Unnahbare Katze

      Unnahbare Katze

      Nach dem plötzlichen Tod unseres kleinen Katers haben wir uns entschlossen, wieder eine Katze aus dem Tierheim zu nehmen. Wir haben schon eine Katze, mittlerweile seit 7 Jahren. Sie lässt sich eher ungern streicheln, aber geht auch nicht auf anderer los. Sie ist schon neugierig, aber auch ziemlich ängstlich.
      Die neue Katze ist aus dem Tierheim. Sie war wohl ein Weihnachtsgeschenk und wurde dann ausgesetzt, deswegen lässt sich nicht anfassen und beißt. So wurde uns das erzählt, denn seit sie bei uns ist (seit 4 Tagen), verkriecht sie sich und kommt nicht vor. Sie wohnt in meinem Zimmer unterm Bett. Nachts kommt sie raus, frisst, geht auf ihr Klo und maut am Fenster. Am Samstag sind meine Eltern ausgegangen und haben die Tür aufgelassen, damit die andere Katze mal gucken kann. Ich war auch nicht da, also warn die beiden allein. Als sie zurück waren, lag überall Fell und die Wohnung war verwüstet. Jetzt sitzt die kleine Neue unten im Zimmer, unter dem Couchüberzug und kommt nicht vor.
      Wir wissen nicht, was wir machen sollen, damit wir ihr Vertrauen gewinnen, und sie auch mal am Tag rauskommt. Sie frisst nur in der Nacht, da sie sich am Tag nicht vortraut. Wir haben versucht, ihr Interesse mit Spielzeug zu gewinnen, aber da guckt sie nur.
      Wir machen uns Sorgen, weil sie noch so klein ist. Sie bewegt sich nicht, sitzt nur in der Ecke und fressen tut sie nur, wen niemand da ist. Wir schaffen wir es, dass sie uns vertraut und sich wie eine "normale" Katze verhält?
      Wie alt ist die neue Katze? Sind beide Katzen kastriert?
      Es wäre eine Möglichkeit, eine Gittertüre zwischen 2 Räume zu bauen, damit sich die beiden sehen und beschnüffeln, aber nicht direkt aufeinander los gehen können.
      Setz Dich doch einfach auf den Boden vor der neuen Katze und erzähl was, les irgendwas. Dann gewöhnt sie sich an Deine Stimme.
      Du musst einfach Geduld haben, wer weiß, was die neue Katze alles mitgemacht hat. :dadr:
      LG Gabi und die Ruhrpottkater Anton und Gerry
      Söckchen und Ramses im Herzen :love:
      ANZEIGE
      Sie ist erst 4 Tage bei euch, gebt ihr doch mal etwas Zeit. Es ist alles neu für sie und ihr seit Fremde. Irgendwann wird sie Mut fassen und rauskommen, aber ihr solltet sie nicht bedrängen. Am besten wäre es wenn ihr sie komplett ignoriert, so hat sie eher das gefühl das ihr keine Gefahr bei euch droht.
      Vier Tage sind noch nicht viel, was das Eingewöhnen und die Zusammenführung angeht. Dass sie sich gefetzt haben, ist natürlich nicht gut, aber kommt vor. Zumindest kommt sie nachts raus und frisst. Das ist schon mal gut. Um ihr Vertrauen zu gewinnen - wer weiß, was sie in der Zeit draußen hat mitmachen müssen - kannst Du Dich mit Abstand auf den Boden setzen und ihr etwas vorlesen. So gewöhnt sie sich an Deine Stimme und merkt, dass Du ihr nichts tun willst.
      Außerdem solltest Du einen Federwedel besorgen. Damit kannst Du, wenn sie sich davor nicht fürchtet, sie dann sanft streicheln.
      Ihr müsst Geduld haben :-) Eure Große braucht auch Zeit, sich an die neue Katze zu gewöhnen. Eine Gittertür wäre wirklich gut. So können sie sich beschnuppern, aber nicht fetzen.
      Very matsch Metal!

    MietzMietz to go