Aetas Felidae

      Seit zwei oder 3 Tagen ist es so, dass nicht Kimba allein im gemachten Bett am Abend auf mich wartet - jetzt schleicht sich auch Dylan da an Kimba ran. Es ist nun mal der beste Ort und die beste Zeit, seinem Kimba nahekommen zu können. Letzterer wehrt sich jetzt auch nicht so richtig. Noch nicht mal ein Faucher ist ihm das wert. Kommt Dylan auf Nasenreichweite bekommt er einen Pfotentapser auf selbige. Überhaupt setzt Kimba gerne die Pfoten ein, aber immer ohne Krallen und nicht mit voller Wucht. Es wirkt eher spielerisch.

      Gestern Abend war Dylan so frech, und hat schon, als ich mein Essen zurecht machte, Kimbas Platz im gemachten Bett eingenommen. Jetzt lief Kimba wie ein verirrtes Huhn in der Wohnung herum. Ich habe das nicht weiter verfolgt, da ich unter die Dusche wollte. Als ich wieder zurück kam, lag Kimba an seinem Platz im Bett, und Dylan auf Pfotenreichweite daneben. Wie sie das ausgehandelt haben, weiß ich nicht. Dylan war sichtlich glücklich so nahe an seinem Kimba zu sein. Kimba schaute etwas angesäuert, tapste auch mal mit der Pfote nach Dylans Nase, aber so halbherzig, dass Dylan dies eher als Streicheln interpretiert haben musste. Bin schon auf heute Abend gespannt!

      Dylan liebt ja sein Federspiel über alles. Das ist eine Stoffkugel mit vielen Federn drin und wenn man sie anstupst, ertönt lautes Vogelgezwitscher. Auf der einen Seite ist es eine echte Nervensäge, weshalb ich es nur zeitweise und nur tagsüber rauslege, andererseits, wenn man sieht, wie er damit tobt - da ist er wieder wie ein kleines Kätzchen. Ich weiß nicht, ob ich das mal aufnehmen kann, denn er mag es nicht, wenn ich zusehe. Kimba sieht jedenfalls immer fasziniert zu.

      Apropos Spielen: Kimba spielt nicht. Nie. Ich dachte, Dylan würde ihn mitziehen, aber nein. Man sieht ihm deutlich an, das so etwas unter seiner Würde ist. Dabei zusehen, wie Dylan spielt, immer gerne wieder. Sport ist für Kimba das, was für viele Deutsche der Sport im Fernseher ist. Ich habe das nachts mal erlebt. Da lag Kimba mit den Verderpfoten auf meinem Bein und sah Dylan beim Spiel zu.

      Dylan spielt und tobt fast jeden Nacht zweimal. Abends, kaum das ich im Bett bin und gegen Morgen. Allerdings mit Vorliebe mit Gegenständen, die er selbst aussucht. Ein Kunststoffteil, was er wer weiß wo ausgegraben hat, eine zerknüllte Brötchentüte, eine Staubmaus unter einem Möbel. Die teueren und schönen Spielsachen konnte ich fast alle wegräumen. Was noch beliebt ist, sind zwei Stoffrollen mit Katzenminze und sein Lieblingsteil ist ein kleines Plüschtierchen. Das habe ich schon an den sonderbarsten Orten wiedergefunden!

      Dylan hat den „Besentest“ jetzt fast durch. Den hat Kimba am Anfang auch absolviert. Und der geht so: Zuerst flieht er vor dem Besen auf den Schrank, sobald er mich damit sieht. Dann bekam er spitz, dass er in den Wohnraum kann, wenn ich Küche und Bad kehre und umgekehrt. Nun wird der Besen aus respektvoller Entfernung observiert. Auf den Schrank fliehen ist nicht mehr nötig. Nachdem diese Schritte durch sind, bleibt man in drei Schritten vor dem Besen und flieht 3 Schritte zur Seite, wenn der sich nähert. Seit gestern sind wir in der letzten Phase: Er bleibt einfach mitten im Zimmer sitzen und erwartet, dass ich um ihn herum kehre. Tue ich das nicht, entfernt er sich betont würdevoll. Bei Kimba war es dann danach so, dass er den Besen einfach ignorierte.

      Thema genutzte Katzenplätze: Da hatte ich zu Beginn viele weiche Katzenkissen und Deckchen in allen Ecken der Wohnung verteilt. Jetzt, nach fast 5 Monaten muss ich einräumen, dass ich mir da vieles hätte sparen können. Kimba nutzt ausschließlich das Bett, oder spielt schon mal den lebenden Pelzkraken oben auf der Sessel-Kopflehne, wenn ich nicht früh genug ins Bett komme. Dylan nutzt das Kissen vor der Heizung, die Kuscheldecke oder sein großes rundes Kissen unter dem Schreibtisch. Und selbstverständlich sein Kuschelkissen auf seinem Küchenschrank. Es gibt ja auch noch viele natürliche und auch hochgelegene Orte in der Wohnung. Auch die breite Fensterbank - wird alles komplett ignoriert. Ziemlich frustrierend!

      Dylan & Kimba

      :haha ich liebe deinen Erzählstil

      :yes

      "Pelzkrake" :haha

      ein toller Fortschritt mit dem Besen, bei mir flüchten alle Drei bis heute, wenn ich kehre :roll

      Bei mir gibt es auch seeeeeehr viele verschiedene Liegeplätze, die Vorlieben wechseln ständig.

      Sobald ich laut sage:"Das werde ich entfernen, die Drei liegen eh nie drauf" *schwupps*
      spätestens am nächsten Tag liegt einer der drei Kater drauf

      :roll :klugscheisser :haha

      als ob sie jedes Wort verstehen ;)

      :wink
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snipferine“ ()

      Demian schrieb:

      Amiga de los animales schrieb:

      das live mitzuerleben macht bestimmt viel Freude


      Oh ja! Amazon Video, ZDF-Mediathek und Nexflix war gestern. Heute ist Catview angesagt. Live und in Farbe! :haha

      Bzgl. Live und in FARBE...
      Die Kater sind doch schwarz weiß bzw grau weiß...? :pfeif
      :duckundweg
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel

      Snipferine schrieb:

      ich liebe deinen Erzählstil


      :danke :love:


      Snipferine schrieb:

      ein toller Fortschritt mit dem Besen, bei mir flüchten alle Drei bis heute, wenn ich kehre


      Vielleicht liegt es an der Ruhe, die ich mir dazu nehme. 35 qm in 30 Minuten. Meditativer Hausputz, sozusagen. :pfeif



      Snipferine schrieb:

      Sobald ich laut sage:"Das werde ich entfernen, die Drei liegen eh nie drauf" *schwupps*
      spätestens am nächsten Tag liegt einer der drei Kater drauf


      Ah, fein. Das werde ich mal testen. Nur was sage ich z.B. bei der Fensterbank? :8



      Amiga de los animales schrieb:

      So niedlich, lustig, interessant und kurzweilig zu lesen, wie das Katerleben so bei Euch aussieht


      Jo, das hat meinem ruhigen Rentnerleben noch mal ordentlich Schwung verpasst. Da bin ich dem Schicksal dankbar. Es war ja überhaupt nicht geplant! ;)


      Sunset79 schrieb:

      Bzgl. Live und in FARBE...
      Die Kater sind doch schwarz weiß bzw grau weiß...?


      Japp, da hast du nicht unrecht. Auch rund um die Katzen dominieren dunkle Farbtöne. Aber egal, zumindest ich liebe Grau & schwarz/weiß. Und die Katzen denn auch - ich habe zumindest mal gelesen, dass Katzen die Farbumgebung am liebsten haben, die ihren Fellfarben entspricht. Die versprechen beste Deckung draußen.

      Dylan & Kimba

      bei mir gibt es auch sehr viele Liegeflächen in verschiedenen Höhenlagen für die Kater. Manchmal kommt es vor, daß die ein und andere Liegefläche monatelang gar nicht, auch nicht nur kurz benutzt wird, aber dann ist sie plötzlich wieder hochaktuell. So schaffen sich unsere reinen Wohnungskatzen wohl auch selber noch etwas Abwechslung in den Alltag.
      Weil diese Flächen dann eines Tages doch wieder sehr beliebt sind, räume ich sie dann auch nicht weg, auch, wenn ich manchmal schon nah dran war. Dann habe ich gesehen, daß da aber sich wieder einer gemütlich niedergelassen hat und dann bleibt´s halt wie es ist. ;)
      unvergessen:meine :stern Kaspar, Ballerina,Mike, Zalima, Mäxi, Khalil, Mori, Philipp, Kater Carlo und Tipsi
      Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Schopenhauer)
      ____________________________________________________________________________________________

      Wie sich Perser in mein Herz geschlichen haben
      :wink hab mal so quer Beet gelesen und mußt so manchmal schmunzeln, Du schreibst gut ,vor allem gut lesbar.


      Das Problem mit dem Besen hatte ich nicht meine lassen sich alle mit dem Besen wegschieben und finden es gut.

      Das mit den nichtgenutzten Spielzeugen oder Liegeflächen ist wohl allen Katzenhaltern bekannt. ;)


      gruß Sunny :-)

      Demian schrieb:

      Und die Katzen denn auch - ich habe zumindest mal gelesen, dass Katzen die Farbumgebung am liebsten haben, die ihren Fellfarben entspricht.

      Ok... Man lernt immer wieder was dazu. Gut, dass in meinem Wohnzimmer die Farben grau und rot dominieren. Mit dem Grün hier im Wohn/Essbereich wird's schwierig!
      Vielleicht pieselt Nala deswegen regelmäßig daneben?! :roll
      Nein, Spaß beiseite, das hab ich wirklich so noch nicht gehört, macht aber in gewisser Weise Sinn von wegen Deckung.

      Wer kennt das nicht mit Spielzeug kaufen, das dann nicht mal mit dem Ar... angeschaut wird. Bettchen, die verstauben?
      Am liebsten wird hier mit Gummiringerl und den Clips, mit denen die Toastbrotsackerl zugemacht sind, gespielt!!!! :stirnklatsch
      Mäuse, Bällchen... vergiss es! :klugscheisser
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      Thema ungenutzte Fensterbank.
      Sag einfach: Da stelle ich jetzt mal ein paar schöne Stehrumchens drauf...und schwuppdiwupp sitzt Katze entweder halsbrecherisch mit einer Kralle über dem Abgrund hängend am Rand des Brettes und schaut dich ob der Einengung IHRES Lieblings- Gebietes empört an....oder sitzt im Zentrum der Ausstellung als Highlight mit einem zufriedenen Grinsen... :roll Katzen.....
      Ich freue mich wahnsinnig über die langsame aber stete Annäherung der beiden Katermänner. So schön, dass die Geduld von Mensch und Kater beginnt Früchte zu tragen.

      LG
      Vom TRIo :wink

      ElBiBo schrieb:

      Dann habe ich gesehen, daß da aber sich wieder einer gemütlich niedergelassen hat und dann bleibt´s halt wie es ist.


      In Ordnung, wird noch heute umgesetzt! :danke


      Sunny01 schrieb:

      hab mal so quer Beet gelesen und mußt so manchmal schmunzeln, Du schreibst gut ,vor allem gut lesbar.


      Da sage ich mal lieb :danke So etwas motiviert. :love:



      Sunset79 schrieb:

      Nein, Spaß beiseite, das hab ich wirklich so noch nicht gehört, macht aber in gewisser Weise Sinn von wegen Deckung.


      Die Quelle habe ich nicht. Ich lese so viel in unterschiedlichen Quellen. Das sind halt so Dinge, die einem als sehr evident im Gedächtnis bleiben. Sehr weiße Katzen sind als Freigänger sicher einer größeren Gefahr ausgesetzt. Die sieht der Fuchs in der Dämmerung recht gut.


      Sunset79 schrieb:

      Mäuse, Bällchen... vergiss es!


      So ist das hier auch. Kimba ignoriert Spielzeug, Dylan liebt sein zwitscherndes Federspiel und so ein kleines Stofftierchen, was er überall hinträgt.


      Trioinfernale schrieb:

      Thema ungenutzte Fensterbank.
      Sag einfach: Da stelle ich jetzt mal ein paar schöne Stehrumchens drauf...und schwuppdiwupp sitzt Katze entweder halsbrecherisch mit einer Kralle über dem Abgrund hängend am Rand des Brettes und schaut dich ob der Einengung IHRES Lieblings- Gebietes empört an....oder sitzt im Zentrum der Ausstellung als Highlight mit einem zufriedenen Grinsen...


      Auch das wird heute umgesetzt! Allerdings ohne Ansprache. Das mag Dylan nicht … ;)


      Dylan & Kimba

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Demian“ ()

      Mailingliste Aetas Felidae

      Ein anderes Thema: Ich führe eine Mailingliste. Jeder, der auf der Liste steht, bekommt den neuesten Text von Aetas Felidae als Mail. Das ist dann nur zum Lesen, eine Antwort ist möglich aber nicht nötig.

      Wer auf die Mailingliste möchte, schreibe bitte an folgende Mailadresse, als Betreff "Mailingliste Aetas Felidae" und als Text reicht ein "Ja". Ich verwende dann die Mailadresse dieser Mail.

      Den Eintrag "(AT)" bitte durch das @-Zeichen ersetzen und die Leerzeichen davor und danach löschen:

      etienne.temp (at) icloud.com

      Lieben Gruß :-)

      Dylan & Kimba

      Dylan mag keine Ansprache. Nicht mal: "Dylan, nun schau mal! Lecker Thunfisch!" Dann legt er sofort den langsamen Rückwärtsgang ein. Aber wörtlich. Er schiebt sich dann schrittweise nach hinten, weil er mich ja im Blickfeld behalten muss. Tue ich aber so, als sähe ich ihn gar nicht, und lege ihm z.B. Leckerlis hin, sage kurz „Dylan hier“ und gehe weg, dann kommt er an und frisst die.

      Was seine Ängste angeht, da habe ich mittlerweile verstanden, dass er es liebt, wenn ich ihn schlicht ignoriere. Weder Ansprache noch Spiel - das mag er einfach nicht. Wenn ich das respektiere, würde mittlerweile keiner, der uns beide so erlebt, meinen, dass da etwas nicht stimmt.

      Dylan war jetzt dreimal Mal nachts im Bett. Ich spüre, kurz nach dem Zubettgehen, wie er am Fußende vorsichtig hereintapst, und sich da hinlegt. Vorgestern habe ich es nicht mitbekommen. Letzte Nacht ging gegen Morgen die wilde Jagd durch das Bett. Keine Ahnung, wer wen jagte, aber ich war erst einmal wach!

      Ich durfte jetzt schon zum wiederholten mal Dylan als Surfer beobachten. Ich habe ja Fließenboden, und da die Möbel ringförmig angeordnet sind, ist in der Mitte viel Platz. Er nutzt zum Surfen ein kleines Kissen, was gut rutscht, legt sich mit dem Vorderkörper drauft, und schiebt dann mit den Hinterpfoten das ganze quer durch die Wohnung. Als ich das zum ersten Mal sah, musste ich lachen!

      Die Nieren-Diät hier wird nur teilweise angenommen. Das Trockenfutter wird von beiden, besonders Dylan, gut angenommen. Bei dem Nassfutter scheitert es leider. Ich hatte Animonda Carny mit Animonda Nieren-Diät 1:25 gemixt. Kimba lehnte das ab und fraß nach einigen Tagen deutlich zu wenig. Und das ist bei CNE ja noch schlimmer. Also wieder Animonda Carny pur und Kimba frisst wieder so gut wie eh und je.

      Symptome der CNE sind bei Kimba nicht zu beobachten. Er frisst gut, trinkt gut und die Ausscheidungen sind unverändert normal. Fell, Augen, Gangbild - alles bestens und er schläft auch nicht mehr als gewohnt. Ich werde mich jetzt mit der Tierärztin ins Benehmen setzen, wann die Werte sinnvollerweise überprüft werden sollen. Nierenwerte + kleines Blutbild reicht ja. Alle anderen Werte waren komplett unauffällig.

      Ich habe mir jetzt zwei neue, große Sitzkissen für die Kater gekauft. Dylan ist ja nun genauso minimalistisch, wie der Rest der WG. Kimba nutzt rund um die Uhr nur das Bett. Unter der Tagesdecke und nachts bei mir. Dylan nutzt drei Plätze: Das Kissen auf dem Küchenschrank, das unter dem Schreibtisch und das an der Heizung. Abends, bevor ich zu Bett gehe liegen seit einigen Tagen die beiden Kater Nase an Nase im gemachten Bett. Ich, als Chef-Kater nutze den Schreibtischstuhl, den Lesesessel und das Bett. OK, ich robbe schon mal etwas auf dem Fussboden, weil Kimba das Spass macht.

      Vor zwei Tagen gab es etwas Neues: Dylan lag auf dem Heizungskissen, Kimba stromerte durch die Wohnung. Plötzlich hielt Kimba auf Dylan zu, und gibt ihm ein Nasenküsschen. Dylan saß dann senkrecht vor Verblüffung!

      Dylans Schnupfen-Symptome sind mittlerweile fast verschwunden, er reagiert aber auf sich plötzlich veränderte Situationen. Ein Beispiel: Ich wache um Mitternacht, auf beide Kater sind völlig ruhig. Dann stehe ich auf, gehe in die Küche, ins Bad, setze mich etwas in den Sessel, da sitzt Dylan aufrecht auf seinem Kissen mit Schnupfennase. Wenn ich so 20 Minuten später ins Bett gehe, ist noch, bevor ich einschlafe, die Schnupfennase weg und Dylan schläft still!

      Eine interessante Situation neulich: So gegen 9 Uhr schlüpft Kimba immer unter die Tagesdecke, was Dylan nicht mag. Er setzt sich also ins Bett, an die bewußte Stelle zum Drunterschlüpfen. Kimba versucht mit freundlichen Gurren und Locken Dylan da wegzubekommen. Dylan ignoriert das. Letztlich brauchte Kimba etwas Hilfe, um unter seine Decke zu kommen. Da reicht es schon, wenn ich mich ruhig dazwischen stelle, ohne Ton oder Gestik. Ich greife ja ungern ein, aber das Bett ist Kimbas einziger Rückzugsort. Und irgendwas erlaubt ihm nicht, Dylan, wenn er einmal im Bett ist, zu verjagen.

      Dylan & Kimba

    MietzMietz to go