Transportbox-/TA-Training - Erfahrungsaustausch

      Kaya&Stella schrieb:

      Wie unterscheiden sie bei Pappen ihre Plätze? Hier ist es auch so, dass Stella einfach nicht still sitzt und Kaya dann keine Ruhe zum üben hat und sich zurück zieht, obwohl sie gerne übt.

      Ich schicke sie eben immer wieder auf ihre jeweilige Pappe und belohne auch nur dafür, dass sie auf ihrer Pappe sitzen.
      Das kennt Brummi vom Prinzip her ganz gut. :zp Wenn es besonders leckeres Futter gibt, beschütze ich Lieschens Napf ja auch immer und schicke ihn zu seinem zurück. Mit den Pappen ist das Prinzip ja ähnlich. (Vor ein paar Tagen konnte ich ihn sogar im Sprint zu Lieschen Napf stoppen, indem ich nur "Brummi, nein" gesagt habe. Hat mich selber überrascht, dass das funktioniert hat, denn da war ich zu langsam gewesen und hätte nicht mehr dazwischen gehen können.)

      Kaya&Stella schrieb:

      Meine Katzen hören sehr auf das was ich sage.

      Hm... Ist hier eher mal so, mal so. :D Sie kommen auf meine Ansagen dann gelegentlich zurück.

      Kaya&Stella schrieb:

      Was empfiehlt sie da beim TA-Training, wo man die Hände ja oft braucht?

      Tja, sie empfiehlt tatsächlich Clicker, Kugelschreiber usw. Finde ich aber gerade für unser Training hier wirklich unpraktisch, weil man nun mal beide Hände braucht. :left-right
      Und wie gesagt, ich habe den Eindruck, dass die Katzen Lob-Wörter als Marker gut verstehen und es da keine tagesformabhängigen Probleme gibt.

      Kaya&Stella schrieb:

      Sie sollen ja rein, wenn sie wollen, nur wissen sie Bescheid wenn ich die Handtücher abnehme und eben auch wenn sie drauf sind, dass sie mit den Boxen anstellen können was sie wollen, aber nichts dafür kriegen

      Clever. :yes

      Und herzlichen Glückwunsch zum erfolgreichen Boxentraining! :applaus

      Song schrieb:

      Hm... Ist hier eher mal so, mal so. Sie kommen auf meine Ansagen dann gelegentlich zurück.


      Klar, aber wenn die Ansage ein Leckerlie ankündigt, verstehen sie ganz sicher :D

      Dazu passend ein typisches "Kaya-Ding" von heute. Kaya lässt sich manchmal lange bitten bis sie geneigt ist sich zu beteiligen. Sie kam zwar ins Schlafzimmer, legte sich aber mit geschlossenen Augen auf den Boden und ließ es sich ganz offensichtlich gut gehen :roll Da es ja gerade auf Kaya ankam, habe ich mit Stella bisher immer solange geübt bis Kaya sich endlich entschließen konnte. Heute dachte ich aber; "Nö". Ich übte also mit Stella und beendete zügig das Training. Dauert ja eigentlich auch nicht lange. Nur eben wegen Kaya zog es sich immer, was Stella freute, weil sie mehr Leckerli bekam :8
      Ich stellte also zuerst Kayas Box weg und legte das Handtuch drüber. Kaya steht sofort auf und sieht irritiert in ihre Box :left-right :? Dann sieht sie dass Stellas Box noch auf dem Bett steht :! und war noch nie so hurtig in der Box (also in Stellas) :haha Dazu muss man wissen, dass es zum Boxentraining Kayas absolute Lieblingsleckerlie gibt.
      Vielleicht hätte ich streng sein müssen, aber wie sie da drin saß :inlove Und die Box war ja auch noch nicht abgedeckt und ich hatte sie mehrfach aufgefordert reinzugehen. Nur eben da nicht mehr. Päpstlicher als der Papst sollte man auch nicht sein. Ich bin gespannt ob sie sich das gemerkt hat :-)
      Liebe Grüße,
      Heike

      Hier sind wir :-)

      "Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß, dass die Tiere unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben." C. Amory
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Kaya&Stella“ ()

      :haha ist ja süss.
      Wir sind momentan wieder in Phase1. Konditionierung. Hab heute Abend mit dem Buch angefangen und erstmal grübeln müssen, wie ich belohne. Vor allem für Ziva soll das Training etwas mehr Abwechslung bringen. Sie entfernt sich gerade etwas von uns. Problem ist, sie ist gerade sehr distanziert. Habt ihr da Tipps zur Motivation. Im Buch wurde ich noch nicht wirklich fündig, was man machen kann, wenn Leckerchen, Spielen und Kuscheln abgelehnt werden. Meint ihr die Grundkonditionierung mit Blinzeln wäre was?
      Liebe Grüsse
      von Nicole, dem Äffchen (im) Bamboo und der Erdmännchenlady Ziva.
      :love:
      Beobachte die Welt der Tiere und Du lernst Dich selbst kennen.
      @NicAn War Ziva nicht in letzter Zeit so angeschlagen und kränklich? Bei so einem untypischen Rückzug geht bei mir gleich der Alarm an.
      Da würde ich momentan erstmal diese Seite anschauen und die Katze noch mal untersuchen lassen. Wenn es ihr wieder besser geht und ein TA-Besuch nicht mehr unmittelbar ansteht, kannst du mit ihr immer noch mit dem Training anfangen.
      Sie ist wiedet fit. Spielt mit Bamboo und auch alleine. Frisst anständig und ist aufmerksam bei allem. Nur was wir machen ist ihr auf einmal -so scheint es - ziemlich egal. :( Sie beobachtet uns höchstens mal aus der Ferne. Wenn wir ihr aber das Bällchen beim Spielen zurückkicken, wenn es zu uns rollt, hört sie sofort auf zu Spielen. Wenn wir sie ansehen sieht sie weg. Geschmissene Leckerchen nimmt sie erst, wenn wir uninteressiert tun. Deswegen finde ich gerade keinen Ansatz.
      Liebe Grüsse
      von Nicole, dem Äffchen (im) Bamboo und der Erdmännchenlady Ziva.
      :love:
      Beobachte die Welt der Tiere und Du lernst Dich selbst kennen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „NicAn“ ()

      Ich weiß nicht, ich trau dem Frieden nicht. Sie hat doch keinen echten Grund, euch plötzlich nicht mehr zu mögen.
      Mein Lieschen ist so eine Katze, die sofort auf Rückzug schaltet, wenn irgendwas ist. Einmal war es ja so massiv, dass es sogar anderen Leuten (Nachbarin) aufgefallen ist und ich drauf angesprochen wurde, dass die Katze ja so "scheu" wäre. Da mussten ja als Resultat fast alle Zähne raus.

      Hattet ihr beim letzten Mal dann noch eine Diagnose, oder gab es nur einmal Spritzen und wurde dann besser?

      Ansonsten würde ich sagen, dass Clickern bei euch gerade nicht der richtige Ansatz wäre, wenn es Ziva so unangenehm ist, beobachtet zu werden. Dann würde ich erstmal allgemein wieder am Vertrauen arbeiten.

      Trotzdem, ich kann mir nicht vorstellen, dass bei ihr alles okay ist. :( Sie war doch sonst euch gegenüber nicht so.
      Gesundheitlich würde ich auch noch mal gucken.

      Und dann fällt mir auf, dass Ihr alles direkt macht (ansehen, Leckerli, Bällchen). Manche Katzen vertragen diese direkte Aufmerksamkeit nicht gut, besonders nicht, wenn sie sehr oft geschieht. Soweit ich weiß arbeitest Du von Zuhause?

      Spielzeug nicht direkt zur Katze rollen, sondern von ihr weg, gleiches mit Leckerli und direkt ansehen eben auch nicht. Sie reagiert höflich indem sie weg sieht.

      Wie reagierst Du wenn sie doch mal in Eurer Nähe ist?

      Mit Kaya habe ich auch so eine Katze. Würde ich so direkt mit ihr umgehen, würde sie das verunsichern. Manchmal ist es schwer sie nicht zu streicheln wenn sie in der Nähe ist, aber so ist sie nun mal. Entschädigt werde ich aber voll und ganz, wenn sie von sich aus kommt. Dann kann man sie ansehen, kuscheln ohne Ende und spielen.


      Bist Du aber mit Deinem Kontaktversuch immer schneller und öfter als Ziva kommt es praktisch nie zu der Situation, dass sie zu Dir kommen kann und dann auch genießen kann.

      Meine Freundin ruft z.B. sehr oft an und ich denke dann :roll aber wenn sie mal nicht anruft, dann fällt mir auf, dass es schön wäre mit ihr zu sprechen und ich ihr auch was zu erzählen hätte. Und dann freue ich mich, dass ich mal die Chance habe sie anzurufen und ihr zu zeigen, dass es mir auch etwas bedeutet, nur nicht so oft. Verstehst Du?
      Liebe Grüße,
      Heike

      Hier sind wir :-)

      "Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß, dass die Tiere unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben." C. Amory

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Kaya&Stella“ ()

      Sie benimmt sich eigentlich normal, nur eben distanzierter als vor der Krankheit. Ich kann das schlecht erklären, aber man merkt ihr deutlich an, dass die Krankheit überstanden ist. Sie hat eine Spritze bekommen und wurde auch noch einmal nachuntersucht. Nichts mehr auffällig.

      Song schrieb:

      keinen echten Grund, euch plötzlich nicht mehr zu mögen.
      Sie mag uns schon, sie nimmt auch Kontakt auf, 1x am Tag kommt sie bei GG schleimen für ihre Malzpaste. Das wars.

      Song schrieb:

      wieder am Vertrauen arbeiten.

      Das wollte ich eben durch das Clickern erreichen. Hast du da vielleicht einen anderen Tipp?

      Song schrieb:

      Sie war doch sonst euch gegenüber nicht so.
      Sie war immer schon anders gegenüber uns, als Bamboo. Sie hat jetzt aber die ganzen "nahen" Sachen fast eingestellt und ignoriert uns, wenn wir sie nicht ignorieren. Wenn wir also spielen, geht sie, wenn wir Leckerli schmeißen wartet sie, bis wir weg sind (geistig oder körperlich) Sie unterbricht auch ihre Handlung, wenn wir dann wieder gucken. Eben als wollte sie uns ausschließen.

      Kaya&Stella schrieb:

      dass Ihr alles direkt macht (ansehen, Leckerli, Bällchen).

      Das kann sehr gut ein Stück des Problems sein. Da Bamboo sehr sehr sehr anhänglich und auch wenig eigenständig agiert und sich immer freut, wenn eine Reaktion kommt, sogar darauf wartet, dass wir Kontakt aufnehmen, kann es sein, dass sich das oft auf Ziva übertragen hat und wir zu sehr auf sie zugegangen sind. Vielleicht sollten wir da selbst etwas mehr ignorieren. Mir fällt es nur sehr schwer, da ich Angst habe, dass sie sich noch mehr zurückzieht, als momentan.

      Kaya&Stella schrieb:

      arbeitest Du von Zuhause?
      Ja.

      Kaya&Stella schrieb:

      Wie reagierst Du wenn sie doch mal in Eurer Nähe ist?
      Ich schaue hoch wenn sie reinkommt, arbeite dann entweder weiter oder, wenn Bamboo kommt spiele mit ihm und versuche sie auch mit einzubinden, auch weil ich sie ja nicht vernachlässigen möchte. Das ist wahrscheinlich ein Fehler.

      Vielleicht empfindet sie das schon als übergriffig - um beim Buch zu bleiben? Richtig aufgefallen ist mir ihr Verhalten eben gestern nach der Lektüre der Seiten, wo es um Belohnungsfindung geht. Mir ist einfach nichts mehr eingefallen, worauf sie positiv und direkt reagiert. Und das ist nicht gut. Bei Bamboo ist eher das Problem, dass er nicht nur 5 Sachen am Tag macht, die ich belohnen könnte. Er springt auch direkt darauf an. Bei ihr stellt sich mir die Frage, wie ich belohnen soll, wenn sie nicht darauf anspringt. Wie gesagt, Leckerchen werden erstmal liegengelassen, Spielen alleine. Und anfassen mag sie gerade auch nicht gern. Ihre Malzpastentube ist ihre tägliche Kontaktaufnahme mit Herrchen, das möchte ich beiden nicht nehmen. Denn das ist es dann für den Tag von ihrer Seite.

      Kaya&Stella schrieb:

      Kontaktversuch immer schneller
      Das ist sehr gut möglich. Da muss ich mich erstmal zurückhalten. Mal schauen, ob das besser oder schlechter wird. Danke für den Tipp.
      Liebe Grüsse
      von Nicole, dem Äffchen (im) Bamboo und der Erdmännchenlady Ziva.
      :love:
      Beobachte die Welt der Tiere und Du lernst Dich selbst kennen.
      Gut, hab GG auch gerade geimpft. Nicht direkt anschauen, keinen Kontakt aufnehmen, ausser sie fordert ein.

      Wir werden die Woche ignorieren und abwarten, ob sie wieder etwas auftaut.

      Mit Bamboo werde ich mit dem Clickern alleine weitermachen und ihn an die Box heranführen. Da hat er seit den letzten Ausflügen nämlich Respekt vor und vor dem Impfen im Oktober möchte ich diesem Verhalten wieder gegensteuern. Muss ja nicht eskalieren, wenn es unnötig ist.
      Liebe Grüsse
      von Nicole, dem Äffchen (im) Bamboo und der Erdmännchenlady Ziva.
      :love:
      Beobachte die Welt der Tiere und Du lernst Dich selbst kennen.
      Beim Kater einer Freundin hat die Methode jedenfalls gewirkt. Er war anfangs sehr aufgeschlossen (er war bereits 7 Jahre alt als er zu ihnen kam), die Familie hat aber dann Grenzen nicht beachtet und so zog er sich mit der Zeit zurück. Er ließ sich auch nicht mehr kuscheln und schlief z.B. nicht wie vorher bei seiner Familie auf der Couch, sondern auf dem Schrank.

      Nachdem sie sich zurück genommen hatten, kam er vom Schrank runter, schlief wieder auf der Couch und kam kuscheln.

      Sie haben am Anfang konsequent ignoriert, bis er wieder Vertrauen hatte, dass seine Grenzen erkannt und respektiert werden.

      Nach dieser Phase kann man schon auch auf die Katze zugehen und schauen ob sie geneigt ist, aber grundsätzlich werden diese Katzen imner eine größere Beachtung ihrer Wohlfühldistanz erfordern und sie kommen eher mit weniger, als mit zuviel Aufmerksamkeit klar.

      Aber für mich ist das eigentlich ganz gut. 2x Stella wäre sehr anstrengend und wenn Kaya will braucht sie mich ja auch total.

      Ich hab auch keine Sorge, dass sie mich weniger liebt, oder so etwas. Eigentlich eher im Gegenteil. Stella liebt einfach jeden. Aber Kaya eben nicht. Ihre Bedürfnisse nach Zuwendung muss/darf ausschließlich ich befriedigen. Und Kaya ist es, die oft an der Tür steht, wenn ich zur Arbeit gehe und mich so ansieht, dass ich mir am liebsten einen Krankenschein holen würde.
      Kaya steht manchmal vor mir und bewegt ihren Kopf in der Luft als würde sie ihn in meine Hand schmiegen. Dann darf ich sie nstürlich auch ganz real kuscheln. Das ist alles sehr rührend. Und es ist komplett anders als Stella agiert.

      Kaya weicht zurück wenn ich sie im falschen Moment streicheln möchte. Das tut schon auch manchmal ein bisschen weh, aber ich muss mir nur klar machen dass sie einfach anders ist als Stella, die sich so gut wie immer in meine Hand schmiegen wird, aber in jede andere eben auch ;)
      Liebe Grüße,
      Heike

      Hier sind wir :-)

      "Jeder, der eine Weile mit einer Katze zusammengelebt hat, weiß, dass die Tiere unendlich viel Geduld mit den Grenzen des menschlichen Verstandes haben." C. Amory

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Kaya&Stella“ ()

      Kaya&Stella schrieb:

      Beim Kater einer Freundin hat die Methode jedenfalls gewirkt.

      Bei meinen Mädels auch. Alice hat sehr großen Wert auf Höflichkeit gelegt; ihretwegen habe ich mich überhaupt erst mit dem Thema beschäftigt. Und Lieschen kann ich so auch immer wieder über unsichere Phasen hinweg helfen.
      Brummi ist das nicht so wichtig; der ist für Knuddeln und Ansprache fast immer zu haben. :D Aber Lieschen hat da ihre eigenen Vorstellungen, wann sie wie bekuschelt werden will. Wenn man das akzeptiert, darf man auch als praktisch unbekannter Besuch schon mal ihren Bauch kraulen. Wenn man das aber langfristig immer wieder übergeht, reagiert sie irgendwann auch mit Rückzug.
      @Song und @Kaya&Stella Ihr seid so :3some: :3some: Muss euch gerade einfach einmal drücken. Schon nach einem Tag hatte Ziva das Ignorieren satt und kam heute auf den Schoß. Hab das eben auch in meinem Foto-Geschichtenthread erzählt. Wahnsinn. Sie hat heute sogar wieder Federangel gespielt. :color_wave Freu mich gerade wie bekloppt. Scheinbar war ihr das alles wirklich zu viel. Jetzt werden wir das erstmal festigen und nur mit Bamboo wieder clickern und mit Ziva dann anfangen, wenn wir sie nicht mehr nerven :-)
      Liebe Grüsse
      von Nicole, dem Äffchen (im) Bamboo und der Erdmännchenlady Ziva.
      :love:
      Beobachte die Welt der Tiere und Du lernst Dich selbst kennen.