und bat um Einlass....so war die Klappe bei uns Waschbären und Katzensicher :stirnklatsch
      Die Klappen selbst fallen zuverlässig wieder zu, da sie ja bis auf 90 Grad angehoben werden und nach Durchgang der Katze dann schwungvoll wieder ins Schloss klicken.


      .