Sonderbarer Anfall

      Sonderbarer Anfall

      Hallo,
      Meine Emily, 18 Monate alt, hat sich gestern sehr sonderbar benommen. Sie ist der raschelnden Stoffmaus nachgejagt, bzw. nach ihr gesprungen und dann plötzlich mitten im wilden Spiel, nach einem besonders hohen Sprung, hat sie begonnen, sich hektisch zu putzen, sich besonders an einer Stelle am Rücken immer wieder zu lecken und so in die Luft zu schnappen als würde sie Fliegen fangen. Nachdem sie sich dann kurz hingelegt und entspannt hat, ist sie noch einmal aufgesprungen und panisch durch die Wohnung gerast, hat sich unter der Bank versteckt, geputzt und dann richtiggehend nach Luft gejapst, gehechelt, als würde sie ersticken. Sie hat gewirkt, als würde sie Angst haben. Ich habe sie auf meinen Schoß genommen und gespürt wie ihr Herz rast. Der ganze Spuk hat nur wenige Minuten gedauert, dann hat sie wieder normal geatmet, gierig gefressen, sich beruhigt und ist eingeschlafen. Seither beobachte ich sie und kann an ihrem Verhalten nichts Ungewöhnliches mehr finden. Sie verhält sich ganz normal wie immer. Muss ich mich beunruhigen? Habt ihr eine Idee zu diesem sonderbaren Verhalten?
      :danke
      Vorweg: Ich kenne mich damit jetzt gar nicht aus. Aber für mich deutet das auf ein seltsames Gefühl / einen Schmerz im Rückenbereich hin, das / den sie versucht hat, durch Lecken und Weglaufen zu beseitigen. Dabei ist sie natürlich außer Atem geraten.

      Katzen können auch einen Bandscheibenvorfall bekommen, das hat aber meist wegen der Schmerzen mit geringerer Aktivität (keine Sprünge!) und ggf. aggressivem Verhalten bei Berührungen zu tun. Also so etwas Gravierendes scheint das nicht gewesen zu sein. Aber was noch in Frage kommt, dazu fehlt mir die Erfahrung. Vielleicht hat hier ja sonst noch jemand eine konkretere Idee.

      Gut ist jedenfalls schon mal, dass sie sich jetzt wieder ganz normal verhält. :dadr:

      Schönen Gruß
      ^..^___/`

      „Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.“ Rainer Maria Rilke (1875 - 1926)
      "A black cat crossing your path signifies that the animal is going somewhere." Groucho Marx (1890 - 1977)
      ANZEIGE
      Das hört sich für mich auch so an. Als hätte sie plötzlich Schmerzen gehabt. Vielleicht hat sie sich auch nur beim Sprung weh getan. Beobachten würde ich es auf jeden Fall und wenn es wieder auftaucht, würde ich sie mal bei einem TA vorstellen.
      Leben ist das was passiert während du planst :8

      Dany, Lilly und Hildegard

      unvergessen meine geliebten Fellnasen :stern AllyMcCat, :stern Attila :stern Cleopatra :stern Sheila :stern Felix :stern Molly :stern Strolchi
      Und natürlich auch :stern Nymphensittich Cinderella die mein Leben 21 Jahre lang begleitet hat :kerze1:
      Kann mich meinen Vorschreibern nur anschließen. Nach deiner Schilderung würde ich auch darauf tippen, dass sie sich beim Sprung weh getan hat...
      LG, Karin
      mit Simba, Salome, Pebbles, die Glückskatzis Lilli & Ida :love:
      :stern Nele & Sparky - unvergessen - immer im Herzen :stern
      :herz KatzenTräumerin :herz
      "Das kleinste Katzentier ist ein Meisterstück" -Leonardo da Vinci- :katze
      Die Patchwork-Flusen und die Dackeline :)
      Danke für euer Mitdenken, Ich war nun beim TA, der meinte, dass hektisches Putzen und Lecken auch eine Übersprungshandlung gewesen sein könnte, was bei wildem Spielen und Jagen häufig ist. Hecheln kenne er zwar eher von Kitten, wenn sie sich auspowern, könnte aber schon auch bei erwachsenen Katzen einmal vorkommen. Jedenfalls bin ich froh, dass mit meiner Katze alles in Ordnung ist, es ist bei diesem einmaligen Anfall geblieben. Eine andere Erklärungsmöglichkeit ist mir dann erst später gekommen. Meine Hausbesorgerin hat mir ganz beiläufig (!) erzählt, dass sie im Eingangsbereich Pfeffer gestreut hat, damit sich die Katze dort nicht mehr aufhält. Ich habe mich gefragt, ob meine Kleine vielleicht ganz einfach beim Herumrasen im Haus Pfeffer in die Nase bekommen hat. Ich erinnere mich nämlich, dass sie nach ihrem "sonderbaren Anfall" auch mehrmals genießt hat. Das Pfeffer-Streuen habe ich unterbunden.

      Hoke schrieb:

      Meine Hausbesorgerin hat mir ganz beiläufig (!) erzählt, dass sie im Eingangsbereich Pfeffer gestreut hat, damit sich die Katze dort nicht mehr aufhält.

      :stirnklatsch Und was stört SIE daran?

      Aber gut, dass das Emilys Problem nur das eine Mal auftrat. :yes

      Schönen Gruß
      ^..^___/`

      „Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.“ Rainer Maria Rilke (1875 - 1926)
      "A black cat crossing your path signifies that the animal is going somewhere." Groucho Marx (1890 - 1977)
      Guten Abend meine Lieben,
      Nun hat sich der "Anfall" leider noch zwei Mal wiederholt. Beim googeln bin ich auf das Rolling Skin Syndrom gestoßen. Kennt das jemand von euch? Ich wiederhole noch einmal die Symptome meiner Emily. Aus heiterem Himmel beginnt sie sich hektisch zu putzen, rennt wie von der Tarantel gestochen durch die Wohnung und wirkt irgendwie panisch. Durch Streicheln und ruhig auf sie einreden beruhigt sie sich dann meistens. Sie hat bestimmt keine Flöhe. Mir scheint, dass ihr Fell am Rücken zuckt. Was könnte das sein?
      Hallo :wink

      manchmal ist das bei unserem Chilli so, hektisches Putzen und Herumgerase, Fell zuckt am Rücken.
      Hab auch gegoogelt und bin auf dieses "Rolling Skin Syndrom" gestoßen :eek

      Hatte dann aber das Gefühl, dass es nur nach einer bestimmten Futtersorte aufgetreten ist, und nachdem Weglassen dieser Sorte weg ist.

      Mittlerweile hab ich Zweifel, denn in letzter Zeit kommt es wieder öfter vor :(

      :wink
      Ich füttere eigentlich schon seit über einem Jahr immer die gleiche Sorte, bisher sind noch nie Probleme aufgetreten. Was mich schreckt, ist eigentlich ihr verändertes Wesen bei so einem Anfall. Da wirkt sie wirklich panisch. Ich glaube nicht, dass ich mir das einbilde. Sie schnappt auch immer so, als würde sie nach einer Beute schnappen. Ich hoffe wirklich, dass es auch noch eine harmlosere Erklärung für dieses Verhalten als das Rolling Skin Syndrom gibt oder dass es wieder verschwindet.
      ja, ich find es auch beängstigend :eek
      es ist auf jeden Fall anders, nicht so wie die normalen "fünf Minuten"
      mir tut er immer ur leid, er wirkt panisch, als ob ihn was beißen oder stechen würde, und er versucht, sich mit hektischem Putzen und Knabbern Linderung zu.verschaffen :?
      Es dauert Gott sei Dank nur ein paar Minuten :roll und ist nicht jeden Tag und beruhigendes Zureden und Streicheln hilft :inlove

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snipferine“ ()

      ....aber ie Katzen in den Videos im Internet von Katzen mit Rolling Skin Syndrom wirken noch viel heftiger und ich konnte nicht wirklich etwas über eine Heilungsmöglichkeit finden :(

      deshalb hoffe ich sehr, dass es nicht das ist, und am liebsten einfach wieder verschwindet,so, wie es gekommen ist

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snipferine“ ()