Silvester

      Mich würden mal ein paar Tips interessieren, wie ihr eure Pelzträger halbwegs stressfrei durch den Silvester Abend bekommt?
      Bei uns wurden gerade drei Raketen ab geschossen.
      Bei der ersten waren Beide wie von der Tarantel gebissen erst mal irgendwo drunter und Nala saß dann ewig lang am Fenster.
      Seither ist es dezent unentspannt... als würden sie auf den nächsten Bumms warten.
      Simba liegt jetzt auch bei mir am Schoß, hat zwar die Augen geschlossen, aber seine Ohren sind permanent in Bewegung.
      Nala liegt auf ihrem Sessel...
      Einen entspannten Eindruck, wie sonst um die Zeit macht sie auch nicht...

      Ich hab beschlossen, dass es zu Silvester um 15 Uhr Hausarrest gibt. Nachts sind sie ohnehin im Haus, aber für Normal dann doch nicht so früh.
      Feliway Stecker Steckt Auch...

      Ich werde an Silvester wohl nicht zu Hause sein...
      Wie kann ich ihnen den Abend halbwegs erträglich machen?
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      Rollos/Rollläden zu, eventuell irgendwo Musik an, genug Versteckmöglichkeiten haben sie bestimmt sowieso. Eventuell noch Rescuetropfen? Keine Ahnung, ob die passen. Wenn du ungefähr einschätzen kannst, ab wann bei euch die "Idioten" losböllern, würde ich sie ein gutes Stück vorher reinholen. Manche schießen ja schon zu total bescheuerten Zeiten los, aber ich denke mit ca. 15 Uhr fährst du da ganz gut.

      Meine sind da ganz entspannt, aber im ersten Jahr hatte ich auch einen extra dunklen Raum mit Musik hergerichtet. Hat sie nicht interessiert, aber ich habs mal ausprobiert, da drin hat man fast nichts gehört von dem Geböller draußen und vor allem auch nicht gesehen.
      Liebe Grüße, Düdi mit Maja, Abby und Pearl :herz-pfeil
      Für immer unvergessen :stern Horsti
      hm meine werden ab 20:30 nicht mehr rausgelasssen und selbst wenn sie es wollen erst wieder wenn es hell ist am nächsten tag ;). Der terassenbewohnende Streuner bekommt an dem tag 3 mal große portion futter, damit er mal einen tag übersteht wenn er sich irgendwo verkrochen hat. Ersparen kann ich es ihm sonst nicht, aber hier wird ( wenn wir nicht da sind ) vermutlich ehr wenig geballert.

      Heuer werden wir verschwinden also müssen sie allein zu hause bleiben .

      Sie wissen schon dass sie innen sicher sind und ihnen nichts passiert.
      Einen Schlussstrich zieht man nicht mit Bleistift, sondern mit Edding.
      ANZEIGE
      Das wissen meine ja hoffentlich auch...
      Nala saß im letzten Jahr in der hintersten Ecke unterm Schrank und Simba saß unterm Esstisch.
      Also sie haben sich dann schon noch mal extra verkrochen.
      Einen stillen, dunklen Raum kann ich ihnen nicht bieten, weil ich das schlichtweg nicht habe. Außerdem sind wir mitten im Ort zu Hause. Der Nachbar, ein Gasthaus, schmeißt eine Silvesterparty... da wird geballert!
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel
      hm ich denke am besten ist es sich selbst so normal wie möglich zu verhalten, wenn du ruhig bleibst bleiben sie evtl auch ruhiger. ...
      Wenn es nebenan schlimm wird, evtl rollos zu, licht an und radio an oder tv .

      Früher meine katzen die haben immer rausgeschaut die wollten sehen was da los ist. Aber jeder ist anders.
      Einen Schlussstrich zieht man nicht mit Bleistift, sondern mit Edding.

      Sunset79 schrieb:

      Wie kann ich ihnen den Abend halbwegs erträglich machen?


      mit nem ganz dunklen Raum, wenn du schon nicht da bist... ansonsten selbst schön ruhig bleiben...

      wenn die ersten Böller losgehen, wird's hier auch kritisch, wenn das Gemaunze dann aber mal geschnallt hat, dass das "nur draußen" ist und nicht reinkommt, dann sind 2-3/4 präsent und gucken sich das ganze an... Gavin sowieso, den bringt nix aus der Ruhe, Milo, weil er ja nicht stiften gehen kann, wenn Gavin doch da ist und kein Schiss hat, Jeannie je nach Laune, nur Pauline ist zuverlässig nicht auffindbar. Ich geb immer ein paar Mal an dem Tag Rescue und lass sie ansonsten in Ruhe.
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      Danke für dieses Thema!

      Letztes Jahr Silvester war Jade sieben und Beryl fünf Monate alt. Und die Lütten haben sozusagen fern ab vom Schuss im sehr ruhig gelegenen Tierheim Silvester verbracht.

      Diesmal droht ihnen ein Kulturschock.
      Ich habe keine Ahnung, wie sie reagieren werden. Geräusche von draußen scheint sie grundsätzlich nicht so sehr zu verunsichern. Meine Mädels werden eher unruhig, wenn es im Hausflur laut wird.

      Ich versuche trotzdem vorzubeugen.
      Morgens bekommen beide Miezen Bachblüten-Rescue-Tropfen.
      Im Kleiderschrank lege ich Decken auf dem Boden aus und lasse die Schiebetür einen Spalt offen.
      Abends wird die Steroanlage eingeschaltet und die Katzen mit Klassik beschallt. Angeblich soll klassische Musik ja beruhigend auf Katzen wirken.
      Und ich bleibe 1.) zuhause und versuche 2.) so normal wie immer zu sein. Den Katzen steht es frei mit mir zu spielen und zu schmusen. Und wenn sie sich zurück ziehen, ist das absolut okay. Ich werde auch nicht versuchen beschwichtigend auf sie einzuwirken, denn damit würde ich wahrscheinlich ihre Ängste (so sie denn auftreten) bestätigen. Die Devise des abends lautet: Keep Calm and Carry On!
      ANZEIGE
      :yes Gutes Thema!
      Mir steht ja auch das erste Silvester mit den Jungs bevor, bleibe auch brav daheim.
      Eigentlich sind die nicht empfindlich, Actiongeballer von der Sourroundanlage war die ersten 2-3 Male erst etwas gruselig, dann völlig egal. Habe schon überlegt mal über die Anlage die Geräusche von Knallern und Co. abzuspielen und schrittweise den Tag über lauter zu werden. Dann kommt das nicht so plötzlich übermorgen. ;)
      Was meint ihr? Gewöhnung versuchen oder doch lieber ins kalte Wasser springen?
      "There are two means of refuge from the miseries of life: music and cats."
      - Albert Schweitzer

      @Varjo also wenn deine schon grundlegend nicht mehr panisch/gestresst auf Geräusche aus der Anlage reagieren, würde ich das einfach mal antesten.

      Bei uns war es letztes Jahr, als mein Frätzchen noch da war, so das ich Besuch da hatte... wir haben uns den Abend einfach mit ruhigen Spielen vertrieben (waren insgesamt aber nur zu viert) und haben nebenher die ganze Zeit den Fernseher laufen lassen.

      Als dann das Geknalle sowohl im TV als auch draußen los ging, waren meine zwei Senioren zunächst ruhig, wenn auch vor allem Timmi nicht begeistert... wir dachten, wir machen den TV aus damit es nicht von zwei Seiten knallt... Und Emmi verschwand sofort nach oben, während Timmi total gestresst nach einem Versteck in unserer Nähe suchte. Wir haben beide komplett ignoriert, erst zwei Stunden später habe ich mal geschaut, wo sie sich hin verzogen haben jeweils. Ich vermute, hätte ich den Fernseher mit Böllern laufen lassen, wäre es ruhiger gelaufen... weil sie dann die Geräusche mit dem nicht bedrohlichen Fernseher verbunden hätten. Zumindest kams mir so vor...

      Ansonsten schau ich immer, das ich möglichst überall Fenster zu hab und dort, wo es geht, Rollos runter, damit sie Rückzugs-Möglichkeiten haben. Ich denke mehr als das und selbst halt ruhig bleiben kann man leider nicht machen.
      Im Herzen Nala Esmeralda, Timmi, Minou und Emmi :stern

      melia schrieb:

      Sie wissen schon dass sie innen sicher sind und ihnen nichts passiert.

      Nelly weiß das, sie ist sonst so ängstlich, aber bei Silvester-Knallerei ruhig. Aber Knubbel weiß das anscheinend nicht. Gewitter ist für ihn total grausam und Böllerei auch. er versteckt sich dann unterm Küchentisch.
      Letztes Jahr hatte ich es mit den Globulis Borax versucht, dieses mal versuche ich es mal mit Rescue Tropfen.
      Findus, unser Freigänger lasse ich ab nachmittags drinnen bzw. gehe ihn dann hoolen. Leztes Jahr kam er aber schon mittags rein und bevor ich ihn dann nachmittags nicht rein bekomme, habe ich ihn drin gelassen. Ab 1 Uhr nachts darf er ann wieder raus, da ist es hier wieder leise, wir sind ja auf dem Dorf.
      Viele Grüße von Chrissie mit ihren Fellnasen: Nelly, Findus, Knubbel & Piri :love: und vier im Herzen: Timmy, Beppo, Balou und Lissy (vermisst) :love: und Stolze Patentante von Fellnasengangs Ernie und Mira vom Gnadenhof Katzentraum :love:
      Fotothread: Das Tiger-Kuhkatzen-Team: Knubbel, Piri, Findus und Nelly
      na ich hoffe aktuell auf nasses kaltes mistwetter - da sind a die freigänger ehr drinnen

      und auch der streuner ist da kaum unterwegs...

      und die menschlichen idioten auch weniger draussen ( die mit böllern schon am frühen abend rumwerfen )

      :D in diesem sinne schon mal ein gutes neues :D
      Einen Schlussstrich zieht man nicht mit Bleistift, sondern mit Edding.
      Unsere Mädels sind da ziemlich cool, denen macht das Geballer nicht viel aus, nur Gismo verkriecht sich dann unters Bett. Wir sind Silvester auch nicht zuhause. Wir machen alle Rollos runter, ansonsten nichts besonderes. Die letzten Jahre haben das alle gut weggesteckt und waren völlig entspannt, wenn wir nach Hause kamen. Trotzdem könnte man das sinnfreie Rumgeballere wegen mir gerne abschaffen. Macht nur Krach und Dreck und ist für viele Tiere purer Stress. Dann lieber organisiertes Feuerwerk wie bei den Kölner Lichtern, das ist richtig schön.
      :katze Liebe Grüße von Susanne mit Sheila, Maja und Mia :katze
      Meine geliebten :stern Monty, Amy und Gismo für immer in meinem Herzen :herz-pfeil

      Meine Herzenskatzen

    MietzMietz to go