Katzen (und andere Haustiere) im Alter

      Fania schrieb:

      Geschäftsführer eines großen Wohlfahrtsverbandes der u.a. mehrere Altenheime betrieb.


      Oh, ja. Da liegt der Hase im Pfeffer! Ich hätte Wohlfahrtsverbände ausnehmen sollen, eventuell auch kirchliche Einrichtung. Erstere arbeiten sicher nicht gewinnmaximiert. Das weiß ich tatsächlich aus persönlicher Erfahrung als Rettungssanitäter in einem dieser Verbände, aus einer Behindertenwerkstatt und einer Tagesklinik. Diese Verbände und Vereine (z.B. Lebenshilfe) arbeiten mit hohem sozialem Engagement und folgen anderen Idealen als dem maximalem Gewinn.

      Das Beispiel war ein Holländer mit einem privaten Altenheim. Meine Infos stammen/stammten aus erster Hand. Der hat so gut verdient, dass er ein Wasserschloss aufkaufen, renovieren und zu einem Premium-Privatheim machen konnte. Wenn ein Heim der Wohlfahrtsverbände gerade so über die Runden kommt, ein privates aber satte Gewinne einfährt, dann macht man sich so seine Gedanken …

      Aber jetzt bin ich sehr off topic und schließe das mal für mich ab.

      Dylan & Kimba

      Gerade läuft Frontal21 im ZDF und da ging es gerade u.a auch über den Überschuß pro Bewohner in Alten(pflege) heimen: zdf.de/politik/frontal-21/vide…r-pflegekonzerne-100.html
      ab 22.30 ist das Video zu sehen.
      unvergessen:meine :stern Kaspar, Ballerina,Mike, Zalima, Mäxi, Khalil, Mori, Philipp, Kater Carlo und Tipsi
      Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Schopenhauer)
      ____________________________________________________________________________________________

      Wie sich Perser in mein Herz geschlichen haben
      ANZEIGE
      Ich habe die Sendung angeschaut @ElBiBo . Wirklich neu ist das alles nicht für mich, aber es war trotzdem interessant.

      Und @Demian, ich kenne nicht nur Altenheime sondern bin auch noch Krankenschwester, habe 43 Jahre lang gearbeitet, ein paar Jährchen länger als du.

      Allerdings war ich im öffentlichen Dienst, während du (wahrscheinlich viel besser bezahlt) offenbar auch in Privatkliniken tätig gewesen bist. Ich habe nach dem Examen auf Intensiv gearbeitet, bin dann mit unserem Prof u.einem Oberarzt in eine andere Stadt gewechselt wo ich eine Intensivstation aufgebaut und geleitet habe, später, wegen meines kleinen Sohnes habe ich im Nachtdienst gearbeitet.

      Manchmal denke ich, dass Frauen zäher sind als Männer.
      Gruß, Heidrun

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Fania“ ()

      Hallo Heidrun.

      Grundsätzlich frage ich mich, was das mit dem Thema zu tun hat.

      Fania schrieb:

      ... ein paar Jährchen länger als du ...

      Fania schrieb:

      ... wahrscheinlich viel besser bezahlt ...

      Fania schrieb:

      ... dass Frauen zäher sind als Männer ...

      Das sagt mir jetzt mehr über dich als über Demian.

      Gruß
      Stefan

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Der Inschenoer“ ()

      Vielleicht kam mein Beitrag missverständlich rüber ??

      Wenn mir die Smilies nicht abhanden gekommen wären (ich hatte vor 3 Tagen einen Computer-Experten hier, seitdem sind sie futsch) wäre mein Beitrag evtl anders verstanden worden.

      Stellt euch mal einen Zwinker-Smilie vor, wenn ich z.B. schreibe, dass Frauen zäher sind als Männer und nicht nur da. Vielleicht klappts dann besser mit dem Verständnis.

      Übrigens bin ich, im Gegensatz zu vielen anderen Usern hier, nicht anonym. Wer glaubt mit mir reden oder streiten zu müssen, könnte mich sogar per Tel. erreichen."Lach-Smilie"
      Gruß, Heidrun

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fania“ ()

      Nein danke, nichts liegt mir ferner, als mich zu streiten.

      Ich finde es halt eigenartig, dass du Demian quasi "vorhältst", dass er weniger Jahre als du gearbeitet hat (krankheitsbedingt!) und wahrscheinlich besser bezahlt (und wenn?) und weniger zäh ist (krankheitsbedingt).

      Das finde ich nämlich - auch mit sämtlichen Smilies verziert - nicht sehr lustig!
      Meine Güte, macht doch nicht so ein Drama draus. Demian hat ja auch oft genug angefangen mit seiner Lebenserfahrung und allen anderen unterstellt, sie könnten im Grunde eh nicht mitreden. Nun hat Fania eben in dieselbe Kerbe geschlagen, so what.

      Hauptsache, die zwei verstehen, wie's gemeint ist.

      Edit: :3some: ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Song“ ()

      Wenn du der Meinung bist, dass ich ihm etwas "vorgehalten" habe, hast du mich falsch verstanden..

      So war es nicht gemeint, ich habe ihm niemals Vorwürfe gemacht oder machen wollen, lediglich meinen beruflichen Werdegang geschildert, denn die meisten Frauen arbeiten nicht ein Leben lang und werden darum nicht für voll genommen.

      Danke @Song, ich finde es auch grad nicht lustig hier so missverstanden zu werden.

      (Will auch Smilies!!)
      Gruß, Heidrun

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Fania“ ()

      ich hab ja schon mal hier vorgeschlagen, dass man einfach die persönlichen Befindlichkeiten außen vor lassen sollte und sich auf die VERSORGUNG DER KATZEN konzentrieren sollte ;)
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      Um wieder auf die ursprüngliche Thematik zu kommen, will ich gerne schreiben, wie wir das geregelt haben.
      Vorab sei gesagt, dass ich es durchaus legitim finde, das Alter einer Person der Anschaffung eines Tieres gegenüberzustellen. Allerdings gehört für mich auch das Miteinbeziehen des Umfeldes und der Gegebenheiten dazu.
      Ich bin ja selbst Ps, und ich seh das Vermitteln von Tieren an alte Menschen auch kritisch. Aber das ist eigentlich ein anderes Thema.

      Wir haben fünf Katzen im Alter zwischen 4 und 19 Jahren. Ich bin 44, mein Mann 47.
      Für den Fall eines plötzlichen Geschehens, durch das wir beide im schlimmsten Falle ums Leben kommen, ist zuerst mal meine Mutter da, die hier im Haus lebt und die Versorgung bis auf Weiteres übernimmt.
      Zudem haben mein ältestes Kind und Mutter über eine Vorsorgevollmacht dann Verfügung über unsere Konten, damit eben auch das Finanzielle geregelt ist. Nicht nur die Katzen betreffend.
      Für den Fall, dass meine Mutter das nicht (mehr) übernehmen kann, springen Freunde bzw. die Kinder in die Bresche.
      Fünf Katzen auf Dauer zu übernehmen, wäre ziemlich viel verlangt. Und deswegen würden sie dann entweder aufgeteilt oder nach bestem Wissen vermittelt werden. Da muss man eben Vertrauen haben können, und das können wir.
      Zusätzlich gibt es ein Sparbuch, das zur Verwendung Katzen testamentarisch verfügt ist.
      Da gibt es allerdings noch ein wenig was zu regeln, denn da müsste ggf. aufgeteilt werden etc.

      Song schrieb:

      Und das mit dem Mehrgenerationen-Wohnen wirft jetzt bei mir doch wieder Fragezeichen auf. Bei Taskali klingt es doch mehr wie eine WG? Ich hatte es oben so verstanden, dass schon jeder seinen Bereich hat?
      Aber da gibt es sicherlich auch verschiedene Ausprägungen.

      Es gibt da sehr unterschiedliche Modelle. Ein ganz tolles habe ich in einer Reportage gesehen, von der ich leider nimmer weiß, wo und wann.
      Jedenfalls handelte es sich dabei um ein großes ehemaliges Hofgut, welches von etlichen Leuten gekauft wurde, die dann auch ordentlich investiert haben.
      Dort leben Künstler, Rentner, Familien mit Kindern in unterschiedlichen Altersstufen, Singles ...
      Man kann dort Wohnungen in versch. Größen kaufen - mieten weiß ich jetzt leider nimmer.
      Dort ist es Pflicht, sich einzubringen. Jeder nach dem, was er kann und gerne tut.
      Es gibt einen Gemeinschaftsgarten; es wird für alle gekocht, die möchten; man unterstützt sich gegenseitig.
      Ehepaar X kümmert sich um die Kids der Familie Y, und Familie Y erledigt dafür die Gartenarbeit von Ehepaar X.
      Der gelernte Schreiner repariert die Holztür des Elektrikers, und der repariert dessen Steckdose.
      Usw.

      Very matsch Metal!