Villa Katzenglück Nr. 1 - 4 in Rostock-Hinrichshagen

      Villa Katzenglück Nr. 1 - 4 in Rostock-Hinrichshagen

      Ich denke, meine Ursprungsgeschichte erzähle ich nur einmal, damit man mich kennenlernen kann. Ich bin heute neu hinzugekommen und kenne mich noch überhaupt nicht aus. Vor ca. 30 Jahren nahm ich zwei Katzen von älteren Menschen auf, sonst wären sie ins Tierheim gekommen, damals noch in Lübeck/Stockelsdorf. So fing meine Liebe zu diesen bezaubernden Geschöpfen an. Seit 1990 lebe ich im Bereich Rostock. Heute 2016 zähle ich 11 Katzen. Keine Sorge, ich bin nicht "verrückt". Das Haus ist groß genug und auch das gepachtete Grundstück (gesamt ca. 1.200 qm) von mir und meinem Mitbewohner (nicht mein Partner) - er ist genauso tierlieb, wie ich auch -. Meine beiden Kinder sind groß und gehen ihre eigenen Wege. Natürlich nehme ich auch daran noch teil, aber sie müssen nicht "mehr bemuttert" werden.

      Alle Tiere habe ich/wir aus der Not gerettet, d. h. sie kommen überwiegend aus Tierheimen. Aufgrund des großen Grundstücks haben wir bereits 1 Außengehege gebaut, und zwar "Villa Katzenglück Nr. 1". Hier wohnen nun schon seit ca. 2 Monaten "Flecki", "Felix" und "Tom". Sie sind sehr, sehr glücklich. Im Haus waren Sie es auch, aber draußen mit einer warmen "Villa" und eingezäuntem Außengehege haben wir ihnen ein Stück "Freiheit" mehr gegeben, obwohl auch das Haus groß genug ist. Artgerechte Haltung in jeder Beziehung ist mein/unser Leitsatz. Außengehege Nr. 2 - 4 wird noch in 2017 gebaut. Gfs. schaffen wir finanziell sogar Nr. 2 noch dieses Jahr. Außengehege Nr. 1 ist wirklich ein Unikat und wurde mit Freunden gebaut. Bei den anderen drei allerdings werden wir Bausatzhäuser kaufen und nur die Freigehege selber gestalten, ich glaube, es wird preisgünstiger.

      Gern würde ich Euch nun alle meine Katzen vorstellen, ich habe nur keine Ahnung, ob mir das mit den Fotos gelingt bzw. wie man das überhaupt einstellt, und zwar:

      1. Samanta - Persermix - sie hat kein Schwänzchen mehr, man hat hier übel mitgespielt - übernommen von privat, sonst wäre sie ins Tierheim gekommen - 14 Jahre alt - wir haben sie 2002 übernommen
      2. Tom - ebenfalls von privat übernommen, sonst wäre er ins Tierheim gekommen - 9 Jahre alt - übernommen 2008
      3. Sandro - ein sehr großer Kater - übernommen vom Tierheim 2011 - er ist jetzt 8 Jahre alt und wirklich "ein ganz besonderes Exemplar".
      4. Kira - sie ist 8 Jahre alt - übernommen eigentlich im Jahre 2011 aus einem Tierheim, aber sie büchste kurz vorher auf dem Weg zum Tierheim wegen zur Impfung aus. Den ganzen (sehr harten) Winter über haben wir sie gesucht, leider ohne Erfolg. Wir glaubten nicht mehr daran, dass sie überhaupt noch lebt. Dann tauchte sie 2012 beim Tierarzt hoch auf einem Baum wieder auf, halb verhungert. Sie wurde wieder aufgepäppelt, heute sieht sie wieder wunderschön aus, es geht ihr gut, aber es hat sehr lange gedauert bis sie überhaupt wieder zutraulich wurde. Sie muss schlimmes in diesem harten Winter draußen erlebt haben.
      5. Püppy - sie ist 7 Jahre alt - übernommen von einem Tierheim im Jahre 2009. Eine süße kleine "Maus" mit ihren "Sternchenaugen"
      6. Speedy - sie ist ebenfalls 7 Jahre alt - ebenfalls zusammen mit Püppy im Jahre 2009 übernommen, denn sie konnten nicht getrennt werden.
      7. Ferdi - er ist 5 jahre alt und wurde ebenfalls aus einem Tierheim im Jahre 2011 übernommen. Ferdi ist ebenfalls ein sehr hübscher und großer Kater, genau wie Sandro (Nr. 3). Eigentlich sagt man ja, dass Katzen wie auf Samtpfoten gehen. Für diese beiden Katzen trifft das allerdings nicht zu. Sie springen zwar genau, wie alle anderen, aber irgendwie kommt das letzte Dtrittel ihres Körpers nicht dort an, wo sie hin wollen, d. h. sie "hauen alles um". Macht aber nichts, wir lachen darüber.
      8. Felix - übernommen mit 900 Gramm aus einem Tierheim, damals mit dem Namen "Peterle" im Jahre 2012 - er ist 4 Jahre alt, aber diesen Kater haben wir umgetauft, denn er ist ein Felix, wie er aus der Werbung bekannt ist. Süß, schmusig und "rotzfrech". Er hat das ganze Haus "aufgemischt" - mit der bis dahin bestehenden Harmonie war es zu Ende, obwohl er nur spielen wollte. "Das Problem" ist gelöst - er kam in das 1. Außengehege mit den 2 Katzen zusammen, mit denen er nun richtig toben kann.
      9. Flecki - eine sehr tragische Geschichte, aber mit gutem Ausgang. Flecki ist eine dreifarbige Glückskatze und heute hat sie auch den Namen "3.000-EUR-Katze", denn soviel hat es gekostet, sie nach einem sehr schweren Unfall am Leben zu erhalten. 2013 hatte ich zunächst nur die Patenschaft übernommen. Sie war uns zugelaufen. Selbstverständlich habe ich Aushänge überall an unserem Wohnort gemacht, und (leider) meldete ich sehr kurzfristig auch der Besitzer. Er wohnt nur ca. 200 m von mir/uns entfernt. Als ich ihn sah, hatte ich es schon bereut, den Aufruf gemacht zu haben, denn er war augenscheinlich Alkoholiker. Sofort aber habe ich die Patenschaft übernommen. Nach vorn heraus wohnen wir alle an einer sehr stark befahrenen Strasse (nach hinten haben wir alle viel Grünland und Wald), die viele Auto- und Motorradfahrer als "Rennstrecke" benutzen. Ich hatte den Besitzer so oft gewarnt, Flecki nicht frei herumlaufen zu lassen, aber er hörte nicht auf mich mit seinem offensichtlich bereits versoffenem "Verstand", und eines Tages war es dann passiert. Flecki wurde von einem Auto angefahren und sehr, sehr schwer verletzt. Ich allein hätte diese Kosten nicht tragen können. Durch einen Spendenaufruf bekam ich Unterstützung. Sie ist soweit wieder hergestellt, nur ihr Darm und ihre Blase sind nicht mehr reparabel. Sie käckert und pullert eben dahin, wo sie gerade mag, manchmal allerdings trifft sie auch die Katzentoilette. Sakrotan war für mich über Monate das meiste Reinigungsmittel. Ich habe sie nach dem Krankenhaus nicht nur in Pflege genommen, sondern auch "in meinen Besitz", jetzt gehört sie mir/uns. Bei dem ehemaligen Besitzer gäbe es sie sicherlich nicht mehr. Heute ist sie wieder eine glückliche Katze und bereits ebenfalls im Außengehege Nr. 1. Mit dem Rabauken Felix kommt sie sehr gut zurecht.
      10. Saya - sie ist 8 Jahre alt - ich/wir haben sie übernommen von unserem direkten Nachbarn in diesem Jahr. Nachbar-Problem: Ehescheidung - Frau nahm eine Katze und den Hund mit, Saya blieb allein. Dann kam eine neue Frau mit zwei Hunden. Das funktionierte mit Saya gar nicht. Bevor sie ins Tierheim gekommen ist, haben wir sie übernommen. Sie kam zuerst als 3. Katze auch in das Außengehege Nr. 1, da sie sich mit Ferdi (Nr.7) gar nicht verstand - sie wurde unsaber. Im Außengehege ging es aber auch nicht gut wegen Felix (Nr. 8), sie wurde wieder unsauber, also nahm ich sie wieder ins Haus, nun aber getrennt von Ferdi.

      Sie wurde sofort wieder sauber, war mir aber zu allein.

      11. Zorro - Also sagte ich mir, wir benötigen eine ältere, ruhige Katze, mit der sie dann später in das nächste Außengehege kommt, welches wir bauen werden. Ich wendete mich also an ein Tierheim, welches ich bereits gut kannte (im Übrigen sind wir auch seit Jahren Mitglied in einer Tierschutzgruppe hier in Rostock). So kam ich dann am 17.09.2016 zu Zorro. Er ist 8 jahre alt und hat ein ganz schweres Schicksal hinter sich, denn er wurde halbverhungert am Straßenrand gefunden. Definitiv wurde er ausgestezt. Noch heute sieht man bei ihm jeden Knochen. Durch Zorro bin ich auf Ihr Forum gestoßen, weil ich fragen wollte, was ich tun kann, um ihn aufzupäppeln.

      Zorro ist "eine Riesen-Baby", er übertrifft noch unsere beiden Katzen Sandro und Ferdi bei weitem. Umsomehr sieht man seine Magerheit.
      Mit Saya ist es gut gegangen, wer hätte das gedacht. Sie sehr klein und er riesengroß. Selbst wenn es nicht gut gegangen wäre, ich hätte Zorro nicht wieder zurückgegeben. Er hat mich absolut "adoptiert". Seine Liebe und Zuneigung allerdings ist recht "schmerzhaft", denn er will mich immer mit ausgefahrenen großen Krallen "streicheln". das tut ziemlich weh. Er "jault erbärmlich/weint", wenn ich aus dem Raum gehe u. ä. Ich schätze, er hat einfach nur Angst, dass er wieder wegkommt. Ich hoffe so sehr, dass sich das irgendwann einmal gibt, denn es zerrreißt mir immer mein Herz. Aber ich muss ja auch noch arbeiten, um Geld zu verdienen, und dann gibt es auch noch andere Mietzen, die mich auch noch brauchen.

      So, jetzt kennen Sie meine/unsere ganze Miezen-Geschichte. Noch niemandem habe ich das so zusammenhängend mitgeteilt.

      Ich schau jetzt einmal, ob ich Ihnen auch noch alle Bilder senden kann. Ich weiß nicht, ob ich technisch dafür "zu dumm" bin.

      Mit herzlichen Grüssen :sonne :sonne :sonne :sonne :sonne :sonne :sonne :katzenkopf :katzenkopf :katzenkopf :katzenkopf :katzenkopf :katzenkopf :katzenkopf
      Timmy -mein Spitzname für Freunde-

      PS: mit den Fotos scheint es nicht zu klappen.
      Hallo Saya und Zorro :wink

      herzlich Willkommen mit Deiner Großfamilie
      ;) bei MM :love:

      Fotos wären natürlich klasse.
      Wenn Du kein Premium Mitglied hier bist, musst sie erstmal bei z.B. abload.de hochladen. Das ist aber auch einfach und kostet nichts. Du musst Dich da nur registrieren.
      Wichtig zu wissen: Du verkleinerst die Bilder sie vor dem abload auf 640x480 (das findest Du dort auf der Seite)
      Wenn das Bild dort hochgeladen ist, kopierst Du den einfachen Direktlink (der 2. von der Liste, die nach dem Hochladen erscheint)
      Anschließend klickst Du hier in Deiner Antwort auf das Symbol mit der Landschaft (2 links vorm Smily) und fügst den Link dort ein.
      Hört sich schlimmer an, als es ist. Versuch einfach mal
      :dadr:
      :herz
      "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar"

      ANZEIGE