Frage zur "Anhänglichkeit"

      Frage zur "Anhänglichkeit"

      Hallo zusammen,

      mich beschäftigt schon lange etwas....und zwar ist es ja bekannt, dass die Mietze gerne mal dem menschlichen Dosenöffner hinterherläuft (das ist in diesem Fall meine Tante, die immer Leckerlis verteilt wenn er sie lange genug anstarrt...)

      Jedenfalls dachte ich, dass ich seine Bezugsperson bin, weil wir auch immer zusammen spielen und ich werde auch bald mit ihm umziehen. Jetzt habe ich etwas Angst, dass er sich bei mir nicht so wohl fühlen würde wie bei meiner Tante....?
      Ich stehe schon früh morgens auf um mit ihm zu spielen, aber sobald sie sich nur auf dem Bett dreht, ist seine Aufmerksamkeit bei ihr und ich bin jedesmal frustriert, wenn er nicht spielen möchte oder ihr hinterherläuft (mir wird auch immer gesagt ich würde die Katze so shclecht behandeln, was ich nciht nachvollziehen kann...aber diese Worte sind immer in meinem Kopf).

      Deshalb würde ich gerne mal eure Meinung dazu hören...

      LG
      Michelle :love:
      Morgen,

      dass Katzen sich innerhalb einer Familie noch mal eine Lieblingsperson aussuchen, ist gar nicht ungewöhnlich. Und das hat nicht zwingend damit zu tun, wer füttert und wer spielt... Da hat jede Katze (die das macht) ihren eigenen Kopf. Aber die Katze mag dich ja sicherlich auch und wer Lieblingsmensch ist, das kann sich auch immer mal ändern. Wenn der Umzug so geplant ist mit Katze, dann wirf nicht wegen ein paar Leckerli alles über den Haufen.

      Kyoji-moji schrieb:

      (mir wird auch immer gesagt ich würde die Katze so shclecht behandeln, was ich nciht nachvollziehen kann...

      Aber das sollte dir zu denken geben. Das versuch mal nachzuvollziehen. Denn falls mit deinem Umgang wirklich was nicht okay sein sollte, ist es besser, das vor dem Umzug zu ändern.
      ANZEIGE
      Danke für deine Antwort!

      es ist etwas schwierig hier in der Familie weil es TAg und Nacht Schreiereien gibt und alles sehr unruhig ist (ich habe selber sehr empfindliche Ohren und kann mir vorstellen, dass das den Kater auch etwas nervt).
      Aus meiner Sicht glaube ich, dass ich gut für den Kater sorge und für ihn da bin. Das Problem ist, das meine Tante einsam ist und in ihm das kleine Baby sieht...sie will ihn rumtragen wie ein Kind, verhätscheln und 24/7 knuddeln - und das mag er sowieso nicht unbedingt.

      Das heißt, wenn er mal rumsitzt oder rumliegt und sich umschaut, heißt es von ihr "Oh guck mal er ist sooooo traurig und keiner gibt sich mit ihm ab" (weil sich niemand mit IHR abgibt).
      Ich stehe um 4 Uhr morgens auf damit ich vor der ARbeit ca 4h Zeit habe mit ihm was zu machen
      - nicht falsch verstehen, ich dackel ihm nicht 4h hinterher und will ihn zum Spielen zwingen!^^ und nach der Arbeit natürlich auch noch einige Stunden.

      Ich bin nicht so der Kuschel-Mensch und lasse ihn lieber zu mri kommen. Es gibt Phasen, da kommt er zu mir auf den Schoss, aber auch Zeiten in denen er nicht unbedingt ständig Nähe sucht. Ich übe auch mit ihm (mit Clicker-Training) und rede mit ihm. Also ich hoffe wirklich sehr, dass ich ihm ein guter Halter und Freund bin und dass er sich mti mir dann auch in der neuen Wohnung wohl fühlt.

      Mir ging nur dieses "Ignorieren" in Kombination mit den tagtäglich wiederholten Kommentaren von meiner Tante etwas an die Nieren.