Du bist nicht angemeldet.

petSpot Netzwerk Logo


Online Shops

User im Chat

Fruchtzwerg

Kleintierzoo

  • »Fruchtzwerg« ist weiblich
  • »Fruchtzwerg« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Wohnort: Leverkusen

Katzenrasse: /

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 30. April 2012, 08:40

Mira und unsere Probleme

Guten Morgen,
ich habe ja hier schon viele Jahre immer mal wieder reingeschaut und wende mich nun an euch, und hoffe auf Hilfe.

Ich denke, es wird ein langer Text werden. Aber vielleicht hat ja jemand eine Idee.

Mira ist am 25.04.2010 geboren und somit gerade zwei Jahre alt geworden. Die Kleine kam am 26.04.2010 zu mir - also im Alter von einem Tag. Sie ist in der Fußgängerzone meiner Heimatstadt gefunden und das Tierheim hat mich dann kontaktiert, ob ich sie versuchen mag zu päppeln und durchzubringen. Da ich damals viel Zeit hatte, habe ich zugesagt.

Die Aufzucht war eine heikle Angelegenheit, sie hatte Phasen wo sie nicht trinken wollte, hatte zwei Lungenentzündungen und es war ein absolutes Auf und Ab.
:-(

Sie hat es aber geschafft. Doch es kommt bis heute keine Ruhe in unseren Haushalt. Mira ist als Einzelkatze aufgewachsen, da es mir finanziell damals leider nicht möglich war, zwei Katzen zu halten. :-(

Mit der Umstellung von Milch auf Nassfutter gab es keine Probleme. Jedoch fing eigentlich das Problem an, als ich meine Ausbildung begonnen habe. Das war am 01.07.2010 - also als Mira knapp 2,5 Monate alt war. Erst begann sie, auf Polster, ins Bad auf den Teppich etc. zu pinkeln. Ich habe alles tierärztlich abklären lassen, jedoch hatte sie nichts was das erklären könnte. Also bin ich vom umgangsprachlichen "Protestpinkeln" ausgegangen.

Dies ging über 2 Monate so und leider hat mir aus anderen Foren gegebenen Tipps nicht viel geholfen. Da sie mit 4 Monaten auch rollig war wurde sie dann kastriert und seit dem war es weg mit dem Pinkeln.

Leider begann danach unser "eigentliches Problem": Mira fing an, ihre Mahlzeiten kurz nach dem Fressen wieder zu erbrechen. Und das war im August oder September 2010, seit dem haben wir keine Lösung gefunden. :(

Sie frisst, dann dauert es meist nicht arg lang ud dann kommt die Mahlzeit wieder hoch. In der Regel auch ohne Haare oder anderen ersichtlichen Grund.

Außerdem kann man das Erbrechen in "Phasen" aufteilen:
Phase 1: Tägliches (tweilweise mehrmaliges) Erbrechen - Dauert ca. 7-10 Tage
Phase 2: Wöchentliches (meist einmaliges) Erbrechen - Dauer ca. 1-2 Wochen
Phase 3: Erbrechensfreie Phase - Dauer ca. 1-2 Wochen

Nach Phase 3 geht es mit Phase 2 zu Phase 1 weiter und dann in der Reihenfolge (1,2,3,2,1,2,3, etc.)

Sie erbricht immer unmittelbar nach dem Fressen. Sie schlingt aber nicht (ich hab schon sämtliche Futterarten ausprobiert - Paté, Stückchen in Sauce etc.) aber es macht keinen Unterschied. Es macht auch keinen Unterschied, ob es Nass- oder Trochenftutter ist (ich fütter nr Nass, habe aber auch in der Zeit mal Trofu ausprobiert) und die Marke/Sorte ist auch total egal.
:roll

Ich habe viele Untersuchungen machen lassen, hier mal ein Kurzüberblick:
- Ultraschalle von "Bauchorganen"
- Röntgenbilder (teilweise mit Kontrastmittel um zu sehen ob Nahrung vom Magen in den Darm gut fließen kann)
- Blasenpunktion (weil ihr Urin so nach Ammoniak stank)
- Magen-, Speiseröhren, Darmspiegelung mit Biopsie
- Blutbilder in verschiedenen Abständen

Alles war ohne Ergebnis.
:-(

Mir wurde dann vom TA zu einer zweiten Katze geraten. Wir haben uns einen jüngeren Kater angeschafft (der ist ca. 1,5 Jahre jünger als Mira), weil ich einmal kurze Zeit einen Pflegekater hatte und es einigermaßen klappte (Mira ist ja wie gesagt keine anderen Katzen gewöhnt und war nicht sozialisiert).

Mit den beiden hat es auch gut geklappt finde ich, sie spielen, balgen und toben zusammen, "wenns sein muss" (sprich wenn ich nicht schnell genug mit Näpfenverteilen bin) fressen sie auch aus einem Napf und es wird von Tag zu Tag besser.
;) Sie kuscheln zwar nicht miteinander, aber ich bin guter Dinge, dass es irgendwann mal der Fall ist. :yes

Naja aber leider hat die neue Katze auch nicht das Problem behoben. :-(

Darauf hin hab ich mich an eine Tierheilpraktikerin gewandt.

Mira ist von Natur aus eine ganz arg ängstliche und sehr auf mich bezogene Katze. Sie ist sehr sensibel und wir können durch die Wohnung nicht wirklich normal gehen ohne das sie direkt Panik bekommt.
:-(

DIe THP meinte es kann gut zusammen hängen, wenn es mir schlecht geht dass es dann auch Mira "auf den Magen schlägt". Ich habe mal Tagebuch geführt über meine Stimmungen und Gemütszustände und Miras Verhalten. Es hat teilweise gepasst, teilweise aber nicht. Mira wurde einige Wochen mit einem Bachblütenmix behandelt aber so richtig funktioert hat es auch nicht.

Dann hat die THP mir eine andere THP empfohlen, die uns vlt weiter helfen kann als sie. Nun bekam Mira Globuli (Phosphorus D30, Einmalige Gabe von 3 Globuli). Sie hat seit der Gabe zwar noch nicht gebrochen, aber das kann ja auch die Phase 2 oder 3 sein.
:-(

Ich hoffe, ich habe nun alles wichtige aufgeschrieben. :? Ich hab eine Zeitung hier (Pfotenhieb 3) und da steht zB. drin das dieses Rückenzucken und wie von der Trantel gestochen rumrennen / sich selbst beißen (was Mira auch alles hat) auf Vitamin B1 Mangel hinweisen kann. Und das das Erbrechen auch von Futter kommen kann. Also das ich von den wichtigen Inhaltsstoffen nicht alles so gebe wie es soll. :?

Kann man Vitaminmangel irgendwie rausbekommen?

Mira bekommt hier mittlerweile alles quer Beet, damit sie überhaupt was frisst. Im Moment gibt es hier abwechselnd Whiskas, Kitekat, Felix (bis sie das nicht mehr mag) dann steige ich wieder um auf Real Nature, Grau, Animonda, Vet Concept etc.
Mira braucht Abwechslung und nimmt nie lange das Gleiche. Ich möchte irgendwann nur noch gute Marken füttern aber so viele hab ich leider noch nicht zusammen bekommen die sie auch frisst. Über Markennennungen wäre ich daher auch sehr dankbar.
;)

Ich hoffe ich habe alles aufgelistet. Wenn nicht bitte ich das zu entschuldigen, ihr dürft gerne fragen und schreiben und wenn mir noch was einfällt ergänze ich natürlich.

Achja, einen Futtermittelallergie Test habe ich mit langem sortenreinen Futter per Ausschlussverfahren - eigentlich - ausgeschlossen.

Wenn das Globuli nicht hilft wollen wir mit der THP noch ein anderes versuchen und eine Haaranalyse steht auch noch auf unserem Plan B Plan.

Hmm ja, nun bin ich auf eure Meinungen, Ideen und Hilfen sehr gespannt.

Viele Grüße und lieben Dank
eure July
:dadr:
Liebe Grüße von July

Chris-Sunshine

Eine Katze für jeden Tag der Woche

  • »Chris-Sunshine« ist weiblich

Beiträge: 2 001

Wohnort: Mannheim

Katzen: 7 & 1 Patenkatzi

Katzenrasse: reinrassige Promenadenmixe

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 30. April 2012, 08:57

Hallo July,

erst einmal herzlich willkommen hier im bestern Katzen- Forum der Welt. :yes

Da hast du mit deiner Mira ja schon einen langen Weg hinter dir.

Das mit dem Erbrechen kenne ich leider auch. Einer meiner Kater ist auch so ein Sensibelchen, dass immer mal wieder erbricht. Bisher konnte ich nur die Symthome behandeln in dem ich Nux Vomica in akuten Fällen gegeben habe.

Der TA und wir schätzen, dass es sich um eine Nahrungsmittelallergie handelt. Allerdings klappt das mit der Ausschlussdiät nicht so wirklich. Katerchen ist nämlich auch sehr heikel was das fressen anbelangt. Er möchte nie lange das gleiche Futter haben. Der würde lieber verhungern als tagelang das gleiche zu fressen.
Wir haben es versucht und es ist herausgekommen, dass der gnädige Herr abgenommen hat wie ein Abreiskalender. Er ist nämlich einer, der vor dem vollen Napf verhungert, wenn nicht das richtige im Napf ist.

Ich weiß, dass dir das jetzt nicht wirklich weiter hilft, aber es zeigt dir vielleicht, dass du mit deinem Problem nicht alleine bist. :pfeif

Ich hätte jetzt nur eine ev. Erklärung für dein "Problem". Da du ja Mira schon mit einem Tag bekommen hast, wurde sie mit Sicherheit nie von der Mama- Katze gesäugt. Somit hat sie also auch die ganzen Abwehrsteigenden Inhaltsstoffe der Muttermilch mitbekommen. Gerade die ersten Tage ist ja die Muttermilch am gehaltvollsten.

Ich hoffe, ihr findet eine Möglichkeit, dass es deiner Mira bal wieder besser geht. :dadr:
Liebe Grüße

Chrissy & die Mannheimer Patchworker

Ich kann nix dazu, ich bin so!!

Regenwürmchen

Kleintierzoo

  • »Regenwürmchen« ist weiblich
  • »Regenwürmchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Wohnort: Leverkusen

Katzenrasse: /

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 30. April 2012, 12:56

Huhu :)
Danke für deine Antwort. :) Und fürs Daumendrücken.

Ich hoffe, hier hat noch jemand einen Rat für mich. :) Das mit dem Problem Muttermilch befürchte ich auch, deswegen auch ua. die Fragen nach dem Vitamin B1 Mangel. Den gibts doch unter anderem über die Muttermilch, oder hab ich das falsch im Kopf?

Liebe Grüße
Liebe Grüße von July

Regenwürmchen

Kleintierzoo

  • »Regenwürmchen« ist weiblich
  • »Regenwürmchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Wohnort: Leverkusen

Katzenrasse: /

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Mai 2012, 09:26

Huhu
Ich wollte euch mal berichten.

Nachdem alles vom Tierarzt vorgeschlagene nicht erfolgversprechend war und die ganzen Untersuchungen ebenfalls nicht, habe ich mich ja an eine THP gewandt, die uns Globuli gab. Diese bekommt Mira aktuell einmal die Woche und seither hat sie

a) nicht einmal mehr gekotzt
b) ist um 180 Grad gewandelt, total freundlich, knurrt nichjt mehr
c) will kuscheln und spielen undn erzählt ohne Ende

Total krass.

Dafür hat sie seit gut vier Wochen aber eiene neue Marotte: Das Sofa volpinkelmn. Uund zwar jedes mal den gesamten Inhalt der Blase. Heute Nacht wieder, das Sofa können wir nun wegwerfen. :( Das stinkt bestialisch... Aber dank den vielen Untersuchungen haben wir kein Geld für ein neues, muss die Us erstmal abbezhalen:(:(:(

Ich weiß nicht warum sie das nun wieder nmacht, sie ist gesund es ist kein gries in der blase und kein blut o.ä.

Nun löst soich das eine und es kommt das nächste... Hat jemand einen Rat (und wenns nur ein Link zu einem günstigen Sofa in Leverkusen ist, sollte am besten aber aus leder sein (wir wollen eh irgendwann ein naderes holen, daher wären risse und co nicht so tragisch durch Krallen)).:(:(:(
Liebe Grüße von July

Regenwürmchen

Kleintierzoo

  • »Regenwürmchen« ist weiblich
  • »Regenwürmchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Wohnort: Leverkusen

Katzenrasse: /

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 8. Juni 2012, 08:59

Huhu
Es nimmt leider kein Ende :(

Mira kotzt dank Homöopathie nicht mehr, aber hinpinkeln tut sie dennoch aufs Sofa (das nun entgültig auf dem Müll ist)...

Leider hat sie seit Montag starken Durchfall. Wir waren beim TA (da hatte sie noch keinen) weil sie sich immer selbst biss und den Rücken am "rollen" war... Blut abgenommen um auf FIV zu testen. Ergebnis erfahre ich im Laufe des Tages.. :o Allerdings kann ich zwischen ihrem Verhalten und FIV keinen Zusammenhang erkennen...

Seit dem Besuch (sie hat furchtbar geschrien, weil man se so übelst festgehalten hat) hat sie WASSER-Durchfall... :x Ich hoffe man hat ihr nichts eingequetscht oder so, die Kleine hatte noch nie im Leben Durchfall! :-(

Ich bin einfach total am Ende. Es nimmt nicht ab und ich fühle mich in der TK immer unwohler :no Leider finde ich auch keinen Tierarzt der so gut offen hat... wir müssen oft um blöde Uhrzeiten zum Tierarzt :(

Hat jemand von euch noch Rat? Auch, auf was ich testen lassen sollte? Geld spielt keine Rolle, das Tierchen ist versichert. ;)

DANKE für eure Hilfe!

Liebe Grüße von July

Wolke

Katzenfänger, Mäusejäger, Wasserretter und

  • »Wolke« ist weiblich

Beiträge: 25 848

Wohnort: Wolkenhausen

Katzen: 8

Katzenrasse: Kunterbunt

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 8. Juni 2012, 09:07

Da hast du ja schon fast alles untersuchen lassen. :-(

und eine Haaranalyse steht auch noch auf unserem Plan B

Ich würde dir eine Bioresonanzanalyse empfehlen. Einen Versuch ist es allemal wert. Da müsstest du nur Haare (mit Wurzel) und Futterproben hinschicken. Adresse kann ich dir per PN geben.

Somit hat sie also auch die ganzen Abwehrsteigenden Inhaltsstoffe der Muttermilch mitbekommen.

Das kann durchaus sein, dass ihr das Colostrum fehlt. Solche Katzen sind häufig etwas anfälliger.

FIV scheint mir unwahrscheinlich, es sei denn, sie hätte sich - so wie meine Pippa - im Mutterleib angesteckt.
Jede gute Hexe muss einen schwarzen Kater haben, sagt Adriano

Liebe Grüße, Wolke mit der Bande (2 Briten, 2 Amis, 2 Türken und 2 Russen)

Lillys, Milagritos' + Teppas-Patentante

Regenwürmchen

Kleintierzoo

  • »Regenwürmchen« ist weiblich
  • »Regenwürmchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 59

Wohnort: Leverkusen

Katzenrasse: /

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 8. Juni 2012, 09:09

Huhu
Danke für deine Antwort. Ja genau das wollen wir noch machen. Muss ich meine gute Fee nochmal drauf ansprechen, die macht das auch. :)

Kann denn FIV damit irgendwie in Zusammenhang stehen? Also ich sehe keinen, warum sollte eine Katze mit FIV pinkeln oder sich beißen? :(
Liebe Grüße von July