13-jaehriger adoptierter Kater beisst

      13-jaehriger adoptierter Kater beisst

      Hallo!
      Mein Mann und ich haben vor fast zwei Wochen zu unseren existierenden 3 Katern eine 1 Jahr alte Katze und einen 13 Jahre alten Kater aus einer Cat Charity hier in England adoptiert.
      Der Kater, Wilf, wurde wohl vor ein paar Monaten von seinen Besitzern abgegeben und hat dabei eine Depression entwickelt. Laut der Charity hoerte er fuer eine Weile auf zu fressen. Er frisst allerdings inzwischen normal und hat auch seit er bei uns ist damit keine Probleme.

      Grundsaetzlich ist er ein sehr lieber Maine Coone, wir machen uns aber ueber einiges unsere Gedanken:
      - Er ignoriert die anderen Katzen vollstaendig.
      - Die anderen Katzen hatten wegen seiner Groesse Anfangs Angst vor ihm, aber inzwischen ist ihnen wohl aufgegangen dass er wie ein grosses Baby ist und sich nicht wehrt. Daher wird er im Moment staendig gefaucht, wenn sie ihn sehen woraufhin er sich umdreht und weggeht.
      - Er liegt im Grunde nur auf dem Sofa und sieht oft traurig aus. Sein Highlight ist nur wenn er Dreamies von uns bekommt.
      All das glauben wir haengt noch damit zusammen dass er gerade erst zu uns gekommen ist und noch Zeit braucht, besonders bei seinem Background.

      Unser eigentliches Problem ist aber folgendes:

      Im Moment schlafe ich noch mit ihm in unserem Gaestezimmer. Die Charity hatte uns das ans Herz gelegt. Wilf legt sich dann gerne auf meine Brust und leckt hin und wieder mein Kinn ab. Ich dachte gestern dass er vielleicht zu frueh von seiner Mutter getrennt wurde und sich das deshalb angewoehnt hat? Er leckt ausserdem gerne Kabel und generell Plastik.

      Drei Mal hat er mich dann aber ploetzlich attackiert und gestern ploezlich in den Hals gebissen. Nicht boesartig, eher wie ein Liebesbiss, nur eben an der voellig falschen Stelle. Wir glauben die Naehe wird ihm ploetzlich zuviel und er greift daher an. Ich hatte dieses Problem mit einer meiner urspruenglichen Katzen und habe es geloest indem ich wann immer er das gemacht hat laut "Nein" gerufen und weggegangen bin. Aber Spock war damals ein Kitten. Wilf ist ein ausgewachsener Kater. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich das bei ihm auch so machen kann oder was fuer moeglichkeiten wir sonst haben.

      Mein Mann war verstaendlicherweise ziemlich beunruhigt als er gehoert hat, dass Wilf mich in den Hals gebissen hat...

      Hat jemand Ideen?
      Ausserdem ist Wilf unser erster Main Coon, weiss jemand ob dieses Verhalten normal ist?
      ES hat noch niemand reagiert :staun dann schreib ich mal, was mir dazu einfällt.
      Ist Kater Wilf der 13jährige Kater? Kann schon sein, daß er die Abgabe noch nicht verkraftet hat und es ist schon hart, wenn ein Seniörchen sein Zuhause verlert. Je älter eine Katze ist, umso länger kann es dauern bis sie sich ganz eingelebt hat, dazu kommt noch der Aufenthalt in der Charity. ist alles ja erst mal Gewöhnungsstress für den Oldie.
      Heute wurde in der Sendung: Hund, Katze, Maus eine agressive Katze gezeigt, die wohl in ihrer Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit Menschen, vorallem mit den Händen gemacht haben muß und der es an Vertrauen fehlte. Birga Drexel gab der Besitzerin gute Ratschläge. Mit der Katze wurde geclickert und so besserte sich ihr verhalten und sie bekam Vertrauen zu ihrer jetzigen Besitzerin
      Hast du es schon mal mit Clickern versucht? Das, kann ihn vielleicht aus seiner Depression holen und stärkt wohl die Beziehung und das Vetrauen zu dir . Ich finde , einen Versuch wäre es wert. Du beschäfigst dann mit ihm und er bekommt auch noch Belohnungen und das gibt ihm vielleicht mehr Sicherheit.
      :dadr: :dadr: :dadr:
      unvergessen:meine :stern Kaspar, Ballerina,Mike, Zalima, Mäxi, Khalil, Mori, Philipp, Kater Carlo und Tipsi
      Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Schopenhauer)
      ____________________________________________________________________________________________

      Wie sich Perser in mein Herz geschlichen haben
      ANZEIGE
      Danke!
      Fuer Klickertraining fehlt uns vermutlich die Zeit, da wir beide pro Tag 10 Stunden unterwegs sind und nur am Wochenende reicht nicht. Wir versuchen im Moment Wilf so viel wie moeglich einzubeziehen und ohnen ihn dann auch ins Wohnzimmer. Er bleibt dann auch mit uns auf der Couch.

      Uns war nicht bewusst dass 13 fuer einen Maine Coone schon sehr alt ist, bis wir am Samstag eine der anderen Katzen zum TA gebracht und Wilf angesprochen haben. Dass er sich soviel zurueckzieht koennt also damit zusammenhaengen und nicht damit dass er depressiv ist.

      Agressiv war er seit dem Halsbiss nicht mehr! :-) Aber ich habe jetzt angefangen ihn nur kurz zu streicheln wenn er auf meinem Schoss sitzt, ihn dann nicht anzufassen und zu warten bis er den Kontakt iniitiert. Er legt mir dann die Pfote ins Gesicht und wird wieder gestreichelt. Und so geht dass, bis er nicht mehr will und weggeht. Das scheint ganz gut zu klappen.

      Unser Problem im Moment ist eher die zweite Katze, die wir mit ihm adoptiert haben. Ettie ist unter einem Jahr alt, hatte schon eigene Kitten, die schon an die 4 Monate alt waren als sie zu uns kam und kommt aus einem Vermehrerhaushalt. :( Sie ist eigentlich sehr gut im Umgang mit anderen Katzen, aber jedes Mal wenn sie versucht mit Wilf in Kontakt zu treten, dreht er sich um und geht weg, woraufhin sie ihn angreift und er wegrennt. Gut fuer ihn ist das natuerlich auch nicht.
      Wir hoffen sie beruhigt sich, sobald sie raus darf, aber bis dahin dauert es ja noch ein bisschen.

      Die Charity haelt sich scheinbar voellig raus. Seit 1 1/2 Wochen versuchen wir von denen mehr Informationen ueber Wilfs Lebensumstaende und Verhalten zu bekommen, so dass wir verstehen was fuer ihn normal ist und was nicht, und niemand redet mit uns. :x Ich glaube, die haben Angst wir geben ihn wieder ab.