Katze frisst kaum und man findet kaum etwas im Katzenklo

      Katze frisst kaum und man findet kaum etwas im Katzenklo

      Hallo, wir haben hier eine 10 Monate alte Katze.

      Kurz zur Vogeschichte: wir hatten ursprünglich zwei Katzen (sie waren Geschwister, also schon seit Geburt an zusammen). Eine von den beiden ist vor ca. 3 Wochen an einem sehr blöden Unfall gestorben. Scheinbar hat der anderen der Tod ihrer Schwester nicht viel ausgemacht, sie hat nur vermehrt nach Aufmerksamkeit gesucht, die wir ihr auch gegeben haben. Doch jetzt, also 3 Wochen nach dem Tod, frisst sie kaum und wir finden auch viel weniger im Katzenklo vor (vor allem ihr kleines Geschäft fehlt). Wir haben aber auch nicht bemerkt, dass sie vielleicht woanders hinmacht, denn das riecht man ja. beim Futter haben wir eigentlich nicht viel geändert. sie waren immer so 2-3 Marken gewohnt und die haben wir der einen auch immer weiter gefüttert. Nur jetzt ist das eher Glückssache ob sie frisst oder nicht. mal schaut sie das Futter nur an und geht gleich wieder oder sie frisst ein paar Bissen. Wir machen uns Sorgen. Es ist ja okay, wenn sie 1-2 Mahlzeiten versäumt, aber das geht schon 3-4 Tage. ist sie vielleicht krank? Oder ist das eine verspätete Trauer? sie zieht sich nicht wirklich zurück, sie ist noch aktiv wie vorher, aber sie wiegt nur 2,7 kg ungefähr. so scheint es ihr ja gut zu gehen, aber sie frisst einfach nicht. haben es auch schon an einem anderen Fressplatz probiert, falls sie den ersten aus welchen Gründen auch immer nicht mehr mag. ich hoffe, es kann uns jemand helfen :)
      Solange sie noch etwas frisst, ist die Lage für sie nicht akut brisant.
      Dennoch wäre mein Rat, sie einem Tierarzt vorzustellen, um abzuklären,ob sie gesundheitliche Probleme hat. In ihrem Alter würde ich eher eine kleine Fressraupe erwarten. Du schreibst ja selbst, dass sie davor andere Mengen verdrückt hat.
      Wenn gesundheitlich alles in Ordnung ist, kann Trauer die Ursache sein. Hier kannst du eine THP zurate ziehen, wie sie mit homöopatischen Mitteln in der Trauerarbeit unterstützt werden und wieder aufgebaut werden kann.
      Möglicherweise könnte ihr eine Kumpeline helfen?
      Liebe Grüße Zaubermaus Daria :love: , Clown Stanley :love: & noch Fauchi Chenoa :love: + Dosi Gudy
      Patentante von Hibbelchens Thilly von Elbflorenz :herz , Iwons Moriah :herz , Kathi & Kaya vom KatzenTRaum :herz & BiBoKas Kaspar :stern
      Merlin im Herzen
      Im Zauberland mit den "Drei Taskalis" Daria, Stanley & Chenoa
      ANZEIGE
      Ich würde auch unbedingt zum TA raten.
      Gerade Katzen bis 1 Jahr fressen normalerweise viel, das brauchen sie auch zum Wachstum.

      Dass jetzt weniger im Katzenklo ist, ist normal, wenn sie weniger frißt.......... aber wenn Du so gar kein Pipi findest, das empfinde ich nicht als normal............ außer sie macht irgendwoanders hin.

      Geh morgen mit ihr mal lieber zum TA

      Alles Gute für Euch
      :love:
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Mir gefällt das auch nicht. Wenn weniger Kotabsatz wäre, könnte man sagen, klar, liegt am wenigen Fressen.
      Aber Urinabsatz ist eine ganz andere Baustelle; der Harn wird ja nicht direkt aus der Nahrung gebildet, sondern aus Stoffwechselprozessen. Wenn sie wirklich keinen oder sehr wenig absetzt, stimmt da was ganz und gar nicht. Wieviele Klumpen findet ihr denn noch und seit wann geht das schon so?
      Hat sie ausreichend Wasser? Trinkt sie? Wenn du die Nackenfalte greifst und wieder loslässt, legt sich die Haut direkt wieder in Position, oder dauert das etwas? Im zweiten Fall ist die Katze schon ziemlich dehydriert und gehört sofort zum TA.
      Wenn sie aus irgendwelchen Gründen keinen Urin absetzt, konzentriert sich der zu stark in Blase und Nieren und das kann zu Problemen führen, das würde auch behandelt gehören. (Kann auch sein, dass ihr davon schlecht ist und sie deshalb nicht frisst.)
      Oder aber sie macht doch irgendwo anders hin und ihr habt es nur noch nicht gefunden.

      Übrigens kann es schon sein, dass sie Gesellschaft vermisst. Meine Katze hat sich ähnlich verhalten, nachdem sie ihre (ungeliebte) Mitkatze damals nicht mehr um sich hatte: erst war sie extremst klettig und hat ständig an mir gehangen, aber nach ein paar Wochen hat sie sich immer mehr zurück gezogen und mochte auch nicht mehr richtig fressen. In Gesellschaft schmeckt's halt doch besser... Ich konnte sie auch kaum mehr zu irgendwas motivieren. Ein neuer kätzischer Kumpel hat ihr dann sehr gut getan. Die beiden verstehen sich auch viel besser. :-) Ich denke zwar auch bei den beiden, dass es jetzt nicht DIE große Liebe ist und sie sich nicht explizit vermissen würden, wenn sie getrennt werden würden, aber Einzelkatze könnte keine von beiden sein. Ein netter kätzischer Kumpel ist einfach ein Muss für junge, soziale Katzen, besonders die ohne Freigang. ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Song“ ()

      Auch hier wurde bereits das Wesentliche geschrieben...lieber einmal zu viel als zu wenig zum TA gehen, um eventuelle gesundheitliche Probleme ausschließen zu können.

      :dadr:
      LG, Karin
      mit Simba, Salome, Pebbles, die Glückskatzis Lilli & Ida :love:
      :stern Nele & Sparky - unvergessen - immer im Herzen :stern
      :herz KatzenTräumerin :herz
      "Das kleinste Katzentier ist ein Meisterstück" -Leonardo da Vinci- :katze
      Die Patchwork-Flusen und die Dackeline :)