4 Katzen in 65 m²?

      4 Katzen in 65 m²?

      Hallo Leute,

      nun habe ich schon länger nicht mehr eure Hilfe benötigt, aber jetzt ist es wieder an der Zeit...

      Folgende Situation: Ich lebe mit meinen zwei Katern (mittlerweile 4 und 6 Jahre alt) in einer 65-m²-großen Wohnung mit Balkon. Nun sollte ich zwei Notfälle aufnehmen, da eine Bekannte sie nach der Trennung von ihrem Freund leider (vorerst) nicht mehr behalten kann. Sie hängt sehr an den Tieren und will sie nur als allerletzten Ausweg ins Tierheim geben, deswegen hatte sie mich um Hilfe gebeten, ob ich die beiden evt. vermitteln könnte. Leider hat sich bisher niemand gefunden und ihr Ex-Freund möchte sie so schnell wie möglich loswerden. :no

      Ich würde es gerne mit einer Zusammenführung versuchen - das ist das Mindeste, was ich erst mal tun kann - aber ich bin mir nicht sicher, ob das in meiner kleinen Wohnung so eine gute Idee ist mit gleich 4 Kater. :eek
      Also grundsätzlich gibt es bei mir keine geschlossenen Räume, alle Räume sind ausreichend mit Kratzbäumen und Schlafplätzen versorgt, jeder Schrank steht den Katzen voll und ganz zur Verfügung. Katzenklos sind 3 vorhanden, wo ich noch weitere unterbringe, muss ich mir erst noch einfallen lassen. :left-right

      Die beiden "neuen" wären 1 Jahr alt, es handelt sich um Brüder, die ebenfalls reine Wohnungskatzen sind. Alle sind natürlich kastriert. Die Brüder hängen natürlich sehr aneinander und sollten auf keinen Fall getrennt werden.

      Ich hätte gern mal eure Meinung gehört, was ihr dazu sagt. Absolutes no-go oder durchaus machbar? :?
      Hallo,

      puh, das ist ein Dilemma... :( Meine Katzen haben ähnlich viel Platz wie deine, da würde ich vom Gefühl her sagen, dass das für zwei befreundete Katzen ausreicht, aber noch mehr müssten nicht sein. Ich würde so rein nach Nase schon ungefähr 20-30 m² pro Katze als Mindestfläche ansehen, wenn es keinen Freigang gibt.

      Ist die Unterbringung bei dir dauerhaft gedacht, oder vorübergehend? Das wird für mich aus dem Text nicht ganz klar.
      Kannst du die Katzen bei dir gut separieren? Falls die Zusammenführung kompliziert wird, oder es später mal Streit gibt, oder jemand mit eventuellen Tierarztgerüchen mal nicht klar kommt?
      Wie schätzt du deine Kater ein? Sind sie mit sich und dir völlig happy, oder meinst du, ein größeres "Rudel" wäre ihnen auch ganz lieb? Wenn Rudel, dann mit den Katern deiner Freundin? Passen die vier zusammen, objektiv betrachtet?

      Welche Alternativen habt ihr schon besprochen oder seid ihr schon angegangen? Hat deine Freundin die Kater schon inseriert? (Wenn ja, wo?) Habt ihr schon Kontakt zu TS-Vereinen aufgenommen? Vielleicht könnte man die beiden vorübergehend auf einer Pflegestelle unterbringen, oder auch in einer Katzenpension?
      Was genau hat der Ex-Freund deiner Freundin noch mitzureden, wenn die Beziehung doch beendet ist? Hat sie Probleme, eine katzengeeignete Wohnung zu finden?

      Also, ganz ehrlich, ich fänd den Platz bei dir sehr knapp und das Vorhaben sehr gewagt, da du ja die Kater nicht danach aussuchst, dass sie zu deinen passen, sondern sie umständehalber nehmen würdest. Wenn das nachher Krieg gibt, ist der Platz viel, viel, viel zu knapp für vier Kater. :(
      ANZEIGE
      Ja, es ist wirklich ein Dilemma. Wir dachten, wir hätten mehr Zeit, einen Platz zu finden, da er sich zuerst kooperativ und verständnisvoll gezeigt hatte, aber nun will er sie so schnell wie möglich loswerden - egal wie. :mad

      Eigentlich ist die Unterbringung nur vorübergehend gedacht, auf erst mal unbestimmte Zeit, bis sich eine Lösung findet. Natürlich vorausgesetzt, dass es mit meinen eigenen Katzen klappt. Wenn einer von meinen leiden müsste, kann ich das natürlich auf keinen Fall verantworten. :o

      "Gut" separieren nicht unbedingt. Notfalls kann ich sie separieren, ja, aber mein 6-Jähriger ist seeehr sehr anhänglich. Er ist wie mein Schatten. Solange ich nicht zu Hause bin, kommt er ohne mich klar, aber wenn ich da bin und er muss längere Zeit von meiner Seite weichen, macht er Terror. Der jüngere würde hier keine Probleme machen, er ist sehr eigenständig, ruhig und pflegeleicht und hat kein Problem damit, mal separiert zu sein. (Der meldet sich auch nicht, wenn er mal versehentlich aus- oder eingesperrt wurde. :roll )

      Bisher hatte ich 3 Zusammenführungen (leider immer Pech gehabt bei der Auswahl meiner Zweitkatze), wobei nur eine nicht geglückt ist. Das lag aber an der Zweitkatze, die offensichtlich mit der Wohnungshaltung nicht zurechtkam. Der 6-Jährige, meine Erstkatze, kommt grundsätzlich gut mit anderen klar, bei allen Zusammenführungen war er immer sehr tolerant und nie aggressiv. Der 4-Jährige ist ausgesprochen anpassungsfähig, da mache ich mir auch keine Sorgen. Ich kann mir schon vorstellen, dass sie nichts gegen andere Mitbewohner hätten. Vorausgesetzt, die Neuzugänge kommen damit klar, dass ich praktisch dauerbesetzt bin durch meine kleine Klette. :roll
      Objektiv betrachtet, ja, ich würde schon sagen, dass sie zusammenpassen würden. Der eine ist auch eher ruhig und gelassener, der andere etwas dominanter und kräftiger, so wie das auch bei meinen der Fall ist.

      Nein, inseriert haben wir bisher noch nicht, nur mal alle Kontakte durchgefragt, die wir kennen. Es hat sich leider auch alles sehr kurzfristig ergeben. Ihr Ex hatte sich anfangs noch kooperativ und verständnisvoll gezeigt und so getan, als wäre es überhaupt kein Problem, dass er die Katzen vorerst noch behält. Somit hat für uns die Dringlichkeit noch nicht so bestanden und ich hatte ehrlich gesagt auch auf meine Familie gezählt, da dort leider ein Platz frei geworden ist. :kerze1:
      Aber sie sind leider strikt dagegen und wollen auf keinen Fall neue Katzen. :(

      Das mit den TS-Vereinen ist ein guter Tipp, daran hab ich in der Aufregung noch gar nicht gedacht. Katzenpension wird bestimmt zu teuer sein, sie ist leider auch in finanziellen Schwierigkeiten und ihr Ex möchte natürlich keinen Cent für die Katzen zahlen.

      Es war seine Wohnung und sie musste erst mal wieder zurück zu ihren Eltern ziehen. Dort kann sie sie aber leider auch nicht mitnehmen. Eine geeignete Wohnung wird sie so schnell leider nicht finden. Sie ist auch nervlich ziemlich am Ende. :(

      Ich weiß, dass der Platz sehr knapp ist und es mehr oder weniger eine Schnapsidee ist, aber mehr fällt mir in der kurzen Zeit leider nicht ein. Falls es funktioniert, hätten wir halt noch etwas Zeit rausgeschlagen, uns um einen vernünftigen Platz umzusehen. Er möchte die Katzen sonst bis nächste Woche weghaben. :((
      Bis nächste Woche!? :o

      Also, für den Anfang müssten die beiden bei dir auf jeden Fall ein eigenes Zimmer bekommen. Mag sein, dass deine zwei gute Nerven haben, aber man muss sie auch nicht überstrapazieren. Die Ausstattung zieht ja dann sicher mit den Katern zusammen zu dir, so dass du in der Hinsicht nicht viel vorbereiten müsstest. Aber halt einen Raum organisieren, der dann für mindestens ein paar Tage das Reich der Neuen werden kann. Wenn die vier das dann ganz entspannt sehen, prima, dann kannst du sie einfach zusammen lassen. Aber wenn es auf einer Seite Ärger gibt, brauchst du sowieso eine Trennmöglichkeit.

      Wirklich schade, dass die Eltern deiner Freundin nicht mal vorübergehend ihre Kater mit aufnehmen. :( Das wäre wahrscheinlich die beste Lösung, bis sie eine neue Wohnung hat.
      Ansonsten nutzt doch wirklich auch die Kleinanzeigen-Portale, ihr könnt ja direkt nach einer Pflegestelle suchen, sodass klar ist, dass die Kater nicht endgültig abgegeben werden sollen. Manchmal klappt es. Inseriert in allen Foren, die euch einfallen. Es ist ja wirklich wenig Zeit.

      :dadr:
      Ja, das ist ja das Problem, da bleibt nicht viel Spielraum. Er will sie am liebsten sofort weghaben. Wie man so drauf sein kann, ist mir echt ein Rätsel, er war damals schließlich einverstanden mit den Katzen und hat sich ja auch sonst um sie gekümmert. Und die Katzen können doch am wenigsten dafür. Was in manchen Leuten vorgeht... :(

      Richtig, die Ausstattung kommt mit. Die Zusammenführung traue ich mir auch zu, auch mit Zoff unter den Katzen, da hab ich mittlerweile schon etwas Erfahrung gesammelt. Es ging mir nur um den Platz, ob das überhaupt machbar ist oder einfach ein no-go ist. Zumindest hätten wir dann ein paar Tage oder vielleicht Wochen gewonnen, um uns um einen Platz zu kümmern. Anstatt es gar nicht erst zu versuchen und sie gleich ins Tierheim zu geben, was ihr das Herz brechen würde. Und meins wahrscheinlich gleich mit, denn ich hatte sie von Anfang an begleitet und sie dabei unterstützt, alles richtig zu machen. Daher geht mir das besonders nahe. :((

      Das mit den Eltern geht leider aufgrund deren Allergie einfach nicht. Sonst wär das bestimmt machbar, aber da will sie selber lieber kein Risiko eingehen. Sie ist froh, dass sie überhaupt so spontan wieder zu Hause einziehen durfte.

      Ja, das werden wir machen, vielen Dank! :-)
      Na ja, wenn du die Kater dauerhaft übernehmen wolltest, dann fänd ich den Platz schon sehr wenig. Aber für eine vorübergehende Notfallunterbringung, bis deine Freundin eine Lösung gefunden hat, die für alle passt, wird das vielleicht gehen. Nur, ich würde wirklich schauen, Streit zwischen den Katern möglichst nicht zu provozieren. Also nicht einfach zusammen setzen und machen lassen... Die hätten ja kaum Raum, sich aus dem Weg zu gehen.
      Und es kann auch passieren, dass bei solchen Aktionen nicht nur keine neuen Freundschaften aufgebaut werden, sondern auch die alten Freundschaften zerbrechen. Ich will nicht die Unke sein, aber nimm das mit dem Extrazimmer bitte wirklich ernst. Wenn es dann nur ein paar Tage zum Einsatz kommt und dann nie wieder, umso besser.

      Ansonsten bin ich ja für die Daumen-Regeln: Nicht mehr Katzen als Räume und nicht mehr Katzen als Hände. Die niedrigste Zahl zählt. Also so starr an Fläche würde ich es nicht ausmachen, aber anhand der Ressourcen und Rückzugsräume.

      Auf jeden Fall viel Glück! :dadr:
      Ok, dann bin ich schon mal etwas beruhigter. :-)

      Auf Dauer soll es natürlich nicht sein, das ist mir schon klar, dass das zu krass wäre. Das wär mir selber ja auch zu viel. :o

      Natürlich versuche ich, keinen Streit zu provozieren. Das mit dem erst mal trennen hab ich bei den anderen Zusammenführungen auch schon so gemacht und es hat immer gut funktioniert. Würde ja auch gar keinen Sinn machen, das dann gerade bei 2 + 2 nicht zu machen. ;)

      Naja, sagen wir mal so, meine beiden sind jetzt auch nicht unbedingt die dicksten Freunde. Sie akzeptieren sich gegenseitig und raufen, ähh... spielen auch mal gemeinsam. Aber zusammen kuscheln und so finden sie jetzt eher doof. :roll Der eine ist ne Klette und der anderen will meistens eh lieber in Ruhe gelassen werden, also ergänzen sie sich ganz gut. :D

      Ich hab auf jeden Fall irgendwie ein besseres Gefühl, es zumindest zu versuchen, anstatt sie gleich ins Tierheim bringen zu müssen.
      Ich wollte mal einen Zwischenbericht machen. :-)

      Die zwei Racker sind mittlerweile schon bei mir eingezogen und haben erst mal einen Raum für sich. Sie sind beide sehr aufgeweckt und neugierig und konnten gar nicht schnell genug aus der Transportbox rauskommen. Dann wurde sofort alles genauestens inspiziert. Den Geruch meiner beiden fanden sie bestimmt sehr interessant, aber scheint sie nicht gestört zu haben. Zu mir kommen sie beide freudig an, wenn ich mit ihnen spreche, und haben keinerlei Berührungsängste. Der kleine Schwarze, Sam, ist etwas vorsichtiger, aber der größere Getigerte, Nick, hat mich sofort als Freund markiert. Sie sind herzallerliebst! :love:

      Meine Klette, Kaos, hat den Braten natürlich längst gerochen. Wenn ich von der anderen Bande komme, werde ich ausgiebig beschnuppert, aber eher interessiert und neugierig, nicht zurückhaltend oder gar misstrauisch oder ängstlich. Er muss mich dann auch immer gleich noch mal markieren, ich bin doch SEINE Mami, also nee! :o
      Lässt sich dann aber auch wie gewohnt knuddeln und drücken, wie er es sonst immer liebt. Dem anderen, Katu, ist das Ganze wie schon erwartet ziemlich schnuppe. Der ist eher empört darüber, weil die Tür zu ist. So eine Frechheit! :staun Aber das lauthalse Beklagen hat nichts gebracht, also hat er es mittlerweile aufgegeben. ;)

      Ich habe ein wirklich sehr, sehr gutes Gefühl. Nick und Sam haben von Anfang an ganz normal gefressen, getrunken, sind aufs Klo gegangen und haben friedlich auf den Schlafplätzen gepennt, die eigentlich den anderen gehören. Sie freuen sich, wenn ich sie besuchen komme und spielen dann auch. :yes

      Einmal konnte man Kaos an der Tür kratzen hören - er hält es ja nicht aus, wenn die Mami einfach in einem anderen Raum ist - da war Nick ganz aufgeregt und hat vorsichtshalber gebrummt, aber ich denke mal, das ist ganz normal. Was meint ihr? :-)
      Hört sich alles gut an, aber das:

      LadyKaos schrieb:

      Was meint ihr?


      kann man wirklich noch nicht sagen. Nur Daumen drücken :dadr:
      Und positives Verhalten immer belohnen. Seit die komischen anderen da sind gibt es Haufenweise Leckerli :color_wave

      An die Figur kann man dann später wieder denken :zp
      Liebe Grüße,
      Heike

      Hier sind wir :-)

      "Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß, dass die Tiere unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben." C. Amory

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kaya&Stella“ ()

      Ich hab es jetzt gewagt. :-)

      Alle waren ruhig und entspannt und der fremde Geruch schien keinen mehr interessiert zu haben. Nur die verschlossene Tür war allen ein Dorn im Auge, deshalb dachte ich, na gut, wenn ihr meint. :pfeif

      Jeder hat noch sein Futterchen gekriegt, damit alle schön satt sind, dann durften Nick und Sam schon mal auf den Flur. Meine beiden waren solange noch hinter der Wohnzimmertür, konnten sie aber durch die Glastür schon mal beobachten. Dann gab es in beiden Lagern noch Leckerli-Spielchen, bevor dann beim nächsten Wechsel plötzlich die Türe nicht mehr geschlossen wurde. :staun

      Erst mal waren alle ganz gespannt, was denn nun passiert, und haben die ersten Minuten alle nur wie gebannt die Situation im Auge behalten. Ich hab mich aus der Affäre gezogen und es mir auf dem Sofa bequem gemacht, von wo aus ich alles ein bisschen beobachten konnte. Katu hat es irgendwann gar nicht mehr interessiert und hat sich anderweitig beschäftigt (die herrenlosen Leckerlis aufsammeln, die da noch rumlagen :haha ). Kaos aber hat sich dann aufgeplustert, als Nick einen Kopf zur Tür reingestreckt hatte (die Tür war etwas zugegangen). Dann standen sie erst mal ganz lange und hatten wohl etwas Schiss. :roll
      Ausgerechnet der sonst so vorsichtige Sam hat dann irgendwann Nick von der Tür verdrängt und ist einfach reinspatziert. Kaos war entsetzt, was der sich einfach so einbildet! :o
      Dann hat Nick sich auch getraut, mal reinzukommen. Kaos sah aus wie frisch aus dem Trockner. :haha
      Sonst war aber alles gut, keiner hat irgendwas Aufregendes gemacht, sie haben sich nur alle im Zeitlupentempo bewegt und waren gaaanz vorsichtig. Nick kam dann zu mir an und hat mich begrüßt, ebenso Sam. Kaos konnte seinen Augen nicht trauen, was die da mit seiner Mami machen! Einfach anschmusen, die sind ja frech! :eek Aber sonst haben sie sich einfach alle eine Stunde lang nur gegenseitig beobachtet, ohne dass irgendwas passiert ist. ;)
      Am meisten standen sich Kaos und Nick gegenüber, die beiden Alphatiere. Katu und Sam, die beiden kleineren, hat das irgendwie gar nicht interessiert, die haben einfach ganz gelassen alles erkundet. Ein bisschen hatte ich ja befürchtet, dass es zwischen Nick und Kaos gewaltig kracht, aber Nick ist wohl doch nicht sooo dominant. Er scheint aber ein bisschen die Oberhand zu haben, er ist mutiger als Kaos und wenn dann macht er den ersten Schritt. Kaos ist eher defensiv und plustert sich auf. Aber keiner kommt dem anderen zu nahe und beobachtet nur. :-)

      Ich misch mich erst mal nicht ein. Wenn einer zu mir kommt, rede ich beruhigend mit ihm und streichle ihn, aber sonst verhalte ich mich unauffällig und tu so, als wenn alles normal wär. :pfeif