Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel

      Neu

      Das stimmt, man kann es nicht pauschalisieren - ist im Grund ja oft so, wenn es um Katzen geht.
      Oft ist "Trösten" grundfalsch, deswegen rate ich online grundsätzlich davon ab. Aber wenn man natürlich im Einzelfall weiß, dass es bei der eigenen Katze gut funktioniert, dann ist das doch völlig okay. :-) Hauptsache, man merkt rechtzeitig, wie die eigene Katze in der Hinsicht tickt.

      Neu

      Lucky verschwindet bei Gewitter oder sehr lauten Geräuschen immer im Kleiderschrank und bei nahendem Gewitter oft schon eine halbe Stunde bevor es los geht. Sie ist hier unser Gewitterwarnmelder.

      lg Sunny :-)
      ANZEIGE

      Neu

      Ida und Lilli saßen letztens bei dem schlimmen Gewitter auch beide unterm Sofa...an Silvester ebenfalls :( Ellie hatte fürchterlich Panik vor Gewitter und Feuerwerk, Laya macht es überhaupt nix aus. Pebbles, Salome und Simba bleiben auch eher ruhig bei Gewitter, einzig wenn es extrem heftig ist, oder das Feuerwerk zum Französischen Nationalfeiertag - was sich jedesmal anhört als wäre der 3. Weltkrieg losgebrochen - da wird schon mal knurrend Schutz unterm Bett gesucht. :zip

      Und ganz wichtig...die Fotos sind sowas von süß :inlove Nala im Apfelbaum gehört eigentlich in den Fotowettbewerb :pfeif
      Und dein müdes Tigerli ist auch einfach herzig :love:
      Simba wie immer putzig ohne Ende, der kleine Schelm :inlove
      LG, Karin
      mit Simba, Salome, Pebbles, die Glückskatzis Lilli & Ida :love:
      :stern Nele & Sparky - unvergessen - immer im Herzen :stern
      :herz KatzenTräumerin :herz
      "Das kleinste Katzentier ist ein Meisterstück" -Leonardo da Vinci- :katze
      Die Patchwork-Flusen und die Dackeline :)

      Neu

      :wink

      Wollte mal kurz meinen Senf dazu geben :haha Auch wenn ich leider nicht den ultimativen Tipp für dich habe :(
      Ich war auch immer der Meinung, das Beste bei ängstlichen Katzen ist, einfach weitermachen, als wär nix....und das hilft mit Sicherheit auch den meisten Katzen und damit bin ich immer gut gefahren. Aber jetzt habe ich hier ja auch einen kleinen Hasenfuß (Amy) und bei ihr ist das Gegenteil der Fall. Ich habe gemerkt, wenn ich sie einfach lasse, verharrt sie Ewigkeiten in ihrer Angst..und es dauert sehr lange bis sie da von alleine rauskommt..... das kannte ich vorher noch nie von einer meiner Katzen.
      Also rede ich ihr gut zu und rufe sie zu mir. Sie braucht in dem Moment sehr viel Zuwendung. Wenn sie dann zu mir kommt und ich mich mit ihr ausgiebig beschäftige und sie weiß, sie kann in meiner Nähe sein, merkt man sofort wie die Anspannung bei ihr abfällt. Sie braucht das einfach.
      Und du hast Nala ja auch geholfen, als du sie in ihr Wäschekisterl gelegt hast. Ich glaube, sie ist genauso eine kleine feinfühlige, sensible Maus die in dem Moment ein wenig Rückhalt benötigt :-)
      Viele Grüße Miriam mit Louis und Amy :katze

      Unvergessen und immer in meinem Herzen meine lieben Sternchen Lilly, Bobby und Honeybee :kerze :katzenkopf :herz

      ...Katzen sind Seelenwärmer...

      Neu

      Kari schrieb:

      Nala im Apfelbaum gehört eigentlich in den Fotowettbewerb

      genau, das stimmt!!!
      unvergessen:meine :stern Kaspar, Ballerina,Mike, Zalima, Mäxi, Khalil, Mori, Philipp, Kater Carlo und Tipsi
      Wenn Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Schopenhauer)
      ____________________________________________________________________________________________

      Wie sich Perser in mein Herz geschlichen haben

      Neu

      Das Bild ist in der Galerie... ;)
      Für mehr hab ich im Moment keinen Kopf mehr.
      Es war recht dicht heute.
      Ich melde mich morgen ausführlicher auf eure Ideen, Hinweise etc!
      Gute Nacht ihr Lieben! :wink
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel

      Neu

      Ich hab gestern Vormittag den Sternenkreuzer von meinem Vater zum Service gestellt. Er hat den Termin ausgemacht, fährt in Urlaub und irgendwer macht schon. Eigentlich war es ausgemacht, dass mein "kleiner" Bruder das erledigt, der hat sich aber Montag ins Krankenhaus gelegt und ist seinen Blinddarm los. Also musste ich das tun.
      Die Werkstatt hat mir zum Glück ein Auto geborgt, dass ich nach Hause konnte. Ich hatte nämlich wirklich keine Lust den Vormittag in der Werkstatt zu verbringen.
      Macht schon Spaß mit einem 270 PS Auto mit Autmatikgetriebe zu fahren! :schaem Und es war a bissl entspannter, als wenn man einen völlig hektischen Vater am Beifahrersitz sitzen hat, der bei jeder Kreuzung "Pass auf, der hat 270 PS! Der hat 270 PS, Pass auf! Steig erm ned so aufs Gas!!!" kreischt! :haha
      Dann haben die mir als Leihauto eine Elektro B-Klasse! So ein Elektro-Auto hat auch ganz schön Schmalz unter der Haube! :roll
      Und dann bin ich mit meinem 75 PS :sehnix typischen Frauenauto zur Uni gefahren und hätte ihn fast an der nächsten Kreuzung abgewürgt, weil irgendwie gewöhnt man sich an so ein Automatikgetriebe echt recht fix! :pfeif
      Nachmittag Griechisch Vorlesung und abends war mein Patenkind/Kusin zum Knacker grillen da. Meine Tante ist mit meinen Eltern diese Woche unterwegs und sie hat sich Sorgen gemacht, mit wem denn mein Kusin reden soll, weil in der Arbeit einiges hakt und mit seinem Vater kann er nicht reden. Der zuckt mit den Achseln während mein Kusin die Wände hoch geht, weil er vor Wut kocht! :stirnklatsch
      Das hatten wir schon ewig nicht mehr. Ungestört stundenlang über Gott und die Welt zu reden. Ich hab das wirklich genossen (und ich glaub, er auch ein bissi. Sonst wär's nicht nach 23 Uhr gewesen, als er dann heimgefahren ist ;) ) und ich hab mich gefreut, dass er sich die Zeit genommen hat und da war. Mit fast 21 ist er einfach aus dem Alter raus, wo wir an Weihnachten, zum Geburtstag oder so gemeinsam etwas unternommen haben. Jetzt sind ihm seine Freunde einfach wichtiger. :roll
      Drum war gestern keine Zeit für Antworten hier... :pfeif

      Hummel128 schrieb:

      Vielleicht mag sie sich während einem Gewitter ja auch lieber in was dunkles, höhliges zurück ziehen?

      Sie verkriecht sich eben unter der Schuhbank im Flur oder unter der freistehenden Küchenzeile. Ich hab für ihren Wäschekorb, in dem sie schläft, Handtücher drüber getan, sodass ich da zudecken und eine Höhle machen könnte.
      Das klappt bis zum nächsten Donner, dann springt sie da raus und verkriecht sich eben unter die Schuhbank oder die Küche. Ich glaub, sie braucht da den Boden unter ihren Pfoten.

      Schmart schrieb:

      Ich denke mir auch, dass man das nicht pauschalisieren kann.

      Genau DAS denke ich auch! Und von deiner Beschreibung her, erinnert mich das Verhalten deiner Cara an Nala.
      Ich hab da schon versucht, sie dann aus ihrem Versteck zu holen. Aber das ist dann ein vier Kilo schwerer Muskelballen, komplett verkrampft. Gefühlt so schwer, wie ein ausgewachsener Löwe und wenn sie kann, ist sie sofort wieder weg und irgendwo unten drunter. :ko
      Drum, bei Nala würde das nie klappen so wie bei dir @Gelsensabine die wär sofort wieder futsch.
      Wenn das für Mausi funktioniert, ist das doch toll!
      Nala hätte nicht den Nerv dafür, die ängstigt das so, dass sie sofort wieder verschwindet und sich verkriecht.

      Honeybee2017 schrieb:

      verharrt sie Ewigkeiten in ihrer Angst..

      Genau DAS! Wie eine Angststarre... Das dauert dann. Da ist das Gewitter dann schon in den übernächsten Ort gezogen oder es wurde vom Moldaustausee verschlungen, aber Nala hockt noch verängstigt unter der Küchenzeile.

      Mir fällt da halt dann auch nicht mehr ein, als dir @Schmart : Rechtzeitig ins Haus holen, ihr die Verstecke nicht verbauen und sie hinterher aus ihrer Angsstarre holen.

      Mir ging die Woche der Gedanke durch den Kopf: wenn so ein Unwetter nieder gehen würde, wie bei euch @Kari und Nala nicht rechtzeitig im Haus wäre, dann wär sie genauso eine Kandidatin wie Sari. Die sich aus Angst irgendwo versteckt und dann auch nicht raus kommt. :(
      Wurde Sari eigentlich mittlerweile gefunden?

      Wenn ich daheim bin, geht's ja noch, aber wenn die Beiden halt allein daheim sind und es gewittert, dann sind sie halt dem ausgesetzt. Da ist dann niemand da, der sie aus der Starre holt. Drum... Möglich, dass die Lackerl von letzter Woche auf des Wetters Konto gehen. :sehnix

      So, Simba guckt schon ungeduldig aus dem Fenster, der will auf die Couch kuscheln gehen.
      Danke, für den Gedankenaustausch!
      Vielleicht findet ja jemand noch DAS Wundermittelchen schlechthin gegen Gewitterangst! :roll
      Ich wünsch euch einen schönen Abend :wink
      Mein junger Freund... wenn sie Verfasser psychologischer Romane werden und über die Rätsel der Menschenseele schreiben wollen, dann ist es das Beste, Sie schaffen sich ein Katzenpärchen an. (Aldous Huxley)

      Simba und Nala - Zwei wie Pech und Schwefel