6 Monate alte Kitten miaut ständig

      6 Monate alte Kitten miaut ständig

      Meine Momo ist nun seit 2 Monaten bei uns. Sie hat bis jetzt nie miaut. Sie hat schon die erste Rolligkeit hinter sich.

      Nun miaut sie seit ein paar Tagen ständig. Ich beschäftige mich mit ihr. Trotzdem geht sie oft einfach weg und miaut. Auch nachts rennt sie ständig rum und mauzt vor sich hin.
      Was hat das zu bedeuten?
      Hallo Babsi,
      kannst du gesundheitliche Faktoren/Schmerzen ausschließen?
      Ist Momo schon kastriert?
      Hat Momo einen oder mehrere fellige Spielkameraden?
      Hat Momo Hunger? Eine Faustregel besagt, dass Kitten bis zu einem Jahr soviel futtern dürfen wie rein passt.
      Liebe Grüße Zaubermaus Daria :love: , Clown Stanley :love: & noch Fauchi Chenoa :love: + Dosi Gudy
      Patentante von Hibbelchens Thilly von Elbflorenz :herz , Iwons Moriah :herz , Kathi & Kaya vom KatzenTRaum :herz & BiBoKas Kaspar :stern
      Merlin im Herzen
      Im Zauberland mit den "Drei Taskalis" Daria, Stanley & Chenoa
      ANZEIGE
      Wir waren erst beim TA da war alles ok.
      Kastriert ist sie noch nicht, wollen wir aber demnächst angehen. Nein sie hat keine felligen Spielkameraden.
      Ich hab auch gedacht dass es hunger ist aber nachdem ich ihr Futter gegeben habe und sie es nicht gefressen hat kann ich das ausschließen, und Momo ist ein guter Fresser
      Kennst du das Gefühl, etwas zu vermissen, jemanden zu vermissen? Deiner Katze fehlt etwas, das merkt sie, und darum jammert sie. Ihr fehlt eine andere Katze. ;)
      Auch wenn du dich viel mit ihr beschäftigst, sie kuschelst, sie bespielst...du kannst keine andere Katze ersetzen. Gib ihr jemanden an die Seite, der die gleiche Sprache spricht wie sie!
      Wie lange ist denn dir Rolligkeit her? Vielleicht ist es einfach schon wieder soweit.
      Ansonsten finde ich es sehr wichtig, dass sie nicht mit dir "plaudert" (machen manche Katzen recht gern), sondern weggeht und ziellos miaut. Das heißt, sie will in dem Moment gar nichts von dir, sondern sie ruft nach jemandem. Ihr ist absolut langweilig. Freigang und / oder passende Partnerkatze sollten helfen. Aber beides erst nach der Kastration. ;)
      Ich schließe mich den anderen an, du solltest deinem Kätzchen den Gefallen tun, ihr einen Spielkameraden zu ermöglichen. Meine große war drei Jahre alleine, bis sie dann zu uns kam. Sie hat viel geweint und war richtig aggressiv. Bei uns ist sie viel ausgeglichener und ein kleiner Engel, weil noch eine Fellnase da ist :-)
      Viele liebe Grüße,
      Belienchen


      Ein Mensch, der keine Katzen mag, war im früheren Leben eine Maus :schaem

      MartinaB schrieb:

      Nimm sie aber beim aussuchen mit,


      Das darfst du auf keinen Fall tun!!

      Such dir in aller Ruhe ein junges Kätzchen aus, sprich mit den Besitzern, lass dir den Charakter beschreiben und achte darauf wie das Kätzchen gehalten wurde und ob es freundlich und kontaktfreudig ist. Frag auch nach ob es geimpft wurde und lass dir den Impfpass geben. Die Zusammenführung wird sicher ein paar Tage dauern, lass dich durch anfängliches Gefauche nicht erschrecken, das ist normal.
      Gruß, Heidrun
      Klar wäre n Kumpel für Momo super. Aber sie wohnt bei meinem Freund und leider is der nicht dafür. Aber ich bin mitlerweile schlauer. Sie is bzw war rollig.
      Wir waren auch schon beim TA aber leider war das nicht ganz zufriedenstellend. Sie hat ein Geräusch auf der Lunge festgestellt. Und bedenken wegen der Kastration geäußert aber sie sei ja noch jung und wirds wohl schon überstehen.
      Jetzt wollen wir noch zur Tierklinik und ne zweite Meinung einholen wegen der Lunge und der Kastration.
      Je jünger die Katze, desto besser steckt sie Narkose und OP weg. :dadr: Und unkastriert kann man sie ja nun auch nicht lassen, das ist ja keine Lösung. (Züchten kann man mit ihr ja definitiv gar nicht, wenn sie solche Probleme hat. Falls das im Raum stand.)
      Schade, dass dein Freund keine Zweitkatze möchte. Kannst du ihm nicht unauffällig ein paar Links unterjubeln, wie toll es Katzen mit Kumpels geht? Und ist Freigang dann eine Option, dass sie wenigstens draußen Abwechslung hätte?
      Welche Gründe hat dein Freund angeführt, die gegen eine zweite Katze sprechen? Wo eine Miez leben kann, ist auch Platz für eine zweite.
      Dein Freund wird nicht ständig zuhause sein, er arbeitet wahrscheinlich tagsüber und abends geht er sicher auch aus.
      Eine junge Katze ist einsam wenn sie keinen Spielgefährten hat und über viele Stunden allein ist.

      Berichte doch mal, was man in der TK zu dem Geräusch auf der Lunge sagt.
      Gruß, Heidrun

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fania“ ()

      Glaub mir, Männer sträuben sich immer erst...unsere zweite ist jetzt Herrchens Liebling.

      Auf jeden Fall in die TK und die sollen das richtig abklären. Je nach Narkoseart kommt nicht mal Narkosemittel an, wenn die Lunge nicht funktioniert (Inhalationsnarkose). Und bei der einfachen Injektionsnarkose ist die Sauerstoffversorgung noch wichtiger. Sorry, aber das finde ich echt etwas komisch, dass deine TA trotz Lungengeräusch einfach kastrieren will...
      Hundeliebhaber, sind dominant. Katzenliebhaber, sind tolerant (Unbekannt)