Vegane Rezepte mit Nudeln

      Gemüsenudeln
      250 g kurze Nudeln (z. B. Farfalle, Eliche)
      1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe
      250 g frische Champignons (am besten sind braune)
      2 Möhren
      2 kleine Zucchini
      2 EL Butterschmalz
      ¼ L Gemüsebrühe (oder weniger, je nach „Flüssigkeitsbedarf“)
      80 g Kräuterfrischkäse (mit Lupinen"frischkäse" geht's sogar in vegan)
      Salz, schwarzer Pfeffer, 1 TL gehackter Thymian

      Die Nudeln nach Vorschrift kochen
      Zwiebel und Knobi schälen und fein würfeln, Champignons mit einem feuchten Tuch abreiben, den Stiel kürzen, dann je nach Größe halbieren oder vierteln.

      Möhren schälen, Zucchini waschen und beides grob raspeln...

      Das Fett in einer Pfanne erhitzen, Zwiebelwürfel glasig andünsten, dann Knobi und Champignons dazu und 5 Minuten mit braten (nach meiner Erfahrung schmeckt’s umso besser, je knackiger die Champignons gebraten wurden).
      Brühe und Frischkäse dazu geben und verrühren, bis der Käse geschmolzen ist. Möhren und Zucchini
      zugeben, untermischen, mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen und 5 Minuten garen (geht auch mit anderem Gemüse)

      ;)

      Lasagne geht auch sehr gut in vegan - entweder mit Tofu oder einfach mit Gemüse
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      ANZEIGE
      Ohhh ja da kann ich input geben :)
      Nudeln mit kürbissoße:
      Einen mittelgroßen Kürbis grob würfeln und im Ofen garen. Währenddessen zwei grüne Paprika würfeln, eine pepperoni klein schneiden und kürbiskerne oder sonstige kerne rösten. Wenn die kerne geröstet sind die Paprika und Pepperoni mit anbraten und knoblauch dazu pressen und anbraten. Dreiviertel des kürbis im mixer mit einer halben bis einer dose (je nach geschmack) kokosmilch cremig pürieren, eventuell Wasser dazu wenn es zu fest ist. Den restlichen Kürbis fein würfeln und in die Pfanne dazu geben. Die Soße auch unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schmeckt köstlich mit Nudeln!
      Pasta Alfredo:

      Einen mittelgroßen Blumenkohl zerteilen und die Röschen bissfest kochen. Währenddessen ca 800 g braune Champignons schneiden und anbraten. Im Mixer eine handvoll Cashews (vielleicht so 50-70g) mit ca 150-200 ml Wasser (ist nur ne grobe Schätzung ich mache das nach gefühl) pürieren. Die Konsistenz sollte wie Sahne sein. Eine Zitrone dazu pressen und eine Knoblauchzehe dazu. Den Blumenkohl und ca. 4 EL Hefeflocken dazu geben und alles pürieren bis es sehr cremig ist. Die Soße zu den gebratenen Champignons dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Nach belieben nehm ich auch mal etwas Chili oder Gemüsebrühe zum abschmecken eventuell auch noch Zitrone. Dann ordentlich Petersilie unterrühren, ich nehme Tiefkühlpetersilie. Ich esse es am liebsten mit Linguine

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „angie007“ ()

      Für Gemüsenudeln hab ich auch noch einen Vorschlag gerade gestern gekocht. Drei Möhren schälen und in Scheiben schneiden und in der Pfanne mit etwas Wasser dünsten. 500 g Champignons dazu und mit garen. Sobald das Wasser aus den Champignons verkocht ist Olivenöl eine große Zicchini, zwei Paprika (Zucchini und Paprika eher grob gewürfelt) und eine Stange Lauch (fein in Scheiben) dazu und alles anbraten. Nach belieben Knoblauch dazu und wenn das Gemüse fertig ist vier bis fünf grob geschnittene Tomaten dazu. Für ein oder zwei Minuten weiter braten und dann ein Päckchen Hummus (ich nehme den pikanten Hummus von Aldi!) unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken, gern auch noch ein paar Hefeflocken drunter. Das klingt seltsam mit dem Hummus aber das schmeckt und gibt eine schön cremige Konsistenz! War die Zufallsentdeckung meiner Freundin beim Reste verwerten :) Für meinen Geschmack hätte noch ein Spritzer Zitrone dran gekonnt aber hatte ich nicht zur Hand.

      Garfield hat das übrigens auch geschmeckt hab es aus Versehen unbeaufsichtigt stehen lassen und schon war er dran.... was stimmt mit dem nicht???

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „angie007“ ()

      Ich liebe ja die klassische Bolognese! :love:
      Das war für mich etwas, dass ich unbedingt gut hinbekommen wollte nachdem ich endgültig auf tierische Produkte verzichtet habe. Inzwischen mache ich sie mit Soja Granulat von Vantastic foods. Das gibts inzwischen einfach im Supermarkt zu kaufen und du kannst es verwenden wie Hackfleisch. (Vorteil daran, es ist immer verfügbar, wenns mal schnell gehn soll) Es hat auch nicht so einen extremen Eigengeschmack wie manche anderen Produkte, finde ich.

      Zur Vorbereitung gibst du die benötigte Menge Granulat in eine Schüssel und übergießt sie mit Wasser. (Ich nehme hier aber lieber eine vegane Gemüsebrühe, da es dadurch würziger schmeckt.) Das Granulat sollte gut mit Flüssigkeit bedeckt sein. Dann lässt du es ca. 10-15 Minuten ziehen. Danach in ein Sieb und gut ausdrücken. Jetzt kannst du es verwenden wie früher das Hack.

      Mein Rezept:

      Öl
      1 Möhre fein würfeln
      etwas Sellerie fein würfeln
      1 Zwiebel fein würfeln
      1 große Knoblauchzehe fein würfeln
      Tomatenmark
      1 Dose Pizzatomaten/ oder passierte Tomaten. Je nachdem was gerade vorrätig ist
      etwas Gemüsebrühe
      Rotwein vegan
      Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano und italienische Kräuter

      :flasche Rotwein öffnen und ein :glas zum testen für den Koch einschenken. :8
      Dann das klein gewürfelte Gemüse im Öl anbraten. Granulat dazu und ebenfalls anbraten. Knoblauch kurz mit anschwitzen. Tomatenmark einrühren und mit einem Schuß Rotwein (je nach Geschmack) ablöschen. Danach die Tomaten dazu geben und evtl. etwas Gemüsebrühe. Würzen und Aufkochen lassen. Ich lasse die Soße dann mindestens eine halbe Stunde köcheln.

      Ich liebe diese Soße und das schöne daran ist, man hat immer alles auf Vorrat zu Hause. Karotte und Sellerie habe ich in Portionen schon eingefroren. Dann werfe ich sie aber erst in den Topf, nachdem die Tomaten schon drin sind und lasse sie nur mitkochen. Den Rotwein kann man natürlich auch weg lassen. Je nach Geschmack.

      Wenn du magst, gibt es auch einen veganen Parmesan dazu. Z.b. von Vantastic foods, Pamezzano. Der ist nicht schlecht
      Leben ist das was passiert während du planst :8

      Dany, Lilly und Hildegard

      unvergessen meine geliebten Fellnasen :stern AllyMcCat, :stern Attila :stern Cleopatra :stern Sheila :stern Felix :stern Molly :stern Strolchi
      Und natürlich auch :stern Nymphensittich Cinderella die mein Leben 21 Jahre lang begleitet hat :kerze1:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „AllyMcCat“ ()

      ja die vegane Küche... Nudeln lassen sich so leicht lecker verarbeiten...
      Hier ein paar meiner liebsten Gerichte, allerdings sind das eher Familienportionen/ für mehrere Tage ausreichend

      gemüselasange
      (welches Gemüse in welchen Mengen ist abhängig vom aktuellen Angebot im Bioladen)
      1 Zucchini
      1 Aubergine
      2 Paprika
      200g Champignons
      3 Tomaten
      2 Zwiebeln / 1 Zwiebel u. 2 Frühlingszwiebeln
      2-3 Zehen Knoblauch
      100g Soja geschnetzeltes z.B von Denree
      350ml Gemüsebrühe
      1 Dose passierte Tomaten
      200g veganer Pizzaschmelz z.B. Wilmersburger
      400g Lasagne Platten
      50g Margarine
      50g Mehl
      400ml Sojamilch (Alpro)

      Sojageschnetzeltes mit heißer Gemüsebrühe übergießen und quellen lassen.
      Gemüse klein schneiden ( ich nehme die Kückenreibe, geht am schnellsten) Zwiebeln würfeln, Knoblauch klein schneiden und dann mit etwas Salz bestreuen und mit einer Gabel zerdrücken.

      Öl in einer großen Pfanne oder einem beschichtetem Topf erhitzen. Die Brühe von dem Geschnätzeltem in eine Tasse gießen und Brühe zur Seite stellen.
      Soja in die Pfanne geben und anbraten.
      Nach und nach das Gemüse dazu geben und anbraten.
      Wenn die Pilze zusammen gefallen sind, das ganze mit der Brühe ablöschen und die passierten Tomaten dazu geben.
      Das ganze mit Pfeffer und Salz abschmecken und 10min köcheln lassen.

      In einer großen Auflaufform Nudeln und Sauce abwechselnd schichten und bei Seite stellen.

      Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

      Für die Béchamel 50g Margarine in der Pfanne zergehen lassen und langsam das Mehl dazu geben.
      Zusammen andünsten, bis es nussig riecht, aber nicht zu lang, weil die lasse sonnst braun wird,
      Unter ständigem rühren langsam die Sojamilch ein rühren und das ganze mit Pfeffer, Salz und Muskat würzen. ( ich gebe auch gerne ein paar würzhefeflocken mit dazu)
      die gesamte Mischung unter rühren 5 min köcheln lassen.
      Die Bechamel auf die Lasagne geben und im Anschluss den Pizzaschmelz darauf verteilen.

      Auflaufform für 50min in den Ofen und Fertig.
      (Gegebenenfalls muss nach der Hälfte der Zeit die Form mit Alufolie abgedeckt werden, damit es nicht zu dunkel wird.





      Spagetti mit Basilikum Chlorella Pesto

      1 Bund Basilikum
      2EL Pinienkerne
      2EL Nährhefe
      2TL Chlorella *Link entfernt*
      1 Knoblauchzehe
      50-100ml Olivenöl

      Alle Trockenen Zutaten in die Moulinette geben und nach und nach Öl dazu geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
      Das Schmeckt nicht nur gut zu normalen nudeln.
      Hast du schonmal nudeln aus Zucchinis gemacht?

      lg
      ah genau Pesto...

      ich habe rotes und grünes im "Angebot", das rote besteht einfach aus getrocknente und in Öl eingelegten Tomaten, die einfach mit allem, in dem sie schwimmen plus Knobi in den Mixer kommen und dann über die Nudeln (evtl. plus etwas Öl, falls es zu fest ist)

      das grüne besteht aus was-auch-immer grad verfügbar ist, Petersilie (megalecker), Bärlauch (noch megaleckererer), Frühlingszwiebelgrün, grüne-Soße-Grün etc...

      40g Grünzeug
      50g Sonnenblumenkerne
      60-70g Öl (gutes natürlich, ich nehme Traubenkernöl)
      Salz, Pfeffer, nach Belieben Knobi und/oder scharf
      1 Eiswürfel Zitronensaft (bei mir etwa 17g) - und mixen... das leckerste Zeugs überhaupt...

      passt zu Nudeln, auf's Brot, zu Kartoffeln, zu Bratlingen... ist ein Rezept von Attila...
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      Ihr Lieben!
      Ich danke euch allen für die zahlreichen Antworten. Ich habe mir alle eure Rezepte abgespeichert und werde diese nach und nach testen. :)

      Es ist erstaunlich, wie viele Variationen es doch für ein so vermeintlich simples Gericht wie Nudel gibt. Als Basis immer top und mit Gemüse kann man sich ein preiswertes Essen kreieren.

      @PinkPanther Was sind denn "Nudeln mit Geschmack"? Noch nie gehört!

      AllyMcCat schrieb:

      Ich liebe ja die klassische Bolognese!
      Das war für mich etwas, dass ich unbedingt gut hinbekommen wollte nachdem ich endgültig auf tierische Produkte verzichtet habe. Inzwischen mache ich sie mit Soja Granulat von Vantastic foods.


      Mir gehts genauso! Ich nutze aber auch gerne festen Tofu dafür und könnte mich jedes Mal reinlegen.
      :herz Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, dann betrinken wir uns einfach. :gläser

      AllyMcCat schrieb:

      Ich liebe ja die klassische Bolognese! :love:
      Das war für mich etwas, dass ich unbedingt gut hinbekommen wollte nachdem ich endgültig auf tierische Produkte verzichtet habe. Inzwischen mache ich sie mit Soja Granulat von Vantastic foods. Das gibts inzwischen einfach im Supermarkt zu kaufen und du kannst es verwenden wie Hackfleisch. (Vorteil daran, es ist immer verfügbar, wenns mal schnell gehn soll) Es hat auch nicht so einen extremen Eigengeschmack wie manche anderen Produkte, finde ich.

      Zur Vorbereitung gibst du die benötigte Menge Granulat in eine Schüssel und übergießt sie mit Wasser. (Ich nehme hier aber lieber eine vegane Gemüsebrühe, da es dadurch würziger schmeckt.) Das Granulat sollte gut mit Flüssigkeit bedeckt sein. Dann lässt du es ca. 10-15 Minuten ziehen. Danach in ein Sieb und gut ausdrücken. Jetzt kannst du es verwenden wie früher das Hack.

      Mein Rezept:

      Öl
      1 Möhre fein würfeln
      etwas Sellerie fein würfeln
      1 Zwiebel fein würfeln
      1 große Knoblauchzehe fein würfeln
      Tomatenmark
      1 Dose Pizzatomaten/ oder passierte Tomaten. Je nachdem was gerade vorrätig ist
      etwas Gemüsebrühe
      Rotwein vegan
      Salz, Pfeffer, Paprika, Oregano und italienische Kräuter

      :flasche Rotwein öffnen und ein :glas zum testen für den Koch einschenken. :8
      Dann das klein gewürfelte Gemüse im Öl anbraten. Granulat dazu und ebenfalls anbraten. Knoblauch kurz mit anschwitzen. Tomatenmark einrühren und mit einem Schuß Rotwein (je nach Geschmack) ablöschen. Danach die Tomaten dazu geben und evtl. etwas Gemüsebrühe. Würzen und Aufkochen lassen. Ich lasse die Soße dann mindestens eine halbe Stunde köcheln.

      Ich liebe diese Soße und das schöne daran ist, man hat immer alles auf Vorrat zu Hause. Karotte und Sellerie habe ich in Portionen schon eingefroren. Dann werfe ich sie aber erst in den Topf, nachdem die Tomaten schon drin sind und lasse sie nur mitkochen. Den Rotwein kann man natürlich auch weg lassen. Je nach Geschmack.

      Wenn du magst, gibt es auch einen veganen Parmesan dazu. Z.b. von Vantastic foods, Pamezzano. Der ist nicht schlecht


      Das hört sich richtig lecker an. Das werde ich - auch wenn ich weder vegan, noch vegetarisch bin auf jeden Fall nachkochen. Danke

    MietzMietz to go