Um den neuesten Änderungen in der Datenschutzgesetzgebung zu entsprechen und unsere Verpflichtung zur Transparenz aufzuzeigen haben wir unsere Datenschutzerklärung und AGB aktualisiert.

Unser Tierarzt-Trainings-Tagebuch

      Unser Tierarzt-Trainings-Tagebuch

      Hallo :-)

      Mir machen ab heute ernst: Heute ist Tag 1 unseres Tierarzttrainings mit Panikkatze Felize. Ich würde Training, Fortschritte, Rückschritte und hoffentlich nicht Scheitern :8 hier gern in einer Art Tagebuch festhalten - vielleicht interessiert das ja sonst noch wen oder jemand wird inspiriert, selber mit seiner Katze mehr zu arbeiten.

      Ausgangslage:
      Dieses süsse Dingelchen hier....:


      ...heisst Felize, ist ca. 3 Jahre alt, seit bald 2 Jahren bei uns und wird mit ihren niedlichen 3,5 Kilo "Kampf"gewicht zur Furie, wenn man versucht, sie festzuhalten geschweige denn in eine Transporttasche zu setzen. Und ich meine NICHT, dass sie ein bisschen austickt und rumspuckt - sie macht das da, mit allem was sie dann zu greifen kriegt:




      Im Kennel hat sie dermassen getobt, dass sie sich die Nase blau schlug und die Box ramponierte, in der Praxis ist sie die Wände nicht nur sprichwörtlich hoch, hat alles runtergeschmissen und war unhändelbar. Als man sie wieder eingefangen hatte, steckte der TA sie sofort zurück in die Box, weil sie solches Herzrasen hatte, dass er fürchtete, ihr Herz werde gleich explodieren.

      Das war letzten Herbst.

      Wir waren seither (bis vor kurzem) nicht mehr beim TA und haben auch nicht daran gearbeitet - TA und ich waren uns sicher, dass Felize nicht im Wachzustand behandelbar sei und nur im Notfall unter Betäubung behandelt werden soll. Sie war mir auch als absolut panisches taubes Ataxi-Mäuschen vermittelt worden - verblüfft war daher keiner.

      Doch dann passierte etwas.

      Vor ziemlich genau drei Wochen sah ich abends, wie Felize torkelte, stark speichelte, dann umfiel und krampfte :eek Nur kurz dachte ich an ihre Unbehandelbarkeit - dann setzte ich sie in die Box und raste mir ihr zur Notaufnahme. Sie musste schlussendlich drei Tage in der Klinik bleiben und es ging eigentlich ganz gut - sie liess sich dort behandeln, gut, sie war ja auch geschwächt und verängstigt - und vor allem verweigerte sie kategorisch das Futter.

      Also kam sie nach drei Tagen wieder nach Hause, wo ich ihr zahlreiche Medikamente geben sollte :8 Es kam, was kommen musste: Nach kurzer Zeit scheiterte ich kläglich - die Medis gingen nicht ins Katz, sie hasste mich und liess mich nicht näher als 2 Meter an sich ran. Meine Verzweiflung war gross - wie soll ich ihr die notwendige Versorgung zukommen lassen, wenn sie mich nicht lässt? :((

      Eine Woche nach Notaufnahme mussten wir zur Kontrolle. Eintüten ging mit List ganz gut - aber naja: Felizes Panik minderte das nicht wirklich. Und dann das Wunder.

      In der Klinik wurde sie untersucht - eingewickelt in ein Handtuch ging das ganz ok. Und dann kam der Neurologe. Ich warnte ihn noch, dass sie vermutlich ausflippt, wenn er sie aus dem Handtuch wickelt. Doch der Mann ist offensichtlich von einer untrübbaren Frohnatur: Er lächelte mich an, dann Felize - hob sie hoch, machte mit ihr die neurologischen Tests, setzte sie auf den Boden, hob sie wieder hoch, drehte sie um die eigene Achse, tanzte sanft mit ihr durch den Raum und setzte sie dann zurück in die Box :staun :staun :staun :staun :staun

      Und ich traf eine Entscheidung: Wir werden daran arbeiten, dass Felize auch im Alltag behandelbar wird - ich kann den Neurologen ja nicht heiraten, nur weil er der einzige ist, der mit Felize umgehen kann :8

      Obs klappt, weiss ich nicht - aber wir werden es versuchen.

      Alle meine anderen Katzen - auch die ehemals unberührbaren Scheuchen wie Shakti und Faramee (und Tünn ist auf guten Wegen) - sind inzwischen problemlos eintüt- und behandelbar. Aber noch nie war die Ausgangslage so schwierig - eine solche Panik wie bei Felize kannte ich zuvor nicht. Und ich möchte nicht, dass meine Katze weiterhin solche Todesangst hat, wenn man versucht ihr zu helfen.

      Ich gehe nach den Tipps vor, die man dem Buch "Tierarzttraining für Katzen" von Christine Hauschild entnehmen kann. Das Grundprinzip ist positive Konditionierung bzw. Clickern - natürlich gibt es auch andernorts Tipps, wie man damit Katzen Ängste nehmen kann. Aber in diesem Buch wird halt alles genau auf diese Problematik hin beschrieben, weshalb ich mich treudoof Schritt für Schritt an das Trainingsprogramm halten werde.

      Im Moment bin ich auf Seite 50, wo mir geraten wird, mit den ersten Übungen zu beginnen, während ich weiterlese.

      :pfeil-rechts Aufgabe eins: Etablierung der Verknüpfung von Markersignal und Belohnung.

      Wie das genau geht, beschreibe ich bei Interesse gern demnächst :love:

      Übermorgen müssen wir zur nächsten Kontrolle in die Klinik - natürlich greift das Training bis dahin nicht. Darum: Drückt uns (bzw. mir :ko :schaem) mal die Daumen :haha :3some: :love:
      Ich mach's mir auch hier bequem, habe zwar keine Probleme mit meinem Schatz aber wir haben mit dem clickern begonnen und bin deshalb gespannt. Das schaffst du bestimmt, die kleine Maus hat nur noch nicht kapiert das du es ja nur gut mit ihr meinst. Ich drücke mal ganz fest die Daumen. :dadr:
      :katze

      iwon schrieb:

      Darum: Drückt uns (bzw. mir :ko :schaem) mal die Daumen :haha

      Yep! Mach ich! :dadr: :dadr: :dadr:
      Ihr schaukelt das schon!

      Auf das, was danach kommt, warte ich gespannt!

      zwischendurch gehe ich mal schnell den Abo- Knopf drücken :duckundweg
      Liebe Grüße,
      Mietzefratz & Co (das sind Niklas, Lucina & Narik)
      mit ihrer Menschin Helga,
      stolze und verliebte Patentante von Taylor, dem tapferen Schneiderlein ♥

      im Herzen meine Sternchen
      :stern Candy, Mike, Kitty, Ginger, Moreno, Benjamin und Gina :herz
      und Patensternchen Dorfjunge Mecky und Annikkis Herr Mecky

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „KittyS“ ()

      Ich bin sehr interessiert, was hier passiert und hock mich mal dazu ;)
      Katzen erreichen mühelos, was uns Menschen versagt bleibt:
      Durchs Leben zu gehen ohne Lärm zu machen

      Viele Grüße von Tapsy cat_scratch, Pauli cat_wag und Sir Winston :littlecat:

      iwon schrieb:

      ich kann den Neurologen ja nicht heiraten, nur weil er der einzige ist, der mit Felize umgehen kann :8

      ist er so hässlich? :D

      ich les das Buch ja auch gerade, stoße nur grad an meine Grenzen... ein ebook taugt nicht zum "nachschlagen" und überhaupt, künftig also nur noch Romane als ebook :D... ich hab mich entschieden, erstmal ganz zu lesen und dann nochmal und dabei parallel anzufangen, allerdings bin ich bereits dabei, das Markersignal zu etablieren ("nötig" hat es vor allem Milo, auf den mussten sich vor 2 Jahren 2 TA-Helferinnen drauflegen, damit eine dritte dann Blut nehmen konnte, das brauchen wir nicht nochmal :ko)

      wie etablierst du einen Marker bei einer tauben Katze?
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen

      Marani schrieb:

      wie etablierst du einen Marker bei einer tauben Katze?
      Täubchen kann man z.B. mit Lichtsignalen konditionieren. Ich habe auch den Abo-Knopf gedrückt, auch wenn ich Merlin völlig problemfrei händeln kann - fast langweilig :ko , aber ich weiß es dennoch zu schätzen, wenn ich hier einige Berichte lese :-)
      Liebe Grüße Zaubermaus Daria :love: , Clown Stanley :love: & noch Fauchi Chenoa :love: + Dosi Gudy
      Patentante von Hibbelchens Thilly von Elbflorenz :herz , Iwons Moriah :herz , Kathi & Kaya vom KatzenTRaum :herz & BiBoKas Kaspar :stern
      Merlin im Herzen
      Im Zauberland mit den "Drei Taskalis" Daria, Stanley & Chenoa

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samttatze“ () aus folgendem Grund: gibt sicher nicht nur eine Möglichkeit

      Samttatze schrieb:

      Täubchen kann man z.B. mit Lichtsignalen konditionieren
      dann brauchst du aber wieder ein "Gerät", der Trick bei diesem Buch ist, dass man es eben mit einem Wort macht (wenn auch beim clickern eher unüblich), weil man dann beide Hände frei hat - ich bin gespannt :D
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      Dann wären noch Schwingungen denkbar, die mit Klopfzeichen verursacht werden :left-right
      Liebe Grüße Zaubermaus Daria :love: , Clown Stanley :love: & noch Fauchi Chenoa :love: + Dosi Gudy
      Patentante von Hibbelchens Thilly von Elbflorenz :herz , Iwons Moriah :herz , Kathi & Kaya vom KatzenTRaum :herz & BiBoKas Kaspar :stern
      Merlin im Herzen
      Im Zauberland mit den "Drei Taskalis" Daria, Stanley & Chenoa