Weltgeschichte auf vier Pfoten. Eine Rezension der WAZ zu "Die Gabe des Orlando Fuchs"

      Weltgeschichte auf vier Pfoten. Eine Rezension der WAZ zu "Die Gabe des Orlando Fuchs"

      Roman-Rezension:
      „Die Gabe des Orlando Fuchs“
      Autor: Bernd Hagenbusch
      WAZ 5.01.16



      Weltgeschichte auf vier Pfoten


      … „Die Gabe des Orlando Fuchs“: umfassende 476 Seiten lang, literarisch anspielungsreich und
      faktensatt, fantasievoll und fundiert, eine weit über das rein enzyklopädische Wissen
      hinaus gedachte Geschichte vom Verhältnis zwischen Mensch und Tier,
      Katzen im speziellen…


      Ein Katzenroman ? Nicht nur. Ein historischer Roman, ein Reiseroman,
      ein Entwicklungsroman und – auch das hat Hagenbusch nicht außer Acht gelassen – ein Frauenroman. …
      Mit all den literarischen Lieblingsstellen und kleinen Ausschweifungen, mit den
      faktenreichen Details und dem historischen Wissen, das er sich
      für dieses Buch über Jahre angeeignet hat.
      Vom kenntnisreichen Abstecher ins British Museum bis zur
      detailreichen Schilderung eines Ozeandampfers um die Jahrhundertwende.
      Auf dem schippert Orlando Fuchs Ende des 19. Jahrhunderts nach Amerika.

      ...Der Romanheld, der als Kind nicht Feuerwehrmann oder Astronaut, sondern
      Katze werden will. Er erkundet die Welt, trifft große Persönlichkeiten
      wie Florence Nightingale und wird selbst zum gefragten Katzenpapst…

      Martina Schürmann

    MietzMietz to go