Du bist nicht angemeldet.

petSpot Netzwerk Logo


Online Shops

User im Chat

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Katzenforum - MietzMietz.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

simba007

Katzenforum Neuling

  • »simba007« ist weiblich
  • »simba007« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 10. Juli 2009, 22:39

Darmaufgasung, Kachexie, Apathie

Hallo zusammen,
habe folgendes Problem:
Meine Katze ist 15 Jahre und war bis vor einem halben Jahr gesund und munter. Dann ging die Krankheitsgeschichte los. Letzte Jahr im Oktober ging es mit einer Blasenentzündung los, die schnell wieder in Ordnung war. Sie hat wieder normal gegessen und war wieder kuriert. Seit März hatte sie nun mit einer Halzentzündung zu tun. Insgesamt waren wir 4x beim TA. Verschiedene Spritzen, Aufbaupaste und vieles mehr. Aber irgendwie wurde die Gesamteindruck nicht besser. Nahm immer mehr ab, obwohl sie gut gegessen und getrunken hat. Heute war wir nochmals beim TA, da das Gewicht immer weiter gesunken ist. 3,0 Kilo aktueller Stand.
TA hat heute eine Darmaufgasung festgestellt und ihr nicht mehr lange zu Leben gegeben. Ich war geschockt.

Jetzt meine Frage:
Habt ihr schon mal was von Darmaufgasung gehört?
Welche Therapien wären evtl. möglich?

Vielen Dank für Eure Mithilfe.

Gruß
Simba007

2

Samstag, 11. Juli 2009, 09:48

Hallo Simba,
das hört sich ja gar nicht gut an. :-(
Hat der TA denn eine Rö-Aufnahme gemacht, aus der eventuell ein
Darmverschluss erkennbar ist?
Eine Aufgasung (Tympanie) ist immer schmerzhaft, man müsste erst einmal
herausbekommen, warum der Darm so gasgefüllt ist.
Es könnte ein Fremdkörper sein, der die Darmpassage verlegt,
eventuell sogar ein aufgefressener Bindfaden oder eine Schnur.
Daneben gibt es aber natürlich noch eine Vielzahl von Gründen, wie etwa ein Tumorgeschehen.
Möchte der Tierarzt denn weitere diagnostische Maßnahmen ergreifen?

Ich glaube, ich würde mit der Katze ganz schnell in eine Tierklinik gehen,
dort sind einfach die bildgebenden Möglichkeiten besser.
Ohne eine eindeutige Diagnose (und die Aufgasung ist ja nur ein Symptom)
sollte man keine irgendwie geartete Therapie unternehmen.
Je nach Befund könnte das gewaltig gefährlich werden.

Bitte berichte doch weiter, ja?
Ich drücke euch sehr die Daumen! :love:

PS:
Ich hätte hier noch einen LINK für dich, der das komplizierte Krankheitsbild beschreibt.
"Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende." ♥

simba007

Katzenforum Neuling

  • »simba007« ist weiblich
  • »simba007« ist der Autor dieses Themas
  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 11. Juli 2009, 12:10

Darmaufgasung, Kachexie, Apathie

Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ja, TA hat Röntgenaufnahme gemacht und Blutbild erstellt. Blutbild ist für ihr Alter von 15 Jahren noch top in Ordnung. Auf der Röntgenaufnahme konnten wir die riesige Aufgasung sehen. Einen genauen Grund, wie Darmverschluss, Fremdkörper o.ä. konnte der TA nicht erkennen. Er meinte, durch das Alter ist der Kreislauf und die Darmtätigkeit nicht mehr so toll. Muss man aktzeptieren???!!!! Der TA hat mir ein entgasendes Mittel mitgegeben. Wenn diese Aufgasung dadurch nicht besser wird, muss Simba verhungern. !!!!! Denn sie hat durch diese Aufgasung immer ein Völlegefühl und frisst dadurch nicht.
Heute früh hat sie endlich wieder etwas Thunfisch gefressen.
Mache mir natürlich total Sorgen, es kann doch nicht sein, dass Simba wegen dieser Aufgasung stirbt.!!!! Denn auch die Organe, Herz, Leber, Nieren sind für ihre 15 Jahre noch fit.
Gruß

4

Samstag, 11. Juli 2009, 13:28

RE: Darmaufgasung, Kachexie, Apathie

Zitat

Original von simba007
Er meinte, durch das Alter ist der Kreislauf und die Darmtätigkeit nicht mehr so toll. Muss man aktzeptieren???!!!!


Ich würde es nicht akzeptieren, ich wäre schon längst in der Klinik mit der Miez. :roll
15 Jahre - das ist doch kein Grund für Darmversagen oder sowas! :x
Ich hatte eine Katze, die ist weit über 20 geworden.
Pack sie mal ein und bring sie in die TK, die haben 24-Stunden-Rundumdienst.
Der Kleinen muss doch geholfen werden ...
"Am Ende ist alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es nicht das Ende." ♥

blaubaerchen

hoffnungsvoller

  • »blaubaerchen« ist weiblich

Beiträge: 11 638

Wohnort: Schleswig-Holstein meerumschlungen

Katzen: 3 und 4 Sternchen

Katzenrasse: BKH/blau

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 11. Juli 2009, 14:38

Da die Erkrankung heftige Schmerzen verursacht ist dringend ein Besuch in der Tierklinik angesagt. Und das bitte noch an diesem Wochenende :-(
Gruß Evelyn und die Britenmädchen


Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei