4 Katzen in 65 m²?

      Leider scheint was passiert zu sein. :(

      Ich war am PC und hatte nicht achtgegeben. Plötzlich ging ein meeega Gekreische los, also ganz ganz laut und ganz ganz schlimm. Ich war selber vor Schreck wie gelähmt, dabei sollte ich doch ruhig bleiben. :eek

      Ich hatte Nick rückwärts dann von unterm Tisch rauskommen sehen, den Blick wie gebannt auf die Kartons unter der Eckbank gerichtet. Das ist Katus Zufluchtsort, wenn ihm was nicht passt. Kurz hatte ich dann in die Runde geblickt, welcher von den 4 Jungs fehlt. Kaos und Sam standen unbeteiligt am anderen Ende des Raumes und guckten etwas erschrocken, war dann aber alles wieder gut.

      Ich weiß leider nicht, was genau zwischen Nick und Katu passiert ist, Nick hatte keinen aggressiven oder aufgewühlten Eindruck auf mich gemacht (er ist der mutigste und nur schwer aus der Ruhe zu bringen). Er kam nur wie gesagt rückwärts von unterm Tisch hervor und hatte etwas verdattert geguckt, dann war aber alles gut bei ihm. Aber Katu kommt seither nicht mehr unter der Eckbank hervor und schreit jeden an, der in seine Nähe kommt. :(

      Ich bin echt schockiert! So hab ich den Kleinen noch nie erlebt! Was kann da denn nur vorgefallen sein? :o
      Von Katu hatte ich das echt am allerwenigsten erwartet. Er stammt aus einem Mehrtierhaushalt (Pflegestelle), war an viele Katzen und auch Hunde gewöhnt, von klein bis groß. Kaos war eigentlich derjenige, der mit anderen Katzen so gar nicht klarkam und als Kitten schlimm gemobbt wurde. Gerade deswegen hatte ich Katu damals ausgesucht, der gut sozialisiert war und sich grundsätzlich eher unterordnete. :left-right

      Und jetzt hockt er da unten und zickt rum, während Kaos ganz entspannt seitlich auf der Kommode liegt und den Neuzugängen beim Erkunden zuguckt. Er lässt sie schon bis auf einen halben Meter Sicherheitsabstand an sich ran, bevor er dann warnend knurrt. Aber die drei wirken eigentlich total entspannt. :left-right

      Mache mir etwas Sorgen um den Kleinen, hoffentlich geht es ihm gut? :(
      ANZEIGE
      Hi,

      also, du hast ja quasi eine moderierte ZF angefangen. Du musst jetzt nicht auf unkontrolliert wechseln.
      Trenn die Kater halt noch mal bis morgen, damit sich alle beruhigen.

      Übrigens würde man sich normalerweise beim Zusammenlassen auch nicht komplett raushalten, sondern schon ein bisschen loben und Streit verhindern.

      :dadr:
      Soll ich Katu dann über Nacht alleine im Wohnzimmer lassen? Kaos knurrt er ja auch an. Und Kaos versteht sich mit den anderen beiden eigentlich ganz gut, da sehe ich jetzt keine Probleme, ehrlich gesagt. :left-right

      Eigentlich lassen sie Katu auch in Ruhe. Sie gehen eben nur an der Eckbank vorbei zum Kratzbaum oder ans Fenster. Wenn dann gucken sie nur kurz, aber länger als notwendig bleibt keiner in seiner Nähe. Nicht mal aufgeplustert wird, eher nur doof geguckt, was mit dem denn los ist. Dann geht jeder seinen eigenen Dingen nach.

      Komplett halte ich mich auch gar nicht raus, ich lobe natürlich immer, wenn alle sich ruhig verhalten und sich annähern. Vor allem bei Kaos muss ich das machen, er ist sehr auf meine Stimme fixiert. Die beiden neuen sprechen auch gut darauf an und reagieren positiv. Streit gab es zwischen den dreien bisher noch gar nicht. :-)


      Noch eine kurze Zwischenfrage, ich muss Beiträge sparen... :roll
      Ist bestimmt ne blöde Frage, aber kann ich das 5. Katzenklo erst mal auch auf den Balkon stellen? Das hab ich erst mal wirklich nicht untergebracht, da müsste ich hier noch irgendwas grob umstellen. Am Balkon wär aber noch richtig viel Platz, und jetzt im Sommer ist die Balkontür eh fast die ganze Zeit auf. Da könnte ich dann auch das alte XXL-Klo hinstellen. :?
      Na klar kannst du das 5. Klo auf den Balkon stellen, wenn es für die Katzen erreichbar bleibt.

      Sag mal, ist der Balkon eigentlich gesichert, sodass die Kater nicht abstürzen oder abhauen können?

      In der Nacht solltest du sie besser wieder räumlich trennen, damit sich die Gemüter beruhigen können.
      Gruß, Heidrun

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fania“ ()

      Genau, trenn doch bitte über Nacht wieder die beiden Neuen von den beiden "Alten". So können sich alle wieder beruhigen, Energie tanken für morgen und du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass nachts irgendwas passiert. Über die Gittertür oder Glastür hätten sie ja weiter Sichtkontakt.
      Mal ne ganz andere Idee oder Frage, vielleicht ist es ja auch Quatsch, aber:

      wenn die anderen so offensichtlich entspannt sind, könnte es möglich gewesen sein, dass Katu von einer Wespe / Biene gestochen wurde oder irgendwas anderes mit ihm passiert sein könnte, dass er sich total erschrocken hat, vor Schmerzen aufgeschrien hat und Nick war nur gerade in der Nähe?

      Jedenfalls hoffe ich, dass sich die Lage heute morgen wieder entspannt hat
      :dadr: :dadr:
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      Okay, neuer Bericht: Das mit dem Trennen hat eher schlecht als recht funktioniert. :(
      Kaos hat die ganze Zeit geweint, als ich ins Bett gegangen war. Nick und Sam wussten gar nicht, was los ist, und haben sich aufgeplustert. Dann bin ich aufs Sofa übersiedelt, damit Kaos wieder Klette spielen konnte. (Die Katzen konnten ja nicht die Räume wechseln, ich konnte Katu ja schlecht aus seinem Versteck zwingen.) Dann hatten aber Nick und Sam an der Tür gekratzt. Wenn es eine normale Türe wär, wär das ja nicht so schlimm gewesen, aber Katzenkrallen auf Glastür... Ich hab mich dann doch entschieden, Katu alleine im Wohnzimmer zu lassen und mit den anderen drei ins Schlafzimmer zu übersiedeln. Das hat dann gut funktioniert, die drei haben sich gut arrangiert und jeder hat einen Schlafzplatz gefunden, wo er den anderen nicht stört. Dann konnte ich endlich auch mal zur Ruhe kommen. :roll

      Katu ist über Nacht in die Kratzbaumhöhle gezogen, von da aus hat er jetzt einen besseren Überblick und kann vielleicht die Situation besser beobachten. Vielleicht merkt er dann so, dass die Neuzugänge eigentlich ganz lieb sind und keinem was tun. Jetzt kann ich ihn auch endlich sehen. Was ich so erkennen kann, scheint es ihm gutzugehen. Ich hatte schon befürchtet, dass Nick ihm irgendwie wehgetan haben könnte. Solang keine Katze in der Nähe ist, wirkt er sogar ganz entspannt, er sieht nicht ängstlich aus. Teilweise hat er sogar die Augen geschlossen. Wenn jemand in seine Nähe kommt und er dann wieder zickt, lenke ich ihn ab und rede mit ihm. Er scheint positiv darauf zu reagieren, behält die anderen aber genauestens im Auge.

      Ich werde heute mal versuchen, mit den anderen drei zu spielen, das baut bestimmt Stress ab und Katu sieht, dass doch eigentlich alles wie immer ist, nur eben mit zwei Kumpels mehr. :-)
      Vielleicht braucht er einfach nur länger, sich an die neue Situation zu gewöhnen? Ich hoffe, dass es nur das ist! :(


      Fania schrieb:

      Sag mal, ist der Balkon eigentlich gesichert, sodass die Kater nicht abstürzen oder abhauen können?
      Bei mir ist alles absolut katzensicher, das habt ihr mir damals bei Kaos alles gut beigebracht. :yes

      Amiga de los animales schrieb:

      wenn die anderen so offensichtlich entspannt sind, könnte es möglich gewesen sein, dass Katu von einer Wespe / Biene gestochen wurde oder irgendwas anderes mit ihm passiert sein könnte, dass er sich total erschrocken hat, vor Schmerzen aufgeschrien hat und Nick war nur gerade in der Nähe?
      Eine Wespe oder Biene kann es nicht gewesen sein, meine Fenster haben alle Fliegengitter und die Balkontür hatte ich zu dem Zeitpunkt noch nicht auf, weil ich noch nicht wusste, wie Nick und Sam reagieren (sie hatten davor keinen Balkon) und ich wollte keinen überfordern. Ich schließe aber nicht aus, dass es vielleicht irgendetwas anderes war, was vielleicht gar nicht mit Nick zu tun hat. Nur einfallen tut mir da sonst nichts. Hier knackt manchmal etwas in der Wohnung, aber daran ist er eigentlich gewöhnt. Er gehört eigentlich auch sonst nicht so zur schreckhaften Sorte und steckt Geräusche oder Lärm sehr gut weg. :?
      Es war glaube ich ganz gut, dass Katu in die Kratzbaumhöhle gewechselt ist. So konnte er das Geschehen besser verfolgen und hat wohl mittlerweile gelernt, dass die Neuzugänge doch ganz harmlos sind. :yes
      Er ist zwar immer noch sehr skeptisch und "singt" die anderen an, wenn er sie sieht, aber er verkriecht sich immerhin nicht mehr rund um die Uhr und läuft auch mal ein bisschen herum. Statt der Kratzbaumhöhle hat er nun seinen normalen Lieblingsplatz wieder in einem Katzenbettchen oben auf dem Schrank, von wo aus er noch einen besseren Überblick hat. Nachts habe ich ihn nun nicht mehr getrennt. Er hat diese freiwillig alleine im Wohnzimmer verbracht, während die anderen drei bei mir im Schlafzimmer übernachtet haben. Jeder scheint da jetzt schon seinen Stammplatz gefunden zu haben. Für Katu sind dann auch noch ausreichend Plätze vorhanden, sollte er sich dann mal entscheiden, uns doch Gesellschaft zu leisten. :roll

      Nick und Sam toben auch schon ausgelassen durch die Wohnung. Kaos ist erst mal noch entsetzt, weil die so stürmisch sind, aber er ist auf keinen Fall ängstlich. Er geht sogar nachgucken, was da los ist. Ein bisschen brummt er noch, wenn einer ungefragt einfach so ankommt, aber er maßregelt keinen und die beiden neuen sind sowieso total aufgeschlossen. Die sind gerade so liebebedürftig, die fressen mich halb auf. :D

      Es geht also bergauf und ich bin guter Dinge! :love:
      Ist ja schön, dass es so gut aussieht. Aber bitte überfordere die Kater nicht. Du hast immer noch ziemlich wenig Platz, sodass sie sich im Zweifelsfall schlecht ausweichen können. Wenn noch jemand richtig singt, ist es noch nicht so richtig gut.

      Schau, dass niemand unter Dauerstress ist.
      Ich denke nicht, dass sie überfordert sind. Katu bewegt sich mittlerweile frei herum, auch wenn er die anderen meidet. Den anderen drei Jungs geht es blendend. Kaos brummt kaum noch, außer wenn die zwei Neuen es zu bunt treiben und ihn miteinbeziehen wollen. Aber selbst dann ist es immer nur kurz und ganz leise - Nick und Sam scheinen es zu respektieren. Kaos ist wohl doch der Oberkater. :haha

      Katu singt kaum noch, außer wenn sie ganz nah an ihn rankommen. Sam scheint sich irgendwie mit ihm anfreunden zu wollen, er versucht es immer mal wieder. Weil er dann aber immer abgewiesen wird, lässt er es dann bleiben. Sie gehen also Katu aus dem Weg, wenn sie merken, dass er in Abwehrstellung geht. :-)

      Sie scheinen wirklich sehr gut sozialisiert zu sein. Weder Nick und Sam haben jemals einen von meinen angebrummt oder angefaucht. Sie mögen zwar manchmal etwas ungestüm sein, lassen sich von den älteren aber auch was sagen und sind dann schön artig. :yes

      Die Fütterung ist noch etwas chaotisch, weil noch keiner so recht weiß, wo sein Platz ist, und natürlich alle aufgeregt sind. Es wird aber mit jeder Mahlzeit besser. Heute haben Nick und Sam sogar erst mal gewartet, bis Katu und Kaos ihr Futter bekommen hatten. Weil diese wissen, wo jeder seinen Napf hinbekommt, war das sogar richtig angenehm. Bei der zweiten Fuhr (man hat ja nur zwei Hände :zp ) kamen dann Nick und Sam dran und alle waren ganz entspannt. Hoffe, dass wir das in den nächsten Tagen auch so hinkriegen! :applaus

      Im Dauerstress ist hier also bestimmt keiner mehr. :-)
      Klingt vielversprechend. ;)
      Du sagte sie können auf alle Schränke? Sind das dann eher Sackgassen oder haben die Tiger die Möglichkeit von dort weiter zu wandern?
      Wenn du dir wegen der Wohnungsgröße sorgen machst, könntest du da noch weiter ausbauen, dann kann man sich besser aus dem Weg gehen.
      "There are two means of refuge from the miseries of life: music and cats."
      - Albert Schweitzer

      Sind keine Sackgassen, die Schränke sind von beiden Enden jeweils zugänglich. :-)
      Bis auf den ganz großen Kleiderschrank, aber der ist eigentlich auch nicht dafür gedacht, dass da ne Katze raufkommt, da ist bis zur Decke nur 20 cm Platz. (Hat Sam aber nicht davon abgehalten, trotzdem hochzuspringen. :staun )

      Da es ja nur vorübergehend sein soll, hoffe ich, dass der Platz solange ausreicht. :left-right
      Wollte noch mal kurz berichten, dass Katus Singerei mittlerweile fast vollständig aufgehört hat. Es ist jetzt eher nur noch ein Brummen, wenn Sam ihm zu sehr auf die Pelle rückt, aber Sam hat auch schon kapiert, dass Katu nicht so zum Spielen aufgelegt ist. Zu Kaos ist er wieder wie vorher auch. Mit Nick hat er kaum Berührungspunkte, der lässt ihn generell in Ruhe. ;)

      Nick scheint sich eher mit Kaos anfreunden zu wollen. Kaos scheint das in Ordnung zu finden. Mittlerweile wird nicht mehr gebrummt oder eine Flaschenbürste aufgestellt, wenn Nick ihn beschnuppert. Stattdessen wird sogar schon ein bisschen Fangen gespielt. Beide sind gestern sogar bei mir im Bett gelegen und haben sich streicheln lassen, einer links, einer rechts. Katu hat sogar währenddessen auf der anderen Betthälfte friedlich geschlafen. :zp

      Beim Fressen wuseln zwar alle nach wie vor in meiner kleinen Küche rum, aber keiner wird angeknurrt. Katu und Kaos haben nach wie vor ihren angestammten Fressplatz. Nick und Sam müssen sich noch ausmachen, wer dann welchen Napf hat, aber die fressen auch gemeinsam aus einem, die sehen das nicht so eng. Somit bleibt der 4. Napf meistens unbesetzt, da bedient sich dann irgendeiner, der noch Hunger hat. :roll

      Also alles ganz entspannt - ich bin mehr als erleichtert! :-)

      Nach der Ferienzeit haben wir dann vielleicht sogar schon ein Plätzchen für die beiden. :yes