Um den neuesten Änderungen in der Datenschutzgesetzgebung zu entsprechen und unsere Verpflichtung zur Transparenz aufzuzeigen haben wir unsere Datenschutzerklärung und AGB aktualisiert.

Kleines Kätzchen eingezogen. Bitte um Hilfe

      Kleines Kätzchen eingezogen. Bitte um Hilfe

      Hallo ihr Lieben, 
      Ich hoffe ihr könnt mir helfen. 

      Seit 3 Tagen ist die kleine Milou bei mir. Soweit ist eigentlich alles gut. Sie frisst gut( Animonda carny kitten), trinkt gut (Wasser), spielt viel und der Gang zur Katzen Toilette klappt auch ohne Probleme. 
      Was mir Bauchweh bereitet ist, das mich die Vorbesitzerin glaub ich bewusst angelogen hat. 
      Ich hatte mir vor der Anschaffung viele Infos übers Internet rausgesucht und gelesen, das kitten nicht vor der 12. Woche von Mama weg sollen, kann ich auch total verstehen und finde ich richtg!!

      Ich habe die Vorbesitzerin vorher gefragt wie alt die kleine ist und sie sagte 12 Wochen, sie seit etwas klein geraten aber das wären die Geschwister auch. Donnerstag habe ich die kleine dann abgeholt und hatte vor lauter Vorfreude ganz vergessen nach ihrem Geburtstag zu fragen. Hab ich dann abends per Handy nachgeholt. Als Antwort kam der 27.07.2017, das heißt die kleine ist erst 8 Wochen alt:(
      Ich habe sie gefragt ob ich die kleine für weitere 4 Woche zurück bringen darf dieses wurde verneint! Man könne sich dort wohl nicht mehr um sie kümmern, für mich hörte es sich an wie kein Bock  also habe ich beschlossen sie hier zubehalten. Ich möchte nicht das sie dort nicht richtig versorgt oder nicht beachtet wird.

      Ich bin noch die nächsten 4 Wochen komplett Zuhause, danach muss ich wieder vollzeit arbeiten. Ist es ok wenn ich sie für 3-4 Stunden alleine lasse wenn ich einen ArztTermin habe? 

      Und falls die frage aufkommt: nein ich habe keine zweite Katze. Milou soll ein freigänger werden und in unserer Nachbarschaft gibt es viele katzenkumpels. 

      Ist das mit dem Wasser ok oder sollte ich lieber laktosefreie Katzenmilch geben?

      Momentan schläft sie unten( doppelhaushälfte, darf sich in Küche und Flur nachts frei bewegen), ich würde sie ungern im Schlafzimmer schlafen lassen, auch weil es oben ist und ich eine offene glatte Holztreppe habe und nicht möchte das sie runter stürzt. 
      Ist das okay weil bis jetzt schläft sie unten gut. 

      Könnt ihr mir bitte noch Tips geben was ich noch unbedingt beachten muss? 
      Bitte seid nachsichtig mit mir, ich bin zum ersten Mal selber Katzenmutti und habe nicht damit gerechnet das ich angelogen werde.

      Liebe Grüße
      Hallo :wink

      Tut mir leid, aber die Frage nach einer zweiten Katze stelle ich hier trotzdem in den Raum bzw. warum es dann unbedingt ein Kitten sein musste... Klar, es ist toll, dass sie Freigänger werden soll und ihre Kontakte dann draußen hat, jetzt ist sie aber erstens zu früh von der Mutter weg, ihr fehlen mindestens 4 wichtige Wochen der Sozialisierung, zweitens sollte man Kitten NIE alleine halten und drittens sollten Katzen erst raus dürfen, wenn sie kastriert sind, was normalerweise erst mit 6 Monaten passiert :left-right
      Die Augen einer Katze sind die Fenster in eine andere, zauberhafte Welt!

      Stolze Patentante von Chrissie's Knubbel!
      ANZEIGE
      Danke für deine antwort.


      Ich hatte schon vorab beim Tierarzt nachgefragt und da wurde mir gesagt, das man mit 4 Monaten eine frühKastration machen kann. Da ich dachte das sie 12 Wochen alt ist, hab ich gedacht ich nutze die 4 Wochen um sie an ihr neues Zuhause zu gewöhnen damit sie dann nach der Kastration raus darf und wieder zurück findet.

      Ist denn alles andere was ich geschrieben habe ok oder sollte ich etwas ändern? Im Bezug auf Wasser oder der Frage mit dem Termin und schlafen.
      ja, ich denke auch, das ein gut sozialisiertes zweites Kitten wichtig wäre, damit sie noch die kätzischen Umgangsformen lernen kann.
      Ich kann mir vorstellen, dass sie sonst später auch draußen Probleme bekommen kann............... oder wie siehst Du das,
      @'Song'

      Wenn Du Vollzeit arbeitest sollte auf jeden Fall eine kleine Freundin für Milou gefunden werden.

      Zu Deiner Frage mit dem 3 bis 4 Stunden alleine bleiben, das ist schon okay :yes achte nur vorher darauf, dass keine "Katastrophen" entstehen können.
      Auf heiße Herdplatten immer einen Topf mit Wasser stellen, Fenster nicht auf kipp lassen, bzw. nur mit Kippschutz, giftige Pflanzen?,

      Grade wenn Katzen alleine leben, mögen sie auch gerne Nachts bei Ihren Menschen sein, vor allem wenn sie noch so klein sind.
      Da musst Du mal schauen, wie sich das bei Milou entwickelt und ob Ihr nicht noch eine Lösung finden könnt...... die Treppe mit Netz absichern oder so.

      Wasser für Katzen ist auf jeden Fall okay
      :yes
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Ja, wenn sie Wasser trinkt, würde ich es dabei belassen... Sie nicht ins Schlafzimmer zu lassen würde ich, weil sie alleine ist, nicht übers Herz bringen ;) ist aber sicher eine Entscheidung, die du treffen musst.... Es sollte auch kein Problem sein, sie für 3, 4 Stunden allein zu lassen, solange es nicht täglich ist.
      Eigentlich sollten Katzen mindestens 6 Wochen drin behalten werden, bevor sie raus dürfen, ich persönlich finde es, gerade bei unerfahrenen Katzen, ungünstig, sie dann Knall auf Fall raus zu lassen, ich würde die ersten Ausflüge zumindest begleiten. Für dich wäre, als erste Miez, vermutlich ein erfahrener Freigänger besser gewesen, aber nun ist es, wie es ist, man muss halt jetzt das beste daraus machen.... Ich befürchte nur, dass sie es draußen nicht leicht haben wird, da sie im Sozialverhalten nicht unterwiesen wurde :(
      Die Augen einer Katze sind die Fenster in eine andere, zauberhafte Welt!

      Stolze Patentante von Chrissie's Knubbel!
      Mit vier Monaten ist sie aber noch sehr jung für den Freigang. Da ist sie noch in einem Alter, wo sie mit allem und jedem spielen will, mit fremden Leuten mitgeht, Gefahren nicht bemerkt usw. Wir haben (allerdings Mitte der 90er und ohne Internet-Infos) unsere Freigängerin auch mit ungefähr 3-4 Monaten schon raus gelassen. Du willst nicht wissen, wie oft ich die gesucht habe und wie oft wir gerufen wurden, weil sie wieder irgendwem nachgelaufen ist... Und ja, wir haben sie anfangs begleitet. Hilft nicht dagegen.

      Ich würde dir auch ein zweites Kitten empfehlen. Du hast ja vorher viel gelesen, also eigentlich weißt du das. ;) Kitten, die schlecht sozialisiert sind, haben später oft Probleme mit den Nachbarskatzen (und suchen sich eher keine "Freunde") und gerade bei 8 Wochen und jünger werden die Katzen im Erwachsenenalter oft eine echte Herausforderung, weil sie oft auch bei Menschen die Grenzen von "Spiel und Ernst" nicht einschätzen können. Viele der Katzen, die dann als agressiv in den Foren vorgestellt werden, wurden als Kitten zu früh von der Mutter getrennt und dann einzeln gehalten.

      Davon abgesehen hat sie mit 4 Monaten auch keine Chance, sich gegen vorhandene Freigänger draußen zu behaupten. Die sind ja auch nicht begeistert über Konkurrenz.

      Also, ich bin für Freigang ab einem Jahr (und kastriert) und bei Kittenhaltung immer mindestens zwei Katzen. :-)

      @Amiga de los animales :yes Ganz deiner Meinung

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Song“ ()

      Ein 4 Monate altes Kitten würde ich aber noch unbedingt alleine raus lassen, wenn Du den ganzen Tag nicht Zuhause bist.
      Die können die Gefahren draußen noch nicht einschätzen. Viele raten hier sogar mit Freigang bis zu einem Jahr zu warten.

      Habt Ihr eine Katzenklappe oder wie regelt Ihr das dann?
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Ich hab auch schon überlegt ob ich sie einfach hochtrage. Wenigstens die erste Zeit.
      Kann ich dann ihr Liegekissen einfach neben mir ins Bett legen und sollte ich ein Klo neben das Bett stellen?
      Und wie verhält sich das wenn sie einmal im Bett geschlafen hat und es dann irgendwann nicht mehr darf??? Hab angst das sie dann später "Randale " macht wenn die Tür mal zu ist.


      Ich weiß ich hab viele fragen, danke für eure Hilfe.
      Meiner Meinung nach....wenn sie nicht ins Schlafzimmer soll, dann fang es nicht an... Ist zwar für sie nicht ideal, aber sie wird es mit Sicherheit nicht verstehen, wenn sie es plötzlich nicht mehr darf :( Das hörst du sicher jetzt nicht gern, aber mir tut die Kleine echt leid :sehnix Du kannst dich noch so sehr bemühen, für sie ist es bestimmt nicht schön im Moment...
      Die Augen einer Katze sind die Fenster in eine andere, zauberhafte Welt!

      Stolze Patentante von Chrissie's Knubbel!
      Also wenn sie bei Dir im Bett schläft, da braucht sie keine Extrakissen :klugscheisser

      Milou17 schrieb:

      Und wie verhält sich das wenn sie einmal im Bett geschlafen hat und es dann irgendwann nicht mehr darf??? Hab angst das sie dann später "Randale " macht wenn die Tür mal zu ist.


      warum sollte sie es denn auf einmal nicht mehr dürfen? Das wird dann allerdings schwierig.
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Du erinnerst mich so an mich selbst!
      Und es waren Fehler die ich über die Jahre sehr bereut habe...
      Meine Katze zu früh geholt zu haben (damals waren 8 Wochen normal und ich hab sie schon mit 7 Wochen bekommen), sie alleine geholt zu haben (Ich arbeitete nur 20 Std. Und dachte das geht, stand auch so in allen Büchern... 1993), und ihr das Schlafzimmer über ein Jahr verwehrt zu haben! Und ob du es glaubst oder nicht, daran zu denken tut mir eigentlich am meisten weh. Ich meine, sie war ein Baby und sie war allein!
      Zu allem anderen kann ich sagen, damals war Katzenhaltung einfach so, aber wie ich das machen konnte...
      Insbesondere weil es mich nicht mal selbst gestört hätte, aber ich dachte wie du, was wenn ich jemanden kennen lerne und der mag das nicht, oder was auch immer. So ein Schwachsinn!
      Liebe Grüße,
      Heike

      Hier sind wir :-)

      "Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß, dass die Tiere unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben." C. Amory

      Milou17 schrieb:

      Ich hab grade das Gefühl ich mache alles falsch :(
      Danke für die Antworten


      Ach Quatsch :)
      Es gibt bisher nur einen Punkt, den Du nicht mehr ändern kannst. Ich versteh auch, dass man Angst hat als Neuling gleich 2 Katzen zu nehmen. Das war bei mir damals auch so. Ich hatte keine Ahnung.
      Inzwischen kenne ich Beides - ein Kitten allein, sie wurde übrigens 20 Jahre alt, es sind also Entscheidungen für ein hoffentlich langes Leben, die Du jetzt für sie triffst und irgendwann nicht mehr ändern kannst. Z.B. eine 2. Katze dazu holen, weil Du eine sichere Katzenhalterin geworden bist und sich deine Meinung geändert hat.

      Und 2 Kitten. Diese Beiden sind jetzt 4 und ich kann dir sagen, 2 Kitten/Katzen sind viel einfacher zu halten und 1000x schöner anzusehen. Ich kann dir nicht sagen wie sehr ich mich jeden Tag über meinen Beiden freue! Ich liebe es, sie miteinander zu erleben!
      Liebe Grüße,
      Heike

      Hier sind wir :-)

      "Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß, dass die Tiere unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben." C. Amory

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kaya&Stella“ ()