Aetas Felidae

      Amiga de los animales schrieb:

      Wie´s ausschaut, fühlt Dylan sich immer wohler und sicherer bei Dir


      Ja, gewiss. Für so ein extremes Scheuchen wie ihn haben wir fast Normalzustand. Ich denke, alles was nun noch kommt ist reiner Bonus. :-)


      Hein Mück schrieb:

      wie bei uns


      Ich bin ja noch nie so einer scheuen Katze wie Dylan begegnet und es tat mir immer weh, dass er so angstvoll flüchten muss. Doch das tut er eigentlich nicht mehr. Es ist nicht mehr die Angst vom Beginn, ich würde es eher Vorsicht nennen. Ich bin überzeugt, er hat jetzt keine Angst vor mir persönlich, aber er hat wohl die schlimme Zeit nur deswegen überstanden, weil er extrem vorichtig mit Menschen gewesen ist. Das hat er noch nicht überwunden.

      So 50 cm gehen, da bleibt er entspannt sitzen oder liegen und schaut neugierig drein. Ich habe mir immer Sorgen gemacht, wie ich Dylan einfange, wenn es sein muss. Die Tierärztin kam mit einem riesigen Kescher hier an - zum Katzenfangen. :8

      Sie war sichtlich erleichtert, dass Kimba so problemlos war und ich froh, mal wieder einem Arzt zu assistieren, was wiederum der Ärztin recht gut gefiel. Ich denke, sie kommt gerne wieder. ;)

      Dylan & Kimba

      17.01.2018
      Kimba hatte gestern ein ärztliches Gesamtpaket (in Kurz-Sedierung) als Hausbesuch. Es gibt hier eine Mobile Tierärztin, die nur Hausbesuche macht. Es wurde Zahnstein entfernt, es wurden ihm die Krallen gründlich beschnitten und die harten Stellen im Fell nahe der Schwanzwurzel entfernt. Die körperliche Untersuchung ergab einen altersgemäß gesunden Kater. Die Blutwerte stehen noch aus. Je nachdem, wie seine Nierenwerte sind, soll ein Versuch mit Metacam® gemacht werden, um zu sehen, ob er etwas beweglicher wird. Dass er altersgemäß Beschwerden in Rücken und Gelenken hat, davon kann man ausgehen. Er hat die Sedierung gut verdaut. Es war für mich und den Kater doch sehr aufregend und anstrengend.

      Der Krallenbeschnitt hatte gute Wirkung: Kimba läuft viel besser, kein Verhaken mehr in Stoff und keine zerkratzen Arme vom nächtlichen, begeisterten Krallen mehr. Auf das Bett zog er sich gestern nicht hoch, sondern sprang! Da ging mein Herz auf. Er kommt nun auch besser unter seine Decke.

      Erst einmal hat Kimba eine gute Nacht bei mir im Bett verbracht. Er war anhänglich wie immer. Aber: Er nimmt sein Liegekissen nicht mehr an, und auch den alten Liegeplatz nicht mehr. Er läuft herum, als müsse er alles von neuem Kennenlernen. Nur das Bett funktioniert. Als Liegeplatz und Versteck unter der Tagesdecke.

      Dylan kommt jetzt sehr nahe, wenn ich ihm die Leckerlies an seinen Liegeplatz lege. Das sind große Schritte für ihn! Gerade hat Dylan die Leckerlies stibitzt, die ich Kimba hingelegt, der aber nicht gefressen hat. Vorhin habe ich den beiden ein Schälchen Katzenmilch hingestellt. Auch da kommt Dylan direkt ganz nahe. Das funktioniert bei Kimba noch, abgesehen von seinem Nassfutter. Und Thunfisch. Da muss ich aber 2 Schälchen gleichzeitig hinstellen. Dylan ist dann so rattig, dass er Kimba vom Napf verdrängt, ohne auf das Fauchen zu achten.

      Kimba und Dylan gehen heute etwas anders miteinander um. Kimba verjagt Dylan nicht ständig. Dafür unterhalten beide sich ausgiebig miteinander, wenn sie sich treffen. Die Tierärztin konnte mir auch sagen, warum die Kater im Flur ständig schreien. Über mir lebt eine Katze. Sie ist sehr alt fast völlig blind und taub. Deshalb ruft sie oft mit klagendem Miauen. Ich höre das gar nicht mehr, aber die Kater können das im Flur besonders gut hören und rufen nach der Katze.

      Dylan verliert in den vergangen Tagen immer mehr seine Angst. Sobald er hört, dass Kimba wach ist, ist er auch da. Gerade hatte ich ihn mit Leckerlies fast in Reichweite. Er frisst ohne Angst hier neben mir. Also - ohne es zu beschreien - da tut sich doch was!

      Dylan & Kimba

      ANZEIGE

      Demian schrieb:

      Über mir lebt eine Katze. Sie ist sehr alt fast völlig blind und taub. Deshalb ruft sie oft mit klagendem Miauen. Ich höre das gar nicht mehr, aber die Kater können das im Flur besonders gut hören und rufen nach der Katze.

      :!

      Freut mich, dass Kimba alles gut überstanden hat :yes :applaus
      LG, Karin
      mit Simba, Salome, Pebbles, die Glückskatzis Lilli & Ida :love:
      :stern Nele & Sparky - unvergessen - immer im Herzen :stern
      :herz KatzenTräumerin :herz
      "Das kleinste Katzentier ist ein Meisterstück" -Leonardo da Vinci- :katze
      Aus zwei mach drei!!! :-) EDIT: + 2 Glückskatzis :))

      Demian schrieb:

      So 50 cm gehen, da bleibt er entspannt sitzen oder liegen
      Das hört sich doch schon sehr gut an :love: ich habe hier eine Katze die hat fast 10 J. gebraucht um sich jetzt kraulen und hoch heben zu lassen....denke sie hat "Alzheimer" und vergessen das Menschen ihr nicht geheuer sind :sehnix

      Demian schrieb:

      Die Tierärztin kam mit einem riesigen Kescher hier an - zum Katzenfangen.
      :staun die ist aber gut ausgerüstet
      Liebe Grüße
      .............von den Fellnasen und Yvonne
      ............................................................. im hohen Norden
      :wink
      11+ zwei unter einem Dach

      Kari schrieb:

      Freut mich, dass Kimba alles gut überstanden hat


      Ich auch. Also diese Narkose ist so easy - die würde ich sicher auch hinbekommen! Ich bin jetzt 22 Jahre aus dem Medizinbertrieb raus - da hat sich viel getan! Die Ärztin hat sich gefreut, dass ich ihr so gut zur Hand ging. Warum nicht. Wenn man das 30 Jahre getan hat, freut man sich, mal wieder zum Einsatz zu kommen. :yes


      Snipferine schrieb:

      das alles liest sich wunderbar


      Uh, für mich und Kimba war das mega aufregend. Kimba ist immer noch leicht durch den Wind - und ich brauche auch noch 1-2 Tage um wieder zur Normalität zurück zu finden. Bin ja schon ein Alterchen. :zp


      Hein Mück schrieb:

      ich habe hier eine Katze die hat fast 10 J. gebraucht um sich jetzt kraulen und hoch heben zu lassen....denke sie hat "Alzheimer" und vergessen das Menschen ihr nicht geheuer sind


      Zehn Jahre … :o Hast du gehört, Dylan? Du kannst dir Zeit lassen! :sehnix


      Hein Mück schrieb:

      die ist aber gut ausgerüstet


      Die Ärztin war etwas indigniert, da ich wegen des Kechers breit gegrinst habe. Sie war aber erleichtert, den nicht zu benötigen. ;)

      Dylan & Kimba

      Demian schrieb:

      Zehn Jahre
      fast aber ja....sie ist hier immer mitgelaufen hat sich aber immer sehr an Rufus gehalten (auch erst spät zahm geworden)...jede WK oder Impffahrt war purer Stress und sie hat alles unter sich gemacht. WK in Nacken ist mittlerweile null Problem... Box und Fahrt zumTA sind aber immer noch die Hölle für sie :(

      Demian schrieb:

      Hast du gehört, Dylan? Du kannst dir Zeit lassen!
      :haha so lange braucht der nicht :klugscheisser Pommes hat man nur angeschaut und war schon verschwunden.

      Demian schrieb:

      Sie war aber erleichtert, den nicht zu benötigen
      :haha kann ich mir denken...toll das sie ins Haus kommt
      Liebe Grüße
      .............von den Fellnasen und Yvonne
      ............................................................. im hohen Norden
      :wink
      11+ zwei unter einem Dach

      Hein Mück schrieb:

      WK in Nacken ist mittlerweile null Problem... Box und Fahrt zumTA sind aber immer noch die Hölle für sie


      Da muss ich mal fragen: Was ist WK?


      Hein Mück schrieb:

      Pommes hat man nur angeschaut und war schon verschwunden.


      Pommes? Natur oder rot/weiß :D


      Hein Mück schrieb:

      kann ich mir denken...toll das sie ins Haus kommt


      Ja, die Tierärztin macht ausschließlich Hausbesuche. Für meine beiden Angst-Fellnasen ein richtiger Glücksfall. Sie hat ihre Praxis gleich im Nachbarort, somit ist die Anfahrt nicht zu weit. Der Rhein Sieg Kreis ist recht groß in der Fläche, da ist ein "Mobiler Tierarzt" etwas sehr gutes.

      Dylan & Kimba

      20.01.2018

      Im Allgemeinen finde ich es nicht gut, in Foren Krankgeschichten zu bereden. Jetzt muss ich das leider tun, da man die weitere Geschichte von Kimba sonst nicht verstehen kann. In einer Mail der Tierärztin bekam ich gestern mitgeteilt, dass Kimba eine chronische Niereninsuffizienz hat. Sie hatte ja Blut entnommen. Ich zitiere aus der Mail:
      "Auf jeden Fall sollte Kimba nur noch geeignetes Futter, also eine sogenannte Nierendiät, bekommen"
      "Da die Werte deutlich erhöht sind und auch dtl. Veränderungen im Blutbild bestehen ist die Prognose insgesamt nicht sehr gut. Es ist gut möglich, daß Kimba aufgrund der Nierendegeneration nicht mehr springen kann."

      Ich war erst einmal geschockt. Ich weiß einmal aus meiner beruflichen Erfahrung in der Humanmedizin recht genau, was das ist, zum anderen stehe ich am Beginn einer Diabetischen Nephropathie, was in der Konsequenz auch nichts anderes ist. Bloß mit der Möglichkeit der Dialyse und Transplantation.

      Das gerade bei Kimba, dem ich unbedingt noch ein paar schöne Jahre machen wollte. Es gibt noch zwei Möglichkeiten, dass die Blutwerte verfälscht sein können. Danach habe ich die Ärztin befragt, habe aber noch keine Antwort. Ich habe bei Kimba dasselbe Problem wie bei mir: Die Erkrankung ist uns Beiden (noch) nicht anzusehen. Ich muss übrigens auch eiweißarme Diät halten. Kimba ist seit der Behandlung so munter wie noch nie, ist viel hier in der Wohnung unterwegs und quakt fast noch mehr als zuvor. Er ist auch viel anhänglicher und quasselt ausführlich mit Dylan.

      Natürlich habe ich sofort Diätfutter geordert, das kommt wohl am Montag an. Es gibt, darauf wies mich ein guter Freund hin, ein Medikament namens Semintra, ein ACE-Hemmer für Katzen. Allerdings ist es nicht gut, einfach mal einen ACE-Hemmer zu geben. Da braucht es belastbare Blutdruckwerte, zudem ist der im Stadium IV dann eher kontraindiziert. Der Preis hat mich umgehauen. Ich habe selbst ACE-Hemmer genommen, da war der mittlere Preis unter 10 € im Monat gewesen. Mit 30 € dann für die Katze - da sahnt jemand mächtig ab!

      Jetzt muss ich das erst mal verarbeiten. Ich bin bei mir gewohnt, mit schlechten Prognosen umzugehen. Aber bei Kimba - das ist eine ganz andere Hausnummer. Er hat das wirklich nicht verdient. Zum Glück weiß er nichts davon und "hüpft" munter einher. Da eine fortschreitende Niereninsuffizienz nichts anderes ist, als eine langsame Vergiftung (da die Nieren die beim Stoffwechsel anfallenden Giftstoffe nicht mehr ausfiltern können), werde ich eher nicht abwarten, bis diese Gifte seinen Körper langsam zerstören. In der Humanmedizin weiß man das durch Dialyse und/oder Transpantation aufzuhalten. Kimba werde ich früh genug gehen lassen.

      Dylan & Kimba

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Demian“ ()

      :traurig oh Gott :eek

      das sind schlechte Nachrichten, Demian, das tut mir so leid

      Andererseits konnte Kimba gerade in dieser Situation nichts Besseres passieren, als bei dir zu landen.

      Denn ich bin mir sicher, du wirst ihm, solange es möglich ist, ein schönes liebevolles Leben ermöglichen, und auch spüren, wann es für Kimba nicht mehr lebenswert ist.

      Bestimmt können dir Viele hier gute Tipps geben, was die weitere Behandlung betrifft, ich kenne mich da nicht aus.

      Ich fühle mit dir, und wünsche dir erstmal, dass du selbst dies alles gut verkraftest :drdich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Snipferine“ ()

      Wir hatten zwar noch nicht so viel miteinander zu tun aber ich :traurig dich mal und die :dadr: für Kimba.

      Selber krank sein nimmt man so hin aber wenn die Fellnasen krank sind dann ist das nicht wirklich zu verstehen.

      Sunny :(

      Demian schrieb:

      WK
      Wurmkur

      Demian schrieb:

      Natur oder rot/weiß
      rot mit minimalistischem Hauch von weiß am Kinn :haha

      Demian schrieb:

      Sie hat ihre Praxis gleich im Nachbarort, somit ist die Anfahrt nicht zu weit.
      Das ist ja klasse
      Liebe Grüße
      .............von den Fellnasen und Yvonne
      ............................................................. im hohen Norden
      :wink
      11+ zwei unter einem Dach
      Ach Mensch, das sind ja erstmal nicht so schöne Nachrichten :(

      Demian schrieb:

      Im Allgemeinen finde ich es nicht gut, in Foren Krankgeschichten zu bereden.


      ich kann Dir wirklich nur empfehlen in der entsprechenden Rubrik einen neuen Thread für Kimba aufzumachen.
      Es gibt hier einige sehr versierte Leute, die sich, leider aus Erfahrung ,mit CNI gut auskennen und Dir sicherlich den einen oder anderen hiflreichen Tipp geben können.

      Vielleicht kannst Du dort auch mal die Blutwerte einstellen........... ich bin mir nicht sicher, aber ich meinees gibt einen ganz speziellen Wert, der aber nicht immer bestimmt wird........... und anhand von dem ist es erst eine eindeutige Diagnose. Aber wie gesagt, ich bin da ziemlich ahnungslos und kann Dir das mit dem speziellen Thread nur empfehlen.

      Alles, alles Gute für Euch
      :dadr: :love:

      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Da kann ich dich gut verstehen. Bei Beau (im Mai wird er 15)-- hatte auch mal erhöhte Nierenwerte, da hatte der Ta auch mal CNE vermutet und ich gab ihm auch eine ganze Weile Semintra. Inzwischen braucht er Semintra nicht mehr, seine Werte sind wieder im akzeptablen Bereich und ich hoffe sie bleiben es auch. Semintra kann oral gegeben werden
      Aber du kannst dich auch umfassend hier auf Tanyas Seite kundig machen:
      TANYAS UMFASSENDES HANDBUCH ÜBER CHRONISCHE NIERENERKRANKUNG (CNE) BEI KATZEN
      felinecrf.info/


      unvergessen:meine :stern Kaspar, Ballerina,Mike, Zalima, Mäxi, Khalil, Mori, Philipp, Kater Carlo und Tipsi
      Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Schopenhauer)
      ____________________________________________________________________________________________

      Wie sich Perser in mein Herz geschlichen haben

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ElBiBo“ ()

    MietzMietz to go