Die Fütterung an freien Tagen

      Die Fütterung an freien Tagen

      Hallo liebe Foris :wink
      es gibt hier schon ein Thema "Erziehung bei Fütterung" wusste nicht ob ich es da reinschreiben kann obwohl es schon ein Jahr alt ist .. Bitte seid nachsichtig mit mir :danke
      Mein Thema ist vielen Dosis ganz sicher bekannt , ich bin auf der Suche nach Nützlichen Tipps & Tricks , wenn alles nicht hilft, gründen wir eine Selbsthilfegruppe :haha

      ich hab 2 Britenmädels zu Hause wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Matilda die Meisterin im chillen, dösen, schmusen, entspannen und relaxen und dann wäre da noch Pauline - mein kleiner Teufel .
      es geht darum dass sie mich wirklich an freien Tagen - sprich Wochenende auf die Palme bringt.
      die innere Uhr sorgt natürlich dafür dass sie wach wird wie unter der Woche auch und dann geht das Spiel los . (Nebenbei bemerkt dürfen meine Katzen mit ins Schlafzimmer und auch ins Bett).
      Ich kann bei ihrem Spiel auch klar eine Steigerung entdecken
      1. Zögerliches miauen und mal kurz bei Dosi im Gesicht schnuppern ob die denn schon wach ist
      2. nicht mehr zögerliches sondern lautstarkes miauen
      3. Nach meinen Zehen Fischen wenn die unte der Decke hervorschauen
      4. auf Regale / Nachttisch klettern und mit der Pfote alles und damit meine ich wirklich Alles was da steht runter"pföteln"
      5. die Blätter meiner Zimmerpalme abpflücken
      6. Auf mir rumturnen
      und das ganze wiederholt sich.wieder und wieder.

      ich bin mir schon bewusst das ich es mit jedem Mal, wo ich nachgebe , aufstehe und Futter mache verschlimmer und ihr damit zeige dass ihr Terror Erfolg hat aber was soll ich machen ?
      erstens habe ich keine Lust dass nachher alles in Scherben liegt oder kaputt ist und zweitens : ich kann ohnehin nicht mehr schlafen, die Lautstärke ist nicht gerade unerheblich.
      Also stehe ich meistens nach 15 Minuten in denen ich versucht habe standhaft zu bleiben auf und mache mit halb verschlossenen Augen Futter und leg mich dann wieder...
      wenn sie gefressen hat geht's übrigens erst mal, dann wird sich erst geputzt, kurzer Verdauungsschlaf etc. und irgendwann werd ich dann wieder angemeckert wann ich denn bitte mal aufstehen möchte.
      das seltsame ist dass das früher immer geklappt hat mit den Wochenenden. Es war ihr total egal wann sie fressen bekommen hat. Ich sollte vielleicht noch erwähnen dass Pauline jetzt 1,5 Jahre alt ist.
      Schlafzimmertür zumachen bringt übrigens gar nichts. Denn dann fängt Matilda die im übrigen gar nichts dafür kann an zu miauen und kratzt an der Tür. Schlafen kann man dann also auch nicht mehr.
      Versteht mich nicht falsch, ich muss nicht bis 12 im Bett liegen , und das die irgendwann Hunger haben ist klar , aber zumindest nicht um 6 geweckt zu werden, das wäre schon toll :left-right
      vor allen Dingen möchte ich diese Prozedur jetzt nicht für die nächsten hoffentlich noch über 20 Jahre haben !? Nur leider glaube ich, dass ich grade alles dafür tu - durch mein nachgeben - dass das so bleibt.

      Also liebe Leidensgenossen - bitte her mit euren Tipps :love:
      Ein Leben ohne Katzen ist möglich aber sinnlos.
      hast du´s schon mal mit Futterautomaten versucht? oder einem gut bestückten Fummelbrett?
      Gehst du am Wochenende auch später ins Bett, wie in der Woche? Dann kannst du ihnen ja vielleicht knapp vorher noch was geben, dann ist der Hunger am Morgen vielleicht nicht ganz so groß, aber es spielt halt auch die gewohnheit , wie´s während der Woche ist, eine Rolle.
      Ich kann wohl von Glück reden, daß ich das Problem, auch als ich noch gearbeitet habe, noch nie, auch mit meinen :stern chen, hatte. Allerdings hatten sie immer etwas Trockenfutter für alleFälle im Fummelturm , Fummelbrett(< ´ne zeitlang). Spielzeug im anderen Zimmer ist auch nicht schlecht und sie vielleicht noch am Abend mit Spielen(Angel usw.) auspowern
      unvergessen:meine :stern Kaspar, Ballerina,Mike, Zalima, Mäxi, Khalil, Mori, Philipp, Kater Carlo und Tipsi
      Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Schopenhauer)
      ____________________________________________________________________________________________

      Wie sich Perser in mein Herz geschlichen haben
      Futterautomat habe ich keinen . Fummelbrett hab ich eins aber ich hab hier so einen kleinen gierigen "Staubsauger" namens Matilda. Das Brett ist immer in wenigen Minuten komplett geleert. Sorgt also nur für ganz kurze Ablenkung.
      Wir spielen extra vor dem schlafengehen und ich versuche sie immer richtig auszupowern. Madame ruht sich dann auch mal kurz aber dann will sie am liebsten weiterspielen.
      ich denke ich werde das ausprobieren mit dem kurz vor dem schlafen noch was füttern. Normal bekommen die um 7 , halb 8 abends ihr Futter und dann später ein paar Leckerchen . Werde die Portion von 7 Uhr auf 2 aufteilen. Dann bekommen sie vor dem schlafen nochmal was.
      es ist für mich jedenfalls immernoch unglaublich wie schnell Katzen lernen was Frauchen oder Herrchen nervt und wenn Frauchen dann noch aufspringt wenn ich weiter versuche die deko abzuräumen : ja super :klugscheisser
      Ein Leben ohne Katzen ist möglich aber sinnlos.
      Zur Not kommt mir gerade noch eine Idee, aber das könnte sie natürlich auch wieder in ihren Terrormachen bestärken, aber zur allergrößten Not einen beutel mit einigem Trockenfutterbröckchen füllen, die du dann ohne aufstehen zu müssen in den Raum werfen kannst und dann sind sie erst mal damit beschäftigt die Bröckchen zu suchen.
      Außerdem kannst du da ja auch mal machen, wenn du Nachts mal aufstehen mußt, um ins Bad zu gehen, so nebenbei mal eine handvoll ins Zimmer werfen. Es sind nur so Ideen, was du versuchen könntest. Vielleichtmelden sich ja auch noch andere mit besseren Ideen dazu :dadr:
      unvergessen:meine :stern Kaspar, Ballerina,Mike, Zalima, Mäxi, Khalil, Mori, Philipp, Kater Carlo und Tipsi
      Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Schopenhauer)
      ____________________________________________________________________________________________

      Wie sich Perser in mein Herz geschlichen haben
      Da hilft nur eins: Abends so viel einfüllen, dass es bis morgens reicht. Auch der größte Staubsauger ist irgendwann voll :8
      Hier reicht ein leerer Futternapf ab 4 Uhr nachts, damit Madame das Gefühl hat, dass sie nun berechtigt ist uns aufzuwecken und das tut sie mit empörtem Miauen vor der Schlafzimmertür kund. Da hilft dann auch nix außer aufstehen und Futter geben (Zuerst will sie aber noch gekrault werden, wenn man denn schon wach ist...)
      Wenn ich abends so viel auffülle, dass sie es ganz bestimmt nicht schafft, ist Ruhe.

      LiebesLieschen schrieb:


      ... das seltsame ist dass das früher immer geklappt hat mit den Wochenenden. Es war ihr total egal wann sie fressen bekommen hat. Ich sollte vielleicht noch erwähnen dass Pauline jetzt 1,5 Jahre alt ist. ...

      Kommt mir sehr bekannt vor. :roll

      Als ich vor gut 2 Jahren in dieses Haus zog, gab es ein Problem mit der Zusammenführung der 3 Revierkatzen (Mutter Cara, Sohn Ronny und Tochter Sini) mit meinem "Mitbringsel" Lucy. Daher schlief Lucy immer bei mir im Schlafzimmer, der Rest irgendwo im Haus.

      Lucy war ausgesprochen rücksichtsvoll: Stand ich werktags um 6 Uhr auf, machte sie das auch, stand ich um 11 Uhr auf, gab sie bis dahin Ruhe. Nur Ronny randalierte dann schon mal früher an der Tür herum.

      Seit 1,5 Jahren gibt es Ronny nicht mehr und Lucy hat es sich vor Monaten zur Angewohnheit gemacht, IMMER so gegen 6 Uhr am Gitter in der Tür (ich versuche immer noch eine "systematische" Zusammenführung) zu rupfen. Und dann BIN ich wach! :no Auch ein gestrenges "Nein" hilft da nur vorübergehend. Habe es schon oft ausprobiert, aber die zwei zusätzlichen Stunden, die ich so rausgeschunden habe, waren nicht wirklich erholsam.

      Einmal musste ich dann raus, weil es auf der Blase drückte, und gab allen Dreien schon ihre Morgenportion Futter. Da konnte ich doch wahrhaftig noch 3 Stunden in Ruhe zu Ende schlafen. :yes

      Ich glaube @SammyLeo hat da (leider) Recht. ;)

      Schönen Gruß


      ^..^___/`

      „Das Leben und dazu eine Katze, das gibt eine unglaubliche Summe.“ Rainer Maria Rilke (1875 - 1926)
      "A black cat crossing your path signifies that the animal is going somewhere." Groucho Marx (1890 - 1977)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Schmart“ ()

      dojo schrieb:

      Abends so viel einfüllen, dass es bis morgens reicht


      hilft hier nicht, ich werde IMMER um 6h geweckt, denn das andere Futter, das ist ja vom Vortag, das geht gar nicht :haha es ist aber auch nie viel übrig. Unter der Woche stehe ich um diese Zeit auf und bis Anfang des Jahres musste ich auch um diese Uhrzeit eh "aufstehen", BZ messen und spritzen (dann halt weiterschlafen). Jetzt hab ich ne Pumpe und müsste das theoretisch nicht mehr, aber wir haben's beibehalten. Also auch an freien Tagen gibt's so zwischen 6 und 7h Futter (je nachdem, wann ich geweckt werde). Das einzige, was ich NICHT mache ist vor 6h aufstehen (das erfordert bei der Zeitumstellung immer ne Woche extra Konsequenz) und ich steh auch nicht unmittelbar nach einer "Terrorattacke" auf, sondern erst, wenn es wieder nen Moment ruhig ist, um nicht unabsichtlich das falsche Verhalten zu belohnen. Am Futter sind sie erstmal weniger interessiert, sondern an dem morgendlichen Leckerli-Suchen, das ich eingeführt hab um die Futternäpfe in Ruhe bestücken zu können

      Fazit: ich leb damit und versuch halt, hinterher weiterzschlafen. Mein persönlicher Katzenkompromiss
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      Ich hatte das gleiche Problem, allerdings durften die beiden noch nie ins Schlafzimmer

      unabhängig davon ob es hunger wsr oder langeweile habe ich die beiden immer ignoriert. Das war die ersten mal natürlich nicht so prickelnd, aber ich habe mir gesagt jetzt erstmal genervt dadurch aber dann habe ich meine Ruhe.

      fazit war, das an der tür scharren und gurren und nur kurzes miauen ( habe ich noch nie gefördert) wurde immer weniger bis es letztendlich gar nicht mehr versucht wurde.

      ich gebe in der woche und vor allem we nochmal spät einen vollen Napf und ab und zu etwas trofu.

      Ich kann ohne Probleme ausschlafen. Es ist nur während der Woche ganz selten das mitten in der nacht nochmal kurz an der tür gescharrt wird.


      Wenn es nur darum geht zu füttern, dann würde ich einfach spät abends nochmal die Näpfe voll hauen :)
      Wenn ich das lese, bin ich froh über meine zwei Chaoten!
      Auch wenn ich viel putzen und wischen muss, hab ich das Glück, dass sie mit mir aufstehen, egal ob um 6 oder um 9 Uhr der Wecker bimmelt.

      Ich hab unregelmäßige Arbeitszeiten, vielleicht ist das bei uns der Knackpunkt.

      Hier steht auch nachts immer ein bisschen Futter herum. Die Reste vom Abendessen und a bisserl TroFu.
      Mit den Surefeeds kann auch niemand beim Anderen klauen.
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      Schön, dass ich mit dem Problem nicht alleine bin :heilig
      den Napf vorher am Bend vollmachen bringt nichts. Habe ich gestern Abend so gemacht, heut morgen wurde ich um 7 geweckt , im Napf war noch was drin - das ist also nicht die Lösung :klugscheisser Trofu bekommen meine wenn überhaupt nur als Leckerchen (sie vertragen es ohnehin mit besonders) und wenn es das dann mal als Leckerchen gibt ist das in null Komma nix Weg :zp
      bei mir macht ja auch nur eine Katze diesen terror. Ob es jetzt ausschließlich Hunger oder ne Mischung aus Hunger & Langeweile ist kann ich nicht sagen - zweites glaube ich aber eher.
      sie tut mir ja auch leid. mit der anderen Dame kann sie sich ja nicht beschäftigen weil die grundsätzlich so lange schläft wie ich :haha und alleine beschäftigen ist nicht so ihr Ding. Spielen mit mir ist natürlich viel viel besser...
      vielleicht sollte ich es mit ignorieren weiter versuchen. Ich verstehe dieses plötzliche Verhalten nicht. Im August hatte ich 3 Wochen Urlaub und haben natürlich jeden Morgen länger geschlafen, das gab nie Probleme..
      gibt es die Pubertät bei Katzen?
      Legt sich das vielleicht wieder?
      Ein Leben ohne Katzen ist möglich aber sinnlos.

      LiebesLieschen schrieb:

      Ich verstehe dieses plötzliche Verhalten nicht. Im August hatte ich 3 Wochen Urlaub und haben natürlich jeden Morgen länger geschlafen, das gab nie Probleme..
      gibt es die Pubertät bei Katzen?


      Pubertät gibt es tatsächlich, aber hier glaube ich, dass sie irgendwann einen Testballon gestartet hat, damit Erfolg hatte und dieses einmal Erfolg haben reicht oft schon.

      Meine Katzen dürfen auch ins SZ, sobald sie aber getobt haben, wurden sie vor die Tür gesetzt. Musste ich nur selten machen, denn auch da lernen sie schnell.
      Ich würde also erstmal versuchen sie morgens vor die Tür zu setzen. Wenns klappt nur den Störer, wenn nicht müssten leider Beide vor die Tür.

      Du reagierst dann zwar auch, aber nicht so wie gewünscht und das schreien musst Du dann 'ne Weile aushalten. Sobald Ruhe ist, kannst Du aufstehen, musst aber nicht unbedingt gleich Futter machen.
      Hier gibt es erst Futter nachdem ich angezogen bin.
      Liebe Grüße,
      Heike

      Hier sind wir :-)

      "Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß, dass die Tiere unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben." C. Amory

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kaya&Stella“ ()

      Also ich hab das knallhart ignoriert.
      Und wenn die doch mal ab und zu (sehr selten) übertreiben und absolut nicht nachgeben, dann schieß ich abrupt aus dem Bett und renn denen schnauzend ins Wohnzimmer hinterher.
      Die geben dann schon ordentlich Fersengeld, die wissen wann der Bogen überspannt ist. :eek
      Dann geh ich wieder ins Bett, Futter gibt es selbstverständlich nicht.
      Meist kommen die dann nach ein paar Minuten reingeschlichen, der eine auf den Schrank ins Körbchen, der andere mit ins Bett und kuschelt sich an und wir schlafen dann alle gemeinsam schön aus :D
      Würde ich so nicht bei jeder Katze machen, weil man ein Sensibelchen so halt auch völlig verschrecken kann, aber bei meinen funktioniert´s.
      Die haben auch mittlerweile gelernt, das unter der Woche vorm Weckerklingeln keiner angeschissen kommen brauch, sonst fliegen auch schon mal Kissen tief.
      Ich bin wahrscheinlich des schlimmste Morgenmuffel ever, aber die Katers haben sich irgendwie drauf eingestellt. :duckundweg
      "There are two means of refuge from the miseries of life: music and cats."
      - Albert Schweitzer