Zusammenführung

      Zusammenführung

      Hallo
      ich hab gleich zu dem Thema eine brisante Frage: ich habe einen 2 Jahre alten Maine coon Kater (Freigänger) und jetzt ein 14 Wochen altes Kätzchen (Mädchen ) dazu.
      Seit die Kleine da ist, ignoriert mich mein Kater und lässt sich kaum mehr streicheln und kommt auch nicht mehr schmusen zu mir. Er ist eigentlich fast nur noch draußen und kommt nur zum Fressen rein. Ja, mit der Kleinen hat er schon Kontakt , er jagt sie durch`s ganze Haus und haut sie auch manchmal , aber sie ist Gott sei DAnk recht schnell und rettet sich hinter`s Sofa, wo sie sich besser bewegen kann als er.
      Die Kleine ist eine ganz süße , schmust viel und schnurrt ganz laut, also wirklich reizend. Aber es tut mir weh , das der Große mich ignoriert und offensichtlich böse auf mich ist.
      Wird das wieder ?? jetzt ist die Kleine 2 Wochen da und obwohl REgenwetter ist, ist der Kater draußen. Er ist auch teils recht agressiv, zu mir in erster Linie.
      lg Roswitha
      Hallo Roswitha,

      eine Zusammenführung mit Freigängern ist oft komplizierter als mit Wohnungskatzen. Du merkst es ja, dein Kater kann einfach ausweichen und muss sich nicht zwingend arrangieren.
      Dass gerade die Erstkatzen die Menschen in der ersten Zeit auch mal ignorieren, kommt vor. Das sollte man nicht auf sich beziehen; der Kater ist nicht auf dich sauer, sondern hat nur gerade keinen Nerv für dich übrig, weil er seine volle Konzentration auf das Kätzchen richten "muss". Allerdings macht mich nachdenklich, dass er dich so lange ignoriert und dass er auch agressiv dir gegenüber ist. Kannst du das näher beschreiben? In welchen Situationen passiert das und was meinst du konkret mit Agressionen?

      Ich bin froh, dass die Kleine einen sicheren Rückzugsort hat. Auch wenn das Sofa für sowas eigentlich nicht optimal ist; kannst du ihr noch mehr solche Orte schaffen?

      Aber auch dein Kater braucht nun drinnen seine Ruheinsel(n). Bedenke, vorher war das Haus sein absolutes Kernrevier, die sichere Zone, wo er ungestört von Konkurrenz und Fressfeinden schlafen und fressen konnte. Nun hat er seiner Meinung nach beinahe komplett die Kontrolle über diesen allerwichtigsten Revierteil verloren - Katastrophe aus seiner Sicht. Es wäre schön, wenn das Kitten vorläufig nicht in jeden Raum dürfte, sondern er ein paar ganz für sich hätte. Genauso möchte er vielleicht auch dich mal zeitweise ganz für sich. Hattet ihr vor dem Kätzchen Rituale, irgendwelche Abläufe und Gewohnheiten, die praktisch jeden Tag gleich waren und auf die er sich verlassen konnte? Darf er ins Schlafzimmer?

      Und übrigens, du musst die beiden nicht "machen lassen, bis Blut fließt", nur so als Info. Ich weiß, man liest diesen Rat oft, aber das gilt nur für gleichstarke Katzen mit gleichguter Sozialisierung. Dein Kätzchen hier hat ja keine Chance in einem Streit. Wenn du kannst, verhindere bitte, dass Streit eskaliert. Sie dürfen sich angrummeln und anfauchen und Ohrfeigen sind auch okay, aber wenn es darüber hinaus geht, kannst du unauffällig und anonym unterbrechen. Bitte auf keinen Fall mit dem Kater schimpfen oder ihn bestrafen, dann lässt er beim nächsten Mal den Frust erst recht an der Kleinen aus. Aber oft hilft es schon, ein lautes Geräusch zu machen, oder einen großen und undurchsichtigen Gegenstand zwischen die Katzen zu stellen (und dann eine von beiden aus dem Raum zu bringen).

      Apropos Sozialisierung: Wie schauts denn da mit deinem Kater aus? Wie alt war er denn, als du ihn bekommen hast? Weißt du etwas über seine Kittenzeit? Woher kam jetzt der Gedanke, dass eine Zweitkatze gut wäre? Eigentlich bräuchte er das als Freigänger ja nicht zwingend.

      LG
      ANZEIGE