Pflegis by Taskali

      Pflegis by Taskali

      Bisher hatte ich immer getrennte Threads für verschiedene Gruppen an Katzen. Da aber schon seit geraumer Zeit immer wieder Überschneidungen stattfinden hatte ich die Geschichten zuletzt jetzt im Niemandskatzenthread gesammelt. Nach der Parvogeschichte gab es ja für mich die Überlegung meine Pflegiarbeit zu beenden - ich habe mich dagegen entschieden.
      Heute nun ist die erste Mietz wieder in den alten Katzenraum gezogen - somit der offizielle Neustart meiner Pflegestelle. Und dies möchte ich ebenso durch einen neuen Thread untermalen. Ab jetzt werde ich über alle bei mir einziehenden Mietzen - egal welcher Herkunft - hier gesammelt berichten. Über die Parvomietzen Lani und Arcana und auch über Jonny und Kaya so lang sie noch im Gehege sind, berichte ich im alten Niemandskatzenthread noch zu Ende, aber alle die neu einziehen werden dann hier ihren Platz finden.

      Und hier nun mein heutiger Neueinzug:





      Ich hab die Maus Mourina getauft. Sie ist eine Abgabekatze aus einem etwas kniffligen Fall: ein junges Mädchen hat sich als Anfängerin eine Mietz von einer Pflegestelle geholt die als Einzelkatze vermittelt werden sollte. Leider ist sie da schlecht beraten worden, denn die Süße entpuppte sich als schwierige Diva. Da die gute Frau außerdem Vollzeit Berufstätig ist, ging das in der Konstellation natürlich schief und die Situation spitzte sich immer mehr zu. Die Mietz langweilte sich und so verstärkte sich das Fehlverhalten immer mehr und sie begann mit regelmäßigen Angriffen. Die arme Frau versuchte alles - inklusive einer natürlich gescheiterten Zusammenführung mit einer anderen Katze. Sie war nun so verunsichert, wußte gar nicht mehr wie sie mit der Katze umgehen sollte, so daß es einfach keinen Ausweg mehr gab und sie schließlich bereit war die Katze wieder abzugeben. Die Stelle wo sie her war zeigte kein Interesse mehr und wer nimmt schon eine angriffslustige Problemkatze? Da ich mit der jungen Frau eh schon regelmäßig in Mailkontakt stand um ihr zu helfen und ich derzeit ja erstmal zur Sicherheit nur gesunde erwachsene und voll durchgeimpfte Katzen aufnehmen kann, bot es sich an, daß die Süße zu mir kommt und ich schaue, ob sie wieder geradegebogen kriege.
      Nach allem, was man von ihr weiß, ist sie wohl ausgesetzt worden, war vermutlich zu früh von der Mutter getrennt und dann als Einzelkatze gehalten. Sie ist in keinsterweise sozialisiert und tut sich in jeder Hinsicht schwer beim friedlichen Sozialverhalten. Meine Aufgabe ist also nun sie zu (re)sozialisieren.
      Mein Weg ist, daß ich mit ihr ganz von vorne anfange. Sie ist jetzt im allein im alten Katzenraum, noch mit Tür zu und soll sich erstmal einleben. Eventuell morgen oder Sonntag beginne ich mit stundenweiser Gittertür. Bis dahin gibt es Vorlese bzw. Erzählrunden. Ich werde sie bewußt nicht streicheln, bevor sie mir signalisiert, daß es ok für sie ist. Sie soll die Sicherheit haben, daß nichts ungefragt passiert. Auf mein mit ihr flüstern reagiert sie bereits positiv und entspannt, bei direkter Ansprache gurrt sie.
      Was für eine wunderschöne Katze und eine traurige Lebensgeschichte noch dazu ... Ich wünsche dir mit ihr viel Glück und Erfolg, aber was ich bisher von und über dich gelesen habe, ist sie in den besten Händen für den Start in ein neues, zufriedenes Leben :applaus

      Lg, Marlies

      color_wave
      Die Augen einer Katze sind die Fenster in eine andere, zauberhafte Welt!

      Stolze Patentante von Chrissie's Knubbel!
      ANZEIGE
      Ui - wieder ne neue Herausforderung - bisschen in eine andere Richtung als sonst. Bin gespannt, wie du das angehst. Weil das quasi so ein "Reset"- Neustart wird, hat sie direkt auch einen neuen Namen bekommen, nehme ich an? Mit dem lustigen Schnurri hat man erst (dämlicherweise :stirnklatsch ) irgendwie sofort gedacht, das wär nen Kater - und imposante Barthaare hat sie! Viel Erfolg (aber auch Freude :love: ) mit der süßen Rüpelmaus wünsche ich! :dadr:
      Grüße von Britta und dem Müffchen vom See!

      "Eine Katze kommt nicht immer, wenn du sie rufst - aber sie ist immer da, wenn du sie brauchst :love: ."

      Taskali schrieb:

      ch hab die Maus Mourina getauft.

      Ahhhh da ist sie ja :love: Und mit der Namensänderung in Mourina beginnt für die Maus auch ein ganz neuer Lebensabschnitt.

      Bei dir ist sie in den allerbesten Händen, dass habe ich Kathrin auch immer gesagt. Erzähl Mourina dass Tante Chrissy immer an sie denkt.
      Liebe Grüße

      Chrissy & die Mannheimer Patchworker

      Ich kann nix dazu, ich bin so!!
      Ja Chris - mach ich :yes
      Schade, daß es jetzt so kurzfristig war, sonst hätte ich gesagt, daß du mitkommen mußt die Maus herbringen.

      Ich bin selbst gespannt, wie es sie sich entwickelt. Ich denke aber, ich werde/muß es ähnlich angehen wie mit Arcana. Die ist denk ich ihrer Art zu Anfang nicht unähnlich gewesen - nur halt zusätzlich noch scheu, was Mourina halt nicht ist. Deshalb kommt man natürlich schnell in die Versuchung sie einfach zu streicheln usw. - aber ich denke genau das ist der Fehler.
      Das wäre toll gewesen, ich wäre bestimmt mitgekommen. Alleine schon um dich mal wiederzusehen. :love:

      Ich hatte ja auch die Hoffnung, dass du vielleicht runterkommst um sie zu holen. Dann sagte ich Kathrin, dass sie dir ausrichten soll, dass dein Bett hier immer frei wäre. Vielleicht hätte sich diesmal Tici auch gezeigt.

      Aber irgendwann bekommen wir das mit dem Wiedersehen auch hin *daumendrück*
      Liebe Grüße

      Chrissy & die Mannheimer Patchworker

      Ich kann nix dazu, ich bin so!!
      Sie wollte die Maus auch selbst herbringen - was ich auch toll fand. Ihr war es eben nicht egal, was aus ihr wird bzw. wo sie hinkommt...

      Wegen Besuchen könnte sogar klappen - laß uns mal in Ruhe per PN plaudern - ich bin Anfang September in deiner Gegend ;)
      Die ersten Erkenntnisse hab ich auch schon. Ich denke Mourina ist wirklich ein Paradebeispiel für unsozialisierte Katzen. Sie ist nicht aggressiv, sondern weiß nur nicht wie man kommuniziert bzw. ist in ihrer eigenen Kommunikation so undeutlich, daß es für ungeübte nicht bzw. falsch lesbar ist. Sie reagiert wenn ich ins Zimmer komme mit offenem Interesse, schaut mich erwartungsvoll an. Spreche ich sie dann an, dann gurrt sie und kommt sogar ein Stück nach vorne - um dann im gleichen Moment wieder nach hinten zurück zu gehen und den Kopf wegzudrehen und Desinteresse zu zeigen. Einmal hab ich probehalber dann doch sie angefasst, weil ich wissen wollte wie sie reagiert. Und es ist dasselbe: im ersten Moment drückt sie freudig das Köpfchen gegen die Hand, um danach den Kopf zur Seite zu drehen und wegzuschauen. Es sind ganz feine kleine Reaktionen, die aber zeigen was los ist und warum das schief gegangen ist. Sie will eigentlich, aber sie läßt sich selbst nicht. Es ist, als ob sie irgendwann in ihrem Leben gelernt hat, daß sie das nicht darf und sich somit selbst immer zur Ordnung ruft. Als Anfänger sieht man natürlich nur die erste freudige Reaktion und übersieht dieses feine zurückziehen - sie schaut ja nur weg, haut aber nicht, grummelt nicht, gibt keine negativen Anzeichen, also nimmt man das nicht wahr - aber es hat eine Bedeutung und wenn man es übersieht setzt man sie ständig ihrem eigenen Zwiespalt aus: sie will es gut finden dürfen, aber erlaubt es sich nicht und das gibt innere Anspannung und Frust, der irgendwo natürlich ein Ventil braucht. Das passt auch zu dem, was die Besitzerin immer berichtet hat mit dem Spielen und den Angriffen danach: Sie berichtete, daß Mourina nie lange Interesse an irgendwelchen Spielen hatte und oft nach dem Spielen aber dann Angriffe kamen. Da war dann wieder der Zwiespalt: es macht mir Spaß, aber ich darf nicht.... und damit der Frust, der sich dann im Angriff entlud.
      Der Weg sie also erstmal gar nicht zu bedrängen, sondern ihr Raum zu geben ist somit der Richtige. Sie muß aus dieser Schleife sich das selbst nicht zu erlauben raus und muß lernen ihre Gefühle zu zu lassen und diese nach außen zu kommunizieren. Ich behandle sie jetzt also wie ein Wildchen, nehme mich zurück, bin aber da und biete mich, ohne sie aber zu bedrängen.
      Von gestern zu heute gibt es da bereits den ersten kleinen Fortschritt - beim lesen hat sich ja gestern bereits sichtbar entspannt und ist weggedöst. Aber bis auf immer den ersten Moment beim reinkommen bzw. direkter Ansprache hat sie mich nie angesehen. Es ist kein demonstratives Wegsehen was sie macht, sondern ein eher gelangweiltes Desinteresse, als wenn sie das alles nichts angeht. Aber heut früh hab ich im Augenwinkel gesehen, wie sie mich beim vorlesen beobachtet hat. De Besitzerin berichtete auch, daß sie nicht blinzelt, aber: sie blinzelt doch - aber anders. Sie ist in ihrem gesamten Verhalten sehr langsam und bedächtig. Auch das blinzeln geschieht so. Sie guckt einen dann kurz an, dann schaut sie gelangweilt woandershin und dann macht sie Augen für einen Moment zu als würde sie dösen wollen um dann wieder woanders hinzusehen. Das macht sie oft als Reaktion auf mein blinzeln - ist also ihre Art des blinzelns.
      Ihre gesamte Kommunikation ist sehe beiläufig, wirkt gelangweilt und wie nicht vorhanden - aber sie ist da, nur sehr weit zurückgefahren und somit schnell zu übersehen bzw. nicht unbedingt verständlich.

      Das wird auf jeden Fall Zeit brauchen ihr begreiflich zu machen, daß sie Emotionen haben DARF.
      Oh wie schön dass sie den Weg zu Dir gefunden hat. Wenn ihr jemand helfen kann dann bist Du das!
      Ich bin jedes Mal aufs neue fasziniert wie zahm die beiden Allgäuerinnen sind, undenkbar dass sie die ersten Monate ihres Lebens ohne Menschen waren.
      Mourina ist ein ganz tolles eindrucksvolles Mädel!
      Viele Grüße von Mel mit den Allgäuer Käsespätzlen Nureija (*Juni 2011), Sari (*Mai 2011) sowie Ex-Streuner Fritz uuuund Wildling Mimi:love:

      und ganz tief im Herzen und für immer unvergessen und schmerzlichst vermisst den Sternenkindern Whisky (*30.04.98 - 18.12.12), Missy (21.05.00 - 06.09.10) und Felix (05.98 - 05.00) :kerze1:
      Patentante von Akiro, der ein neues Zuhause sucht :dadr:
      Was für eine wunderhübsche Mietz! Die Bilder und die Geschichte der kleinen Maus haben mich direkt in ihren Bann gezogen, ich lasse mich auch hier mal nieder! :wink
      Ich bin ganz gespannt, wie es weitergeht mit der Süßen! :dadr:
      Ich finde es immer wieder schön zu hören, wie sich meine Ex-Pflegis so entwickeln und das das wirklich funktioniert, was ich hier mache. Als die bisherige Besitzerin von Mourina gestern hier war kam auch Manya an (die Mama oder Oma von Sari und Nuri) und rollte sich genüßlich herum, während ich ihr den Bauch kraulte. Die gute Frau war völlig begeistert von dieser tollen Katze und wie schmusig sie ist und konnte gar nicht glauben, daß das mal eine Wilde war.... :8

      Mourina und ich machen jetzt beidseitig Kommunikationsspielchen: wenn ich sie anschaue, schaut sie weg und gähnt - dann schaue ich weg und sie schaut mich an - dann schaue ich sie wieder an, wir blinzeln (jeder auf seine Art) und dann schaut sie wieder weg usw. - Beschwichtigung pur. Jeder macht dem anderen klar: ich tu nix, bin friedlich. Wir tasten uns vor.
      Ich find sie macht echt toll mit.
      Ich finde es toll, wie du auf Katzen eingehen kannst. Du kannst Mourina sicher helfen.
      Mitglieder der Tigergang: Lockheed, Jäger von Teppichen und Zerstörer von Pappe | Hetty, Meisterin im Ignorieren der Schwerkraft | Bishop, Vernichter von Stoffmäusen und kleiner Schisshase | Ahsoka, die Meckertrine mit den schwarzen Streifen auf schwarzem Grund

      Ehrenmitglieder auf ewig: Gremlin, Puck

    MietzMietz to go