Angepinnt Umgang mit privaten Spendenaufrufen / gewollt oder nicht gewollt?

      klar kann man, aber ich z. B. kriege es in der Hälfte der Zeit nicht mit, weil ich nur sehr wenige private Themen abonniert habe
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      Ariah hat da einen interessanten Punkt angesprochen, der im Grunde vorher geklärt werden muss: In wie weit können sich Jessica und Stephan (oder mit f? ) von ggf unseriösen Spendengesuchen distanzieren und können sie sicherstellen, dass durch das bereitstellen der Plattform für das Spendengesuch keinerlei Haftungsansprüche entstehen können?

      Wenn das gewährleistet ist - und das sollte meiner Meinung nach Voraussetzung sein - kann man weiter schauen.

      Ich möchte ehrlich gesagt keine Einschränkung haben, weder Beiträge noch PM oder oder oder. Gleiches Recht für alle.

      Ich würde mir allerdings schon wünschen, dass es eine Art Musterformular geben sollte, das ausgefüllt werden soll. Wie ein Fragebogen: Name, Alter, Geschlecht des Tieres, Art der Erkrankung, vom TA abgeklärt, welche medizinischen Maßnahmen wurden/werden ergriffen, etc. Und ggf das einfügen von Kostenvoranschlägen, etc.

      Wenn wir uns gemeinsam FÜR die Gesuche aussprechen, werden wir Schindluder nicht ausschließen können. Wie sollen wir wissen ob sich jemand die Kosten nicht leisten kann oder schlichtweg eine günstige Finanzierungsmöglichkeit sucht. Nachweise kann man da schlecht verlangen.

      Klar sollte aber auch für die Hilfesuchenden sein: Es ist lediglich eine CHANCE Unterstützung zu bekommen und keine Garantie, dass die Hilfe ausreichend sein wird.
      LG Tanja
      mit Matty und Odin
      ANZEIGE

      HolgerS schrieb:

      Also lasst es einfach zu. Die Mitglieder und die Mods werden schon aufpassen. Da hab ich volles Vertrauen.
      Ersteres ja: Zulassen. Aber aufpassen, nein, das ist gar nicht möglich.
      Da muss man den Spendern wirklich an ihre Eigenverantwortung appellieren. Jeder der spendet muss sich bewusst sein, dass wenn er das Gegenüber nicht persönlich kennt, die Spende vielleicht nicht 1:1 in seinem Sinne ankommt. Aber das hab ich ehrlich gesagt sogar bei bekannten sonstigen Orgas wo man dann irgendwann erfährt was mit den Spenden alles passiert.... Dessen muss man sich einfach bewusst sein. Und da hilft halt vielleicht jeweils eine gepinnte Info seitens Admins, mehr aufpassen ist aber sicher nicht möglich.

      ariyah schrieb:

      Dass man sich durch die Erlaubnis, private Aufrufe hier zu gestatten, plötzlich genötigt fühlt, zu spenden, das seh ich nicht so. Im täglichen Leben gibts ja auch schon genügend Bedürftige oder Institutionen, die um Spenden bitten. Da fühle zumindestens ich mich nicht ständig genötigt.
      Seh ich genauso. Wär das anders wäre die Vorweihnachtszseit ja echt schlimm, da kommt sooo viele Spendenpost...
      Die MEOWkatzis :katze Sancho & Pooh
      Und meine Sternchen Kyra :heilig und Stitch :((
      www.meow.ch

      :blume GO VEGAN

      Anubis schrieb:


      Aber wenn man schon in die Themen involviert ist, bekommt man da eine Notlage nicht schon beim Lesen mit? Und kann dezent nachfragen, ob Hilfe vielleicht nötig und willkommen ist?
      Ich habe auf diese Art und Weise schon sehr oft hier im Forum eine kleine Hilfe geleistet. Eben dezent, denn öffentlich mache ich sowas nicht. Und ehrlich gesagt, auf Spendenaufrufe reagiere ich nicht.


      Ich denk da genauso ;) . Wenn per PN hier und da mal gefragt/geholfen wird, das hat schon so oft funktioniert :yes .

      Nach öffentlichen Spendenaktionen gab es auch jedesmal Spendenanfrage von völlig Fremden und das nicht zu knapp :roll .

      Ich denk im Fall der Fälle können sich die Freunde und Helfer bei MM auch ohne Aufrufe helfen :love: .

      cha-cha schrieb:

      Zitat von »HolgerS«



      Die Mitglieder und die Mods werden schon aufpassen.

      cha-cha schrieb:

      Aber wie stellst du dir das denn konkret vor mit dem Aufpassen? Wir können nicht jeden Spendenthread recherchieren, das geht einfach nicht.
      Und ich persönlich würde das auch nicht wollen. Was denn, wenn mal ein "faules Ei" dabei ist und etliche haben schon im guten Glauben gespendet?
      Heißt es dann wieder "Warum haben die Mods nicht früher ...?" Nee, dankeschön, das ist kein Job, den ich ausüben möchte. :left-right
      Ich hätte gern klare Verhältnisse. ;)


      @Cha-cha

      Sorry, dann hab ich mich wohl missverständlich/falsch ausgedrückt ......

      Ich hätte besser anstatt aufpassen "aufmerksam sein" sagen sollen, was natürlich keinerlei "Pflichten" beinhaltet. Wie immer betont wird: Mods sind User wie wir alle. Sie haben halt einige besondere Möglichkeiten und Rechte in der Forensoftware aber sind deshalb nicht zu irgendwas "verpflichtet". So sehe ich das bisher. Und ihr macht Euren Job gut; das sei auch nochmal deutlich gesagt !
      Also ich habe für "Ja" gestimmt.

      Auch wenn ich ein Neuling bin, auch wenn ich diese "diffusen" Geschichten "damals" nicht mitbekommen habe, so kann ich für mich sagen, dass ich in der Lage bin zu entscheiden, ob ich spenden möchte oder nicht. Dabei ist es völlig irrelevant ob es sich um die Spendenaufrufe (im TV) in der Vorweihnachtszeit handelt, um den vermeintlich armen Straßenmusiker (der sich drei Ecken weiter als Mitglied der organisierten Spendenmafia entpuppt) oder ob es die Kinder sind, welche am "Heilige 3 Könige" Tag vor meiner Tür stehen und mir mit Kreide den Segen auf die Tür schreiben. Ich entscheide, wo ich meine Hilfe gut angelegt finde und wo nicht. So sehe ich das hier auch. Wenn ein Fall für mich nachvollziehbar klingt, dann helfe ich. Habe ich Bedenken, dann lasse ich es. Und mein Azubigehalt lässt es gar nicht zu, dass ich mich moralisch verpflichtet fühle, nur weil ich einmal gespendet habe und einmal eben nicht ;)

      Eine Beschränkung oder eine Mindestanzahl an Postings finde ich aber blödsinnig. Nicht weil ich selber ein Neuling bin, sondern weil es einfach keine Rückschlüsse auf "Ehrlich oder Unehrlich" zulässt. Natürlich ist es bei Stammusern leichter nachvollziehen (für andere Stammuser), aber auch die Stammuser sind für einen Neuling wie mich ja Neulinge (ist das verständlich :? ).
      Hier wird so großartig geholfen. Wenn Neulinge wie ich Fragen stellen, dann wird denen auch (meistens) geantwortet. Unabhängig von der Anzahl der Postings. Jeder hat die Möglichkeit sich zu überlegen, ob er/sie helfen möchte oder nicht. Warum sollte das bei Spendenaufrufen nicht funktionieren? Wenn ich ein Problem mit meinen Katzen habe (hätte), es posten würde, es würde mir niemand antworten und (im schlimmsten Fall) würde meine Katze sterben (rein fiktiv!), dann könnte ich das Board doch auch unmöglich dafür verantwortlich machen. Ist das bei Postings mit finanziellem Hintergrund, rein rechtlich gesehen, etwas anderes oder steh ich so völlig auf dem Schlauch :?


      Also ich bin dafür, dass solche Aufrufe gestartet werden dürfen.
      Aber *Ironie an*: Ich bin ja auch nur der Neuling *Ironie aus* :8

      Ab wann ist es denn ein Spendenaufruf?
      Wenn jemand von Katzenkrankheit und Geldnot schreibt? Doch wohl noch nicht. Wenn ich dem dann eine PN schicke und nach seiner Kontonummer frage ist das meine Entscheidung, wobei ich dann evtl. Sorge habe, ob ich ihn beleidige.
      Genauso ist es meine Entscheidung, zu reagieren, wenn jemand schreibt, ob wer finanziell helfen würde.
      Daß ich da auch mal falsch liegen könnte, muß mir klar sein, das ist normales Lebensrisiko.

      Einen Warnhinweis, daß MM keine Garantie übernehmen kann, finde ich so überflüssig wie die Aufdrucke auf Zigarettenschachteln "Rauchen schadet Ihrer Gesundheit".

      Nach der Anzahl der Beiträge würde ich nicht gehen, dann wäre ich ja auch kein Stammuser...
      Nee, Spaß beiseite, oft ist ja eine Erkrankung der Katze der Grund, sich hier anzumelden.

      Einzig, wann Mods einschreiten sollten, finde ich noch einer weiteren Diskussion wert. Daß die keine Lust und keine Möglichkeit haben, die Threads "abzupatroullieren" oder Rechnungen zu kontrollieren, verstehe ich gut. Es gibt doch aber die Möglichkeit, Beiträge zu melden. Sie brauchen ja auch nicht einzuschreiten sondern können einen Beitrag schreiben à la "nun mach mal langsam". So geschehen in einem Thread eines Gewächshauslieferanten, den ich in seiner Penetranz als unangenehm empfand. Ich fand es aber nicht nötig, ihn zu melden, da ihn andere offenbar lasen und beantworteten. (wies aktuell mit ihm steht, weiß ich nicht, weil ich ihn gemieden habe.)

      Also mein Votum: ganz klar f ü r Spendenaufrufe.
      Liebe Grüße von Ines und Aimée
      :stern Lucie für immer im Herzen

      Adu schrieb:

      cha-cha schrieb:

      Pitti schrieb:

      Ich denk im Fall der Fälle können sich die Freunde und Helfer bei MM auch ohne Aufrufe helfen :love:

      Das spricht mir persönlich total aus der Seele! :love:


      Dito.



      Mir auch. :)

      Ich bin bei dem Thema zwiegespalten.....
      Manch einer erinnert sich vielleicht noch an TerSal. Ich bin mir sicher, ganz ganz viele Leute hätten ihr ohne mit der Wimper zu zucken Geld überwiesen, keiner kannte sie persönlich. Ich will damit sagen, das Netz ist geduldig, was meint ihr wenn das einer spitzbekommt? Eine "Katzenbesitzerindentität" hat man sich gleich erstellt...
      Grüsse von Dosi Dani und den Moosacher Mäusen
      ------------------------------------------------------------------
      Sugar, Luis, Chili, Uschi, Sadi, Sally und dem geliebten Katzenstern Sam :love:

      Dani schrieb:

      Ich will damit sagen, das Netz ist geduldig

      Ein sehr wichtiger Punkt, der generell zu beachten sein sollte.

      Ich selber hab hier auch schon erlebt was passieren kann, wenn man leichtfüßig mit seinen persönlichen Daten umgeht. :ko
      Das Internet ist ein Fluch und ein Segen zugleich. Und wie schon gesagt, jeder muss selber entscheiden, was er tut oder nicht tut, muss sich aber dann auch über die möglichen Konsequenzen nicht wundern.

      Dani schrieb:

      Manch einer erinnert sich vielleicht noch an TerSal. Ich bin mir sicher, ganz ganz viele Leute hätten ihr ohne mit der Wimper zu zucken Geld überwiesen, keiner kannte sie persönlich.

      witzig, grad bei ihr war ich misstrauisch nach einer Weile...
      Die Erde ist rund, damit die Menschen auch dann an ihrem Ziel ankommen, wenn sie in die falsche Richtung laufen

      Betrachte immer die helle Seite der Dinge oder reibe die dunkle, bis sie glänzt (Norman Vincent Peale)

      Kreatinin-Wert bei gebarften Katzen
      Rechtlich haftbar sind wir wohl nicht. Ich wüsste nicht worauf man uns verklagen möchte, wenn ein User um Geld bittet und ein anderer User der Bitte nach kommt :? aber ich klär das mal!

      Ich denke auch eher das man uns "moralisch" dafür verantwortlich macht. Schlussendlich wird es immer so sein das - wenns denn schief geht - jemand sagt "das hättet ihr doch prüfen müssen"... auch bei Tersal, Marianne & Bodo und wie sie nicht alle hießen, hieß es dann "das hättet ihr doch prüfen müssen ob das stimmt"... irgendeiner kommt immer auf die Idee :left-right

      Ich find es wirklich schwierig da eine "faire" Lösung zu finden.

      Ich unterscheide da wirklich auch zwischen "Sammelaktionen" die hier per PN an Freunde usw. gehen und öffentlichen Aufrufen. Das sind für mich zwei paar Schuhe.

      Jessica schrieb:

      auch bei Tersal, Marianne & Bodo und wie sie nicht alle hießen, hieß es dann "das hättet ihr doch prüfen müssen ob das stimmt"... irgendeiner kommt immer auf die Idee

      Leider gab es auch immer wieder die, die vollkommen böse wurden wenn die Moderation und / oder ein Mod auch nur den geringsten Zweifel hatte und den öffentlich kund tat.
      Es ist einfach schwierig.
      Frodos Stern :sonne :herz
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    MietzMietz to go